Zweitliga-Erfahrung

Rafael Czichos kommt als Innenverteidiger zum 1. FC Köln

Im Pokal hat sich Rafael Czichos schon mit den Bundesliga-Stars aus Wolfsburg gemessen.

Im Pokal hat sich Rafael Czichos schon mit den Bundesliga-Stars aus Wolfsburg gemessen.

KÖLN. Der 1. FC Köln macht den Transfer von Innenverteidiger Rafael Czichos offiziell und holt sich damit einen Neuzugang mit Zweitliga-Erfahrung in die Mannschaft.

Als Markus Anfang am 28. Mai erstmals offiziell die Geschäftsstelle seines neuen Arbeitgebers besuchte, ließ er einen Satz zurück, der tief blicken ließ, was den 1. FC Köln als Absteiger in der 2. Bundesliga erwartet: „Wir müssen diese Liga annehmen“, erklärte der Trainer, bevor er sich in den Urlaub auf Fuerteventura verabschiedete. Anfang weiß, wovon er spricht, denn er kommt ja von einem Zweitligisten. Um nun den sicher schwierigen Anpassungsprozess an die sportlichen Gepflogenheiten des Fußball-Unterhauses etwas zu erleichtern, haben sich der neue Coach und Sportchef Armin Veh dazu entschieden, auch den Kader mit Zweitliga-Erfahrung anzureichern.

Am Donnerstag machten die Geißböcke also nun den Transfer von Rafael Czichos offiziell. Der 28-jährige folgt für eine kolportierte Ablösesumme von 1,8 Millionen Euro plus Bonuszahlung Markus Anfang von Holstein Kiel nach Köln. Mit Lasse Sobiech vom FC St. Pauli bildet er die neue Innenverteidigung des FC. Zwei Spieler, die in der vergangenen Saison statistisch gesehen zu den besten Defensivstrategen gehörten, die die 2. Liga zu bieten hatte.

„Nach drei unvergesslichen Jahren in Kiel ist der Wechsel zum 1. FC Köln für mich eine große Chance, die ich unbedingt nutzen will. Der FC ist ein faszinierender Club und ich bin sicher, dass ich mich hier auch mit 28 Jahren fußballerisch noch weiterentwickeln kann“, ließ sich Linksfuß Czichos auf der Vereinsseite zitieren. Zeit für diese Entwicklung hat er genug. Der FC stattete ihn mit einem großzügigen Vertrag bis 30. Juni 2022 aus. „Rafael ist ein robuster, intelligenter Spieler und war in der abgelaufenen Saison einer der herausragenden Innenverteidiger der 2. Liga. Wir sind überzeugt, dass er uns sowohl sportlich als auch von der Mentalität her weiterbringen wird“, gab Armin Veh seinem sechsten Sommer-Neuzugang ordentlich Vorschusslorbeeren mit auf den Weg.

Als Kapitän hatte Rafael Czichos seinen Anteil daran, dass Kiel in der abgelaufenen Saison die Relegation erreichte. Er absolvierte bei Holstein in zwei Drittliga-Spielzeiten und einer Zweitliga-Saison 111 Pflichtspiele und erzielte dabei 16 Tore. Neben seiner sportlichen Qualifikation dürften die Führungsqualitäten des aufgrund der Berufstätigkeit seines Vaters in Dschidda, Saudi-Arabien, geborenen Czichos bei dem Transfer eine Rolle gespielt haben. Der absolute Wunschspieler von Markus Anfang äußerte sich im „kicker“ zum Verhältnis zu seinem neuen und alten Trainer: „Wir standen ständig im Austausch. Als Kapitän gehörte ich zu den Spielern, die viele Dinge aus der Kabine von ihm weggehalten haben. Das haben wir Spieler selbst geregelt. Was das betrifft, kann er sich auch in Köln auf mich verlassen.“

Die Verpflichtung der Zweitliga-Innenverteidigung Sobiech/Czichos wirft einmal mehr die Frage auf, was aus den gestandenen Erstligaspielern Frederik Sörensen und Jorge Meré wird. Beim Dänen Sörensen ist die Ausstiegsklausel am 31. Mai ausgelaufen, die ihm einen Wechsel für acht Millionen Euro ermöglicht hätte. Bislang gab es aber keinen Interessenten, genau wie im Fall des Spaniers Meré, dessen Klausel (12 Millionen Euro Ablöse) noch bis 20. Juni läuft. Dem Vernehmen nach möchte der FC Meré halten, würde ihn aber auch für eine entsprechende Ablöse abgeben, falls der Spieler nicht bleiben möchte.

Unklar bleibt auch die Situation von FC-Linksverteidiger Jannes Horn, um den sich Mönchengladbach bemüht haben soll. Horn wird allerdings auch in Köln gebraucht. Zumal Nationalspieler Jonas Hector aufgrund seiner WM-Teilnahme in Russland mindestens die beiden ersten Saisonspiele verpassen wird.