Die Transfergerüchte beim FC

Timo Horn bleibt wohl beim 1. FC Köln

Vollen Einsatz zeigt Timo Horn in allen Spielen und in jeder Trainingseinheit. Da ist er ein Vorbild für jeden FC-Profi.

Timo Horn bleibt laut Medienberichten auch in der zweiten Liga dem FC Köln erhalten.

Köln. Der 1. FC Köln steht vor dem Abstieg in die 2. Liga. Längst laufen die Planungen für das wahrscheinliche Projekt Wiederaufstieg. Nach Leistungsträger Jonas Hector soll auch Torwart Timo Horn beim FC Köln bleiben.

Fußball-Bundesligist 1. FC Köln kann auch beim nahezu sicheren Abstieg in die 2. Liga wohl auf die Dienste von Torwart Timo Horn zählen. Wie mehrere Kölner Medien am Dienstag übereinstimmend berichteten, wird der Tabellenletzte nach der überraschenden Vertragsverlängerung mit Nationalspieler Jonas Hector im Verlauf der Woche auch die Fortsetzung der Zusammenarbeit mit dem 24 Jahre alten Schlussmann verkünden.

In Horns aktuellem Vertrag, der bis zum 30. Juni 2022 läuft, existiert eine Ausstiegsklausel, die es ihm erlaubt, bereits in diesem Sommer den FC für rund neun Millionen Euro Ablöse zu verlassen. Angeblich ist der von vielen Klubs aus dem In- und Ausland umworbene Silbermedaillen-Gewinner der Olympischen Sommerspiele 2016 in Rio de Janeiro bereit, für einen finanziellen Ausgleich auf die Ausstiegsklausel in seinem Arbeitspapier zu verzichten und beim Projekt Wiederaufstieg mitzuwirken.

FC offenbar an Donis Avdijaj dran

Der 1. FC Köln ist offenbar an Donis Avdijaj interessiert. Das berichtet der Kölner "Express", der den 21-Jährigen als möglichen Nachfolger von Leonardo Bittencourt in Verbindung bringt. Bittencourt soll unter anderem das Interesse von Tottenham Hotspur geweckt haben. Avdijaj ist aktuell von seinem Jugendklub Schalke 04 an den niederländischen Verein Roda Kerkrade verliehen. Dort kommt der Offensivspieler bislang auf fünf Torbeteiligungen in zehn Einsätzen.

Kommt auch Rafael Czichos aus Kiel?

Markus Anfang folgt auf Stefan Ruthenbeck und steht ab der kommenden Saison als Cheftrainer an der Seitenlinie des 1. FC Köln. Wie mehrere Medien berichten, könnte Anfang nicht der einzige Neuzugang aus Kiel sein. Auch Rafael Czichos, Kapitän der Störche, soll im Visier der Kölner sein. Der 27-Jährige ist in der Innenverteidigung zu Hause und könnte als Linksfuß auf Dominique Heintz folgen, der vor einem Wechsel zu Schalke 04 stehen soll. In Kiel hat Czichos noch einen Vertrag bis 2020.

Hector bleibt beim FC

Jonas Hectorbleibt beim 1. FC Köln. Wie der Bundesligist am Montagmittag mitteilte, verlängerte der Nationalverteidiger seinen Vertrag bis 2023. Hector, der zuletzt vor allem mit Borussia Dortmund in Verbindung gebracht wurde, macht somit keinen Gebrauch von seiner Ausstiegsklausel. Der "Kölner Stadt-Anzeiger" hatte zuletzt berichtet, dass der 27-Jährige im Fall des FC-Abstiegs den Club für eine festgeschriebene Ablösesumme von acht Millionen Euro verlassen kann.

Kommt Benno Schmitz von RB Leipzig?

Benno Schmitz hat in dieser Saison bei RB Leipzig keinen leichten Stand. In der Bundesliga spielte der rechte Verteidiger erst ein einziges Ligaspiel in der aktuellen Runde. Einem Bericht des "Kölner-Stadt-Anzeigers" ist der FC an dem 23-jährigen gebürtigen Münchener interessiert, dessen Vertrag bei RB noch bis 2020 läuft. Schmitz kann nicht nur als Rechtsverteidiger, sondern auch als linker Verteidiger oder im defensiven Mittelfeld eingesetzt werden.

Berlin an Klünter und Cordoba interessiert

Außenverteidiger Mitchell Weiser könnte die Hertha aus Berlin im kommenden Transferfenster verlassen. Der Nachfolger des ehemaligen Kölners könnte ein jetziger FC-Profi werden: Wie die Bild berichtet, hat sich U21-Nationalspieler Lukas Klünter bereits mit den Berliner Verantwortlichen getroffen. Und vielleicht bringt Klünter auch einen jetzigen Mitspieler mit an an die Spree. Berlins Trainer Pal Dardai soll dem Bild-Bericht nach Interesse an Stürmer Jhon Cordoba haben. Er war im Sommer für 17 Millionen Euro von Mainz nach Köln gewechselt, konnte bei FC aber nie überzeugen.

Köln offenbar an Kenny Redondo interessiert

Wie das Portal "fussballtransfers.com" berichtet, soll Kenny Prince Redondo ein Bestandteil des Teams werden. Der 23-jährige Deutsch-Spanier steht aktuell bei Union Berlin unter Vertrag und ist auf dem linken Flügel zu Hause. Er könnte also Leonardo Bittencourt ersetzen, der unter anderem mit Tottenham Hotspur in Verbindung gebracht wird. Rodondos Vertrag in Berlin läuft noch bis Sommer 2019.

Kommt Louis Schaub für das Mittelfeld?

Ganz oben auf der Wunschliste von FC-Manager Armin Veh soll Loius Schaub stehen. Das berichten unter anderem der "Kicker" und der "Geissblog". Der 23-Jährige ist aktuell bei Rapid Wien unter Vertrag und gilt als flexibler Mittelfeldspieler. Auch für die österreichische Nationalmannschaft war Schaub, der gebürtig aus Fulda stammt, schon im Einsatz. In acht Länderspielen traf er bereits fünf mal. Schaub steht in Wien noch bis 2020 unter Vertrag, sein dortiger Sportchef Freddy Bickel rät ihm von einem Wechsel nach Köln ab. „Louis ist ein erfolgreicher Teamspieler. Da würde ich ihm als Berater nicht zu einem Transfer in eine 2. Liga raten“, sagte er dem "Kurier".

Verlässt Leonardo Bittencourt den FC?

Der frühere deutsche U21-Nationalspieler Leonardo Bittencourt ist beim 1. FC Köln in der ersten Mannschaft gesetzt, kämpft sich regelmäßig nach Verletzungen zurück ins Team. Wie lange er allerdings noch für die Kölner aufläuft ist unklar. Wie der "Kicker" berichtet, buhlen diverse Topclubs um den Mittelfeldspieler, dessen Vertrag noch bis 2021 läuft, wohl aber eine Ausstiegsklausel für den Abstiegsfall beinhaltet. Bittencourt soll dann für eine Ablöse von acht Millionen Euro zu haben sein. Als Interessenten nennt das Fachmagazin den englischen Spitzenverein Tottenham Hotspur sowie den französischen Meister AS Monaco. Auch deutsche Champions League-Anwärter sollen an dem 24-Jährigen interessiert sein.

Was wird aus Timo Horn?

Besonders schwer wird der FC es im Falle des Abstiegs mit einem Verbleib von Torhüter Timo Horn haben. Der Keeper besitzt eine Ausstiegsklausel, kann für eine festgeschriebene Ablösesumme den Verein verlassen – dem Vernehmen nach handelt es sich um rund zehn Millionen Euro. Für potentielle Interessenten wie Borussia Dortmund eine stemmbare Summe. Die Kölner Verantwortlichen blicken sich offenbar tatsächlich bereits nach eine Alternative um. Laut "Hamburger Abendblatt" sollen die Geißböcke ein Interesse an dem 23-jährigen HSV-Keeper Julian Pollersbeck haben. Dieser wiederum soll im Sommer dem Düsseldorfer Keeper Raphael Wolf weichen.