Modeste trifft doppelt

FC mit Arbeitssieg gegen Sandhausen

Kölns Anthony Modeste (l) jubelt nach seinem Treffer zum 2:1.

Kölns Anthony Modeste (l) jubelt nach seinem Treffer zum 2:1.

Köln. Der 1. FC Köln hat am Samstagmittag mit 3:1 gegen den SV Sandhausen einen Arbeitssieg gefeiert. Rückkehrer Anthony Modeste traf dabei doppelt für die Kölner.

Diesen 13. Saisonsieg des 1. FC Köln darf man ohne despektierlich zu sein als dreckigen Arbeitssieg bezeichnen. Nach einer indiskutablen ersten Hälfte und einer deutlichen Steigerung nach der Pause gab es ein Hollywood-reifes Happyend. Denn der kurz zuvor eingewechselte Rückkehrer und Publikumsliebling Anthony Modeste traf spektakulär zur 2:1-Führung, die er in der Nachspielzeit noch auf 3:1 ausbaute.  

Begonnen aber hatte alles mit einer kalten Dusche für die Gastgeber in der vierten Minute, als Andrew Wooten die Sandhäuser Führung gelang. Der kleine Vincent Koziello vermochte den zwei Köpfe längeren Dennis Diekmeier trotz heftigen Klammerns nicht am Flanken zu hindern. Vor dem Tor übersprang Wooten dann Benno Schmitz und köpfte ein.

Wieder einmal ein Gegentreffer und Kölner Rückstand in der Anfangsphase. Wieder einmal einer von zahlreichen Konzentrationsfehlern.

In der Folgezeit liefen die Kölner mehr Ball und Gegner hinterher als umgekehrt. Sie bekamen kaum Zugriff auf die Gäste. Das änderte sich nach etwa 20 Minuten, doch trotz nun optischer Überlegenheit sprang nichts dabei heraus.

Auf eine Tormöglichkeit warteten die FC-Fans bis zur fünfminütigen Nachspielzeit der ersten Halbzeit. Da war es Jhon Cordoba, der nach einem Konter den Ball über den herausgelaufenen Marcel Schuhe hob, allerdings aufs Tornetz statt einen halben Meter tiefer ins Ziel hinein.

So eine schwache Chancenausbeute hatte es in dieser Spielzeit beim FC noch nicht gegeben. Bereits nach gut 35 Minuten setzten Pfiffe vom  Publikum   gegen die Heimmannschaft ein. Und Markus Anfang? Der stand meist emotionslos in seiner Coaching-Zone, die Hände in den Taschen seiner Kapuzenjacke vergraben, und schaute dem einfallslosen Gekicke seiner Spieler zu.

Mit Beginn der zweiten Halbzeit kam Marco Höger für Jannes Horn, der als Linksaußen ohne eine einzige Flanke geblieben war. Höger übernahm das Zentrum der Dreierkette, Jorge Meré rückte nach links und Jonas Hector beim gleichbleibenden Spielsystem nach vorne.

Ebenso schnell wie das 0:1 zu Beginn gefallen war, kamen die Kölner im zweiten Durchgang zum 1:1. Nach einem Foul an Christian Clemens zirkelte Johannes Geis den Ball von rechts an den langen Pfosten. Dort drückte Dominick Drexler den Ball aus zwei Metern ein. Für Statistiker: Es war das 500. Zweitligator des 1. FC Köln.

Nun waren die Hausherren endlich auf der Höhe des Geschehens, ließen den Tabellenvorletzten kaum noch aus der Umklammerung.

Zwei Kabinettstücke blieben in der 60. Minute ohne den krönenden Abschluss. Zunächst beförderte Jonas Hector den Ball per Fallrückzieher in den Torraum, dort kickte Marco Höger den Ball per Hackenschuss aufs Tor, wo Marcel Schuhen mit einem Reflex abwehrte.

Vorzeitig beendet war in der 70. Minute das Spiel für Vincent Koziello und Markus Karl. Sie waren bei einem Luftduell so heftig mit den Köpfen aneinander gestoßen, dass sie blutende Wunden erlitten.

Beim FC kam mit Louis Schaub der fünf Wochen lang wegen eines Knochenödems ausgefallene Torvorbereiter in die Partie.

Riesen Applaus dann in der 77. Minute. Schon als  Anthony Modeste vom Warmmachen zu Einwechseln lief, schwoll der Beifall an. Dann war der frühere Torjäger zurück auf dem Platz. An ihn knüpften sich nun die Hoffnungen der FC-Fans. Doch die erste Großchance zur Führung bot sich Jhon Cordoba. Nach einem Konter (81.) schoss er allerdings aus vollem Lauf rechts vorbei.

Dann aber war es so weit, die Choreographie passte perfekt: Nach einem weiteren Konter und einer maßgenauen Flanke von Louis Schaub von links köpfte Anthony Modeste den Ball per Aufsetzer zum 2:1 in der 83. Minute ins Sandhauser Tor. Danach ging ein wahrer Jubelorkan durch das Stadion.

Der wiederholte sich in der Nachspielzeit, als der Franzose auch noch sein zweites Tor erzielte und für den 3:1-Endstand sorgte.

Köln: T.Horn; Schmitz, Meré, Hector; Geis, Koziello (72. Schaub); Clemens, Drexler, J.Horn (46. Höger); Cordoba, Terodde (77. Modeste). – Sandhausen: Schuhen; Diekmeier, Kister (80. Verlaat), Knipping, Dieckmann; Linsmayer, Karl (72. Zhirov); Gislason, Zenga (67. Taffertshofer), Förster; Wooten. – SR: Gräfe (Berlin). – Tore: 0:1 Wooten (4.), 1:1 Drexler (49.), 2:1 Modeste (83.), 3:1 Modeste (90.+4). – Zuschauer: 49.600. – Gelbe Karten: Koziello - Kister, Gislason, Taffertshofer, Förster.