Teamchef weg, Zoff unterm Dach: Caterham vor dem Aus?

LEAFIELD. Der Zoff zwischen den Käufern und dem ehemaligen Besitzer des Formel-1-Teams Caterham ist eskaliert und zum peinlichen Schmierentheater geworden. mehr...

Arzt aus Schumachers Ex-Behandlungsteam mahnt Geduld an

BERLIN. Die Genesung von Formel-1-Rekordweltmeister Michael Schumacher erfordert weiterhin Geduld. Der französische Arzt Jean-François Payen wies darauf in Interviews in französischen Medien hin. mehr...

Situation beim Rennstall Caterham spitzt sich zu

LEAFIELD. Die Situation beim finanziell schwer angeschlagenen Formel-1-Rennstall Caterham spitzt sich dramatisch zu. In einer ausführlichen Stellungnahme prangerten die Käufer des Teams, die Investmentgruppe Engavest SA, insbesondere den vorherigen Besitzer Tony Fernandes an. mehr...

Sportdirektor Michael verlässt McLaren nach der Saison

WOKING. Sportdirektor Sam Michael wird den britischen Formel-1-Rennstall McLaren nach der laufenden Saison verlassen. Das bestätigte das Team. mehr...

Brawn und Domenicali in Gremium zum Bianchi-Unfall

PARIS. Mit den ehemaligen Weltmeister-Teamchefs Ross Brawn und Stefano Domenicali will das neue "FIA Unfall Gremium" die Umstände des schrecklichen Unglücks von Formel-1-Pilot Jules Bianchi bis Anfang Dezember aufklären. mehr...

Hülkenberg weiter für Force India: "Hungrig auf Erfolg"

STUTTGART. Nico Hülkenberg will auch in der kommenden Formel-1-Saison mit Force India die Top-Teams attackieren und ärgern. Erwartungsgemäß fährt der 27-Jährige weiterhin für den Rennstall des Inders Vijay Mallya. mehr...

Hamilton: WM-Entscheidung erst in Abu Dhabi

HOCKENHEIM. Formel-1-Spitzenreiter Lewis Hamilton erwartet die WM-Entscheidung im Duell mit Mercedes-Teamkollege Nico Rosberg erst beim Saisonfinale in Abu Dhabi. mehr...

Di Montezemolo: Alonso braucht neue Anreize

ROM. Formel-1-Pilot Fernando Alonso verlässt den italienischen Rennstall Ferrari nach Ansicht des früheren Präsidenten Luca di Montezemolo aus mehreren Gründen. mehr...

Marussia: Bianchi nicht aufgefordert, schneller zu fahren

BRANBURY. Der Formel-1-Rennstall Marussia hat "schockiert und wütend" auf Medienberichte reagiert, wonach das Team den verunglückten Jules Bianchi vor dessen Unfall in Suzuka zum Schnellfahren aufgefordert haben soll. mehr...

Vater spricht über verzweifelte Lage von Bianchi

YOKKAICHI. Mit erschütternder Offenheit hat der Vater von Jules Bianchi über die "verzweifelte" Lage des schwer verunglückten Formel-1-Piloten gesprochen. mehr...

Bianchi bleibt in "kritischem, aber stabilen Zustand"

YOKKAICHI. Der schwer verunglückte Formel-1-Pilot Jules Bianchi bleibt nach Angaben seines Rennstalls in einem "kritischen, aber stabilen Zustand". Das teilte das Marussia-Team neun Tage nach dem Unfall beim Großen Preis von Suzuka mit. mehr...

< <   <   |1| 2 3 4 5 6   >   > >

Leserfavoriten