Erinnerungen an Lukas Podolski

Louis Schaub wechselt zum 1. FC Köln

Offenbar in Köln im Gespräch: Louis Schaub.

Louis Schaub wechselt nach Köln.

Köln. Der 1. FC Köln verstärkt sich mit Louis Schaub. Der österreichische Nationalspieler kommt vom SK Rapid Wien nach Köln und unterschreibt einen langfristigen Vertrag.

in starker linker Fuß mit ordentlichem Wumms, viel Tempo am Ball und starkes Dribbling: Die fußballerischen Markenzeichen des nächsten Neuzugangs dürften den Fans des 1. FC Köln nur allzu bekannt vorkommen.

Dass der 23-Jährige mit der „10“ auch noch die gleiche Rückennummer wie FC-Ikone Lukas Podolski trägt, ist vielleicht nur Zufall, womöglich aber auch ein Versprechen.Am Mittwochvormittag vermeldete der Bundesliga-Absteiger also nun auch offiziell die Verpflichtung des offensiven Mittelfeldspielers, der dank einer Ausstiegsklausel für kolportierte 3,5 Millionen Euro Ablöse von Rapid Wien nach Köln wechselt und beim FC einen langfristigen Vertrag bis 30. Juni 2022 unterschrieben hat.

„Louis ist ein vielseitiger, technisch starker Spieler, der auf allen Offensivpositionen im Mittelfeld eingesetzt werden kann“, preist Armin Veh den österreichischen Nationalspieler.Der FC-Sportchef verspricht sich für die Umsetzung des Vorhabens „direkter Wiederaufstieg“ einiges von Schaub: „Er hat für sein Alter schon viel Erfahrung und verfügt über großes Potenzial. Ich bin überzeugt, dass er uns mit seiner Qualität sofort helfen kann und dass er in unserer Mannschaft und bei unserem neuen Trainerteam sehr gut aufgehoben ist, um sich weiter zu entwickeln.“

Louis Schaub tritt mit seinem Wechsel von der Donau an den Rhein auch in die Fußstapfen seines Vaters Fred, der für Eintracht Frankfurt in der Bundesliga spielte und die Hessen 1980 mit seinem Treffer zum 1:0-Sieg im Rückspiel des Uefa-Cup-Endspiels gegen Borussia Mönchengladbach (Hinspiel 2:3) zum Europapokal-Triumph schoss.

Der Linksfuß kam auf tragische Art und Weise am 22. April 2003 im Alter von nur 43 Jahren bei einem Verkehrsunfall auf der A7 in der Nähe von Louis Geburtsort Fulda ums Leben. Sein Sohn war da gerade einmal acht Jahre jung.Eine Geschichte, die der achtfache Nationalspieler (fünf Tore) mit nach Köln bringt. Zu einem Club, der den begabten jungen Mann schon aus der Ferne tief beeindruckt hat: „Der 1. FC Köln ist ein großer Club mit viel Wucht, großartigen Fans und einer besonderen Atmosphäre.

Nach einer tollen Zeit in Wien möchte ich nun dazu beitragen, dass der FC seine Ziele erreicht.“ Schaub durchlief seit 2007 die Jugendteams von Rapid und bestritt für den österreichischen Rekordmeister 203 Pflichtspiele in der Bundesliga, im Pokal, der Europa League und der Champions- League-Qualifikation. Dabei erzielte er 45 Tore und bereitete 30 weitere Treffer vor.

Während Louis Schaub kommt, verlässt nach Leonardo Bittencourt mit Yuya Osako die nächste Säule des Erfolgs der vergangenen Jahre den FC. Der japanische Nationalspieler hat einen Vertrag beim Bundesligisten Werder Bremen unterschrieben. Osako, der am Freitag 28 Jahre alt wird, kam im Sommer 2014 nach Köln. Insgesamt lief er 108 Mal in der Bundesliga für die Geißböcke auf, erzielte 15 Tore und bereitete 15 Treffer vor.