Abgang beim 1. FC Köln

Wechsel von Modeste nach China wohl perfekt

Einen lukrativen Vertrag hat Anthony Modeste offenbar in China im Visier. FOTO: DPA

Einen lukrativen Vertrag hat Anthony Modeste offenbar in China im Visier. FOTO: DPA

Köln. Der Transfer von Kölns Top-Torjäger Anthony Modeste nach China zum Erstligisten Tianjin Quanjian ist nach Informationen der „Bild“-Zeitung perfekt. Gerüchte dazu hatte es bereits gegeben.

 Die Vereinsführung des Fußball-Bundesligisten soll demnach die Clubgremien bereits über den bevorstehenden Wechsel des 29-Jährigen informiert haben. Eine Bestätigung dafür gab es am Montagabend von Vereinsseite nicht. Zuletzt hatte FC-Manager Jörg Schmadtke jedoch ein konkretes Angebot für den Franzosen bestätigt.

„Es ist uns mündlich vorgetragen worden, wir haben das Angebot der Chinesen aber als inakzeptabel zurückgewiesen“, war Schmadtke vom „Kölner Stadt-Anzeiger“ zitiert worden. Laut „Bild“ soll die aktuelle Offerte von Quanjian bei über 35 Millionen Euro liegen.

Am Wochenende hatte sich die FC-Geschäftsführung mit Manager Jörg Schmadtke und Finanzchef Alexander Wehrle mit einer Abordnung der Chinesen auf Ibiza getroffen, wo Schmadtke derzeit in einem Kurzurlaub weilt. Beim entscheidenden Thema „Höhe der Ablösesumme für Modeste“ sollen sich beide Seiten in der Verhandlungsrunde und Gesprächen in „angenehmer Atmosphäre“ angenähert haben.

Tianjin hatte dem FC am 9. Juni bereits zwei Angebote für Modeste unterbreitet, die laut Jörg Schmadtke „nicht akzeptabel“ gewesen seien. Im Februar hatten die Chinesen noch 55 Millionen Euro für den 29-jährigen Torjäger der Kölner geboten. Schon allein wegen dieser Summe dürfte die Ablöse-Vorstellung des FC nicht unter 40 Millionen Euro liegen.

Beide Seiten hatten sich vertagt, um die Verhandlungen dann möglicherweise schon zum Abschluss zu bringen. Schmadtke hat nach seiner Rückkehr von den spanischen Urlaubsinsel für Mitte der Woche zudem ein Treffen mit Modeste vereinbart. „Wenn wir ein vernünftiges Angebot vorliegen haben, sprechen wir als nächstes mit dem Spieler“, hatte der Manager vergangene Woche erklärt.

Der französische Stürmer des FC soll bei Tianjin bereits einen Vorvertrag über dreieinhalb Jahre unterschrieben haben, in dessen Folge er pro Jahr 10 Millionen Euro netto verdienen wird. Der Schluss liegt also nahe, dass sowohl der 1. FC Köln als auch Anthony Modeste des Gesetzmäßigkeiten des Kapitals folgen werden.

(Mit Material von dpa)