Wer kommt, wer geht?

Transfergerüchte beim FC – João Queirós wechselt nach Köln

Köln. Beim 1. FC Köln wird weiterhin fleißig am Kader für die kommende Spielzeit gebastelt. Der Wechsel von Anthony Modeste nach China ist perfekt, der Nachfolger ist bereits da. Für die Innenverteidigung wurde João Queirós verpflichtet.

Nachdem die Spieler des 1. FC Kölns aus der wohlverdienten Pause zurück sind, werden die ersten Trainingseinheiten absolviert. Hinter den Kulissen wird kräftig am Kader für die kommende Spielzeit gearbeitet. Die Geißböcke werden sich aufgrund der zusätzlichen Belastung Europapokal deutlich breiter aufstellen müssen.

Der Transfer von Anthony Modeste vom 1. FC Köln nach China ist perfekt. Der Stürmer verließ den Verein und wird "seine Karriere in der chinesischen Super League bei Tianjin Quanjian fortsetzen", teilte der Fußball-Bundesligist mit. "Alle relevanten Parteien haben sich geeinigt", hieß es in der Mitteilung.

Schon zuvor hatte der 1. FC Köln Mittelstürmer Jhon Cordoba verpflichtet. Der Mittelstürmer kommt vom Ligakonkurrenten 1. FSV Mainz 05 und erhält beim FC einen Vertrag bis zum 30. Juni 2021.

Zugänge:

Meré schon in der Stadt?

Der 1. FC Köln steht vor der Verpflichtung des spanischen Innenverteidigers Jorge Meré. Der 20-Jährige befindet sich zu abschließenden Verhandlungen in der Stadt. Bei dem zu erwartenden positiven Ausgang würde anschließend der sportmedizinische Untersuchung stattfinden.

Jorge Meré kommt von Sporting Gijon und war zunächst beim spanischen Erstligisten FC Malaga im Gespräch. Nachdem der Wechsel nicht zustande gekommen war, machten sich verschiedene europäische Clubs Hoffnungen, den Innenverteidiger verpflichten zu können.

Für den 1. FC Köln spricht offenbar die sportliche Perspektive und die Tatsache, dass der talentierte Spieler in der neuen Saison auf europäischer Bühne spielen könnte.

Jorge Meré gilt als großes Talent.

Jorge Meré gilt als großes Talent.

João Queirós kommt aus Braga

Der 1. FC Köln ist auf der Suche nach einem Innenverteidiger fündig geworden. Der portugiesische Abwehrspieler João Queirós kommt vom SC Braga. Beim FC unterschreibt der U19-Nationalspieler, der bei der vergangenen U19-EM in Georgien alle fünf Spiele absolvierte, einen Vertrag bis 2022. „João ist ein großes Talent, das unseren Kader im Defensivbereich ergänzt. Wir sind zuversichtlich, dass er mit der Begleitung unseres Trainerteams den nächsten Schritt in seiner Entwicklung gehen und den Sprung in die Bundesliga schaffen wird“, wird FC-Geschäftsführer Jörg Schmadtke auf der Homepage des Vereins zitiert.

„Ich bin froh über die Chance, beim 1. FC Köln zu spielen. Ich werde hart arbeiten und freue mich auf die Herausforderung in diesem Traditionsverein“, sagt Queirós. Der 19-Jährige erhält in Köln die Nummer 25. Die Ablösesumme beläuft sich Medienberichten zufolge auf rund drei Millionen Euro.

Wimmer schließt Rückkehr nicht aus

Der österreichische Nationalspieler Kevin Wimmer hat eine Rückkehr zum Fußball-Bundesligisten 1. FC Köln nicht ausgeschlossen. "Ich hatte in Köln drei Superjahre und habe nach wie vor Kontakt. Köln wäre immer ein sehr schöner Schritt für mich", sagte der 24-Jährige, der den FC 2015 in Richtung Tottenham Hotspur verlassen hatte, dem TV-Sender Sky Sport News HD. Gleichzeitig räumte er ein: "Ich würde es schon bevorzugen, in der Premier League zu bleiben."

Wimmer spielte bereits von 2012 bis 2015 für den Effzeh und hinterließ bei den Fans einen bleibenden Eindruck. Bereits im vergangenen Winter war über einen Wechsel spekuliert worden. Der Innenverteidiger hat allerdings seinen Vertrag erst kürzlich bis 2021 verlängert.

 

Innenverteidiger aus den eigenen Reihen?

Der 19-jährige U21-Nationalspieler Birk Risa könnte langfristig gesehen der neue Innenverteidiger des 1. FC Köln werden. In der norwegischen Jugend-Nationalmannschaft spielt Risa auf Position des Mittelstürmers, der FC sieht allerdings seine Qualitäten in der Defensive. Risa spielt derzeit in der zweiten Mannschaft des 1. FC Köln. In der Jugend hat er bereits als Innenverteidiger gespielt. Ob der Norweger sofort als Innenverteidiger eingesetzt wird, steht noch nicht fest. Der FC hat derzeit mit Dominique Heintz, Frederik Sörensen und Dominic Maroh drei innenverteidiger im Kader.

Jhon Cordoba kommt aus Mainz

„Jhon Cordoba ist ein Zentrumsstürmer mit Tempo, Robustheit und Zug zum Tor. Er hat für sein Alter schon viel Erfahrung gesammelt, darüber hinaus sehen wir in ihm noch großes Entwicklungspotenzial“, sagt FC-Geschäftsführer Jörg Schmadtke. Für Mainz bestritt der 24-jährige Kolumbianer in zwei Saisons 51 Bundesligaspiele. Cordoba soll den FC angeblich rund acht Millionen Euro kosten. Die Verpflichtung des Mittelstürmers wurde unabhängig von Modestes Wechselabsichten vorangetrieben.

 

Jhon Cordoba

Jhon Cordoba

Interesse an Beck?

Er stand bereits neun Mal für die DFB-Auswahl auf dem Platz, gehört dem goldenen Jahrgang der U21-Europameister von 2009 an und galt als großes Verteidiger-Talent. Andreas Beck spielt aktuell für Besiktas Istanbul und wurde dort zwei Mal Meister. Nun steht der 30-Jährige offenbar vor einer Rückkehr in die Bundesliga. Neben dem Hamburger SV und der TSG Hoffenheim hat offenbar auch der 1. FC Köln ein Interesse an Beck. Der Verteidiger hat noch bis 2018 einen Vertrag, wäre aber für rund 3 Millionen Euro zu haben.

Andreas Beck

 

Interesse an 18-jährigem IV?

Nach griechischen Medienberichten soll der 18-jährige Innenverteidiger Panagiotis Retsos das Interesse des FC geweckt haben. Der Newcomer soll allerdings auch beim rheinischen Erzrivalen Borussia Mönchengladbach auf der Liste stehen. Der griechische Junioren-Nationalspieler steht bei Olympiakos Piräus noch bis 2021 unter Vertrag.

Horn ist Kölns erster Neuzugang!

Über die Höhe der Ablöse für den U20-Nationalspieler, der in der Autostadt noch bis 2021 gebunden war, machte der FC keine Angaben. Horn durchlief seit 2008 die Jugendteams des VfL Wolfsburg. In der abgelaufenen Saison kam der Defensivspieler 13-mal in der Bundesliga zum Einsatz und bereitete zwei Tore vor. Horn lief dabei als Linksverteidiger, Innenverteidiger oder im linken Mittelfeld auf. "Wir sind überzeugt, dass er in unserer Mannschaft und mit der Begleitung des Trainerteams die nächsten Schritte in seiner Entwicklung gehen kann", so Kölns Geschäftsführer Jörg Schmadtke.

Jannes-Kilian Horn in Aktion.

Jannes-Kilian Horn in Aktion.

Polnischer Verteidiger Pazdan ein Thema

Laut der polnischen Sportzeitunf "Przeglad Sportowy" soll der FC an Innenverteidiger Michal Pazdan interessiert sein. Der polnische Nationalspieler ist 29 Jahre alt und würde die Kölner laut polnischen Medien rund 2,5 Millionen Euro kosten. Offenbar sind noch andere Vereine an einer Verpflichtung des EM-Teilnehmers 2016 interessiert.

Cristiano Ronaldo (l) beschwert sich nach einem Foul durch den Polen Michal Pazdan.

Cristiano Ronaldo (l) beschwert sich nach einem Foul durch den Polen Michal Pazdan.

 

 

Kommt Di Santo von Schalke 04?

Die Diskussionen um Anthony Modeste gehen weiter: Wechselt er oder bleibt er doch beim FC? Solange die Personalie noch nicht geklärt ist, wird auch weiter über einen möglichen Nachfolger spekuliert. Die Sport Bild berichtet, dass Stürmer Franco Di Santo im Falle eines Abgangs von Modeste in den Fokus der Kölner rücken wird. Der Vertrag bei seinem bisherigen Arbeitgeber Schalke 04 läuft noch bis 2019, die Erwartungen konnte er dort jedoch nicht erfüllen.

Torschütze

Franco Di Santo traf beim Schalker Sieg. Foto: Friso Gentsch

 

Und mal wieder Ivan Santini

Auch wenn Ivan Santini das Trikot der Geißböcke noch nicht getragen hat, ist der Kroate in Köln alles andere als ein Unbekannter. Schon mehrfach geriet der Mittelstürmer in den Fokus der Kölner. Im Januar 2012 waren die Verhandlungen bereits aufgenommen worden. Der Kroate wechselte zwar in die Bundesliga, allerdings zum SC Freiburg. Im vergangenen Sommer soll Santini dann wieder in Köln ins Gespräch gekommen sein - zumindest vermeldete das damals ein kroatisches Online-Portal. Der heute 28-Jährige wechselte zu SM Caen in die erste französische Liga. Laut dem kroatischen Onlineportal "sportske.jutarnji" ist Santini nun erneut ein Thema bei den Geißböcken.

 

Kommt Martin Braithwaite?

Nach der Absage von Simon Terodde scheint der Effzeh ein Auge auf den dänischen Nationalspieler Martin Braithwaite geworfen zu haben. Wie unter anderem die L'Equipe berichtet ist neben den Kölnern auch die TSG Hoffenheim an dem Mittelstürmer interessiert. Für den Spieler des FC Toulouse müsste der FC aber wohl tief in die Tasche greifen. Rund zehn Millionen Euro würde Braithwaite kosten. Der Däne wurde bereits mehrfach von FC-Scouts beobachtet. Gegenüber "DR Sporten" bestätigte Braithwaite, dass er Toulouse im Sommer gerne gen Bundesliga verlassen würde.

Martin Braithwaite

Martin Braithwaite

 

Verstärkt Meité das Mittelfeld?

Der FC könnte sich für die kommende Saison im defensiven Mittelfeld verstärken. Einem Bericht zufolge hat der Club Interesse am 23-jährigen Soualiho Meïté. Der französische Jungnationalspieler steht beim belgischen Verein SV Zulte Waregem unter Vertrag. Sein Marktwert wird auf rund sieben Millionen Euro geschätzt, sein Vertrag bei seinem aktuellen Arbeitgeber endet im Juni diesen Jahres.

Auch Terodde und Bajic werden genannt

Nachdem in den vergangenen Wochen hauptsächlich über die Neuverpflichtungen von Abwehrspielern spekuliert worden war, werden zurzeit die Namen einiger Offensivkräfte gehandelt. So ist eine Rückkehr von Simon Terodde nicht ausgeschlossen. Der Torjäger des VfB verfügt über eine Ausstiegsklausel. Die und die Torqualitäten von Terodde sind aber auch Borussia Mönchengladbach nicht entgangen. In bosnischen Medien wird offenbar Mittelstürmer Riad Bajic mit den Geißböcken in Verbindung gebracht.

Köln an Pavard interessiert?

Dank einer starken Rückrunde hat sich Benjamin Pavard beim VfB Stuttgart einen Stammplatz erkämpft. Damit hat der Verteidiger allerdings auch Begehrlichkeiten anderer Clubs geweckt. Wie der französische TV-Sender "beIN Sports" berichtet, sollen neben dem FC Metz und OGC Nizze eben auch die TSG Hoffenheim und der FC an dem französischen U21-Nationalspieler interessiert sein. In Stuttgart hat Pavard noch bis 2020 Vertrag.

Stuttgart Spieler Benjamin Pavard.

Stuttgart Spieler Benjamin Pavard.

 

Abgänge:

Modeste-Wechsel perfekt

Der Transfer von Anthony Modeste vom 1. FC Köln nach China ist perfekt. Der Stürmer verließ den Verein und wird "seine Karriere in der chinesischen Super League bei Tianjin Quanjian fortsetzen", teilte der Fußball-Bundesligist mit. "Alle relevanten Parteien haben sich geeinigt", hieß es in der Mitteilung.

Anthony Modeste.

Anthony Modeste.

 

Lässt Köln Olkowski vorzeitig ziehen?

Den FC ebenfalls verlassen könnte Rechtsverteidiger Pawel Olkowski. Der 27-Jährige Pole hat eine bewegte Saison hinter sich und mit Lukas Klünter und Marcel Risse starke vereinsinterne Konkurrenten. Laut „BILD“ könnte der Verein Olkowski vorzeitig freigeben, wenn ein entsprechendes Angebot vorliegt. Geschäftsführer Jörg Schmadtke äußerst sich zu der Personalie aber noch zurückhaltend. "Er hatte zuletzt eine schwere Phase bei uns."

 

Subotic verlässt den FC

Für Neven Subotic ist das Kapitel 1. FC Köln nach einem halben Jahr bereits wieder beendet. Wie der Innenverteidiger am Samstagabend auf seiner Facebook-Seite bekannt gab, werde die "Zusammenarbeit nicht fortgeführt". Eine Rückkehr nach Dortmund ist jedoch ebenfalls unwahrscheinlich. Subotic zieht es möglicherweise nach England in die Premier League. Im vergangenen Jahr hatte es bereits Gespräche mit dem FC Middlesbrough gegeben. Aufgrund eines Eingriffs war der Transfer geplatzt. Aber auch der Hamburger SV ist an dem Innenverteidiger interessiert. Subotic bedankte sich bei den Kölner Fans.

Neven Subotic verlässt den 1. FC Köln.

Neven Subotic verlässt den 1. FC Köln.

 

Maroh vor dem Abflug?

Ende 2015 war Dominic Maroh in Köln noch der gefeierte Held. Der Innenverteidiger traf damals im Derby gegen Leverkusen doppelt. Nach einer eher schweren Saison steht der Slowene möglicherweise vor dem Aus bei den Geißböcken. Im Moment sind Frederik Sörensen und Dominique Heintz gesetzt. Der 30-Jährige hat noch bis 2018 Vertrag. Wenn die Kölner noch eine Ablöse einstreichen wollen, wird Maroh wohl verkauft. Eine Vertragsverlängerung ist im Moment nicht im Gespräch.

Kandidat für die FC-Abwehr: Dominic Maroh.

Kandidat für die FC-Abwehr: Dominic Maroh.

 

Marcel Hartel wechselt zu Union Berlin

Das Kölner Eigengewächs spielt bereits seit frühester Jugend für die Geißböcke. In dieser Saison kam der Mittelfeldspieler erstmals für das Profiteam zum Einsatz. Allerdings sammelte Hartel nicht wirklich viel Spielzeit. Ein Grund für einen Wechsel zu Union Berlin. Beim Zweitligisten wird er wohl öfter zum Einsatz kommen. "Marcel hat bei einem ambitionierten Zweitligisten die Gelegenheit, deutlich mehr Spielpraxis zu bekommen, als das bei uns möglich war. Seine Entwicklung bei Union Berlin werden wir aufmerksam verfolgen“, sagt FC-Geschäftsführer Jörg Schmadtke. Ob der FC eine Rückkaufoption hat, ist nicht bekannt.

Einen guten Schritt nach vorne hat Marcel Hartel in der vergangenen Saison beim FC gemacht.

Einen guten Schritt nach vorne hat Marcel Hartel in der vergangenen Saison beim FC gemacht.

 

Bayern München streckt Fühler nach Kessler aus

Aufgrund der Verletzung von Timo Horn kam Ersatz-Keeper Thomas Kessler in dieser Spielzeit 13 Mal zum Einsatz. In der Regel wusste Kessler zu überzeugen. Und dennoch hat er kaum eine Chance auf mehr Einsätze. Jetzt hat laut Bild-Zeitung offenbar der FC Bayern München ein Interesse am Kölner Keeper - als Ersatzmann von Manuel Neuer. Die bisherige Nummer zwei der Münchner hatte angekündigt, in der kommenden Spielzeit mehr spielen zu wollen.

Der große Rückhalt: FC-Torhüter Thomas Kessler.

Der große Rückhalt: FC-Torhüter Thomas Kessler.