1. FC Köln

Köln hat Respekt vor Hoffenheim

Köln. Höchsten Respekt bringt FC-Trainer Peter Stöger dem nächsten Kölner Gegner, der TSG Hoffenheim, entgegen. Die Kraichgauer seien eine gefestigte Mannschaft mit viel Selbstvertrauen. Zusammen mit dem FC Bayern, RB Leipzig und Borussia Dortmund spiele die Mannschaft in einer eigenen Liga, stehe deutlich über den nachfolgenden Gegnern.

Zu den Gegnern von Hoffenheim gehört der 1. FC Köln, den der Trainer in einer Gruppe von acht Mannschaften sieht, die allesamt noch in den Europapokal können. Das zeige, wie schwierig dieses Unterfangen sei. Dennoch sei es natürlich möglich, die drei Punkte zum fünften Tabellenplatz und der damit verbundenen direkten Gruppenqualifikation für die Europa League zu realisieren.

„Aber unser Restprogramm ist schwierig“, meinte Peter Stöger mit Blick auf die Begegnungen gegen Hoffenheim, in Dortmund, gegen Bremen, in Leverkusen und gegen Mainz.

Zunächst aber freue er sich auf das Duell mit den Hoffenheimern. Die würden bedingungslos nach vorne spielen. Sie könnten es sogar riskieren, Gegentore hinzunehmen. Damit spielte der Trainer auf das letzte Wochenende an. Da hatte die Nagelsmann-Truppe gegen Borussia Mönchengladbach zwar drei Gegentore hinnehmen müssen, erzielte allerdings ihrerseits fünf.

Für die Begegnung am Freitagabend (20.30 Uhr) kündigte der 1. FC Köln in Abstimmung mit den Behörden erweiterte Sicherheitsmaßnahmen an. So wird es neben noch intensiveren Personenkontrollen auch Überprüfungen jener Fahrzeuge geben, die in die Stadiontiefgarage dürfen. Zuschauer dürfen keine größeren Taschen als in DIN-A-4-Format mitnehmen. Abgabestellen für größeres Gepäck gebe es nicht, hieß es seitens des Vereins.