1. FC Köln

Das sind die Einsatzchancen der FC-Neuzugänge

Stammplatzanwärter in Abwehr und Angriff sind die Neuzugänge Jorge Meré (l.) und Jhon Cordoba (r.), während Dominique Heintz seinen angestammten Platz verteidigen möchte. (Foto: Bucco)

Stammplatzanwärter in Abwehr und Angriff sind die Neuzugänge Jorge Meré (l.) und Jhon Cordoba (r.), während Dominique Heintz seinen angestammten Platz verteidigen möchte. (Foto: Bucco)

KÖLN. Mit Jannes Horn kann ein weiterer Neuzugang den Sprung in die Startelf des 1. FC Köln schaffen. Die Chancen des Ex-Mainzer Jhon Cordoba stehen nicht schlecht.

Fünf Spieler sind neu im Kader des 1. FC Köln, zwei weitere gelten aufgrund langwieriger Verletzungen oder einer erst spät erteilten Spielerlaubnis praktisch als Neulinge. Wie stehen die Chancen dieses Septetts, am Samstag im DFB-Pokal bei der Leher TS zum Einsatz zu kommen?

Jhon Cordoba

Mit geschätzten 16 Millionen Euro, die für ihn an Mainz 05 überwiesen worden sein sollen, gilt er als Königstransfer des FC. Der Kolumbianer sucht im Sturmzentrum noch das Zusammenspiel mit den Kollegen. In den Testspielen kam er immer wieder zu Abschlüssen, besaß aber noch nicht die Ruhe und Sicherheit für Torerfolge. Er gilt als gesetzt, benötigt aber Zeit und Tore, um aus dem Schatten von Anthony Modeste zu treten.

Sehrou Guirassy

Ein Seuchenjahr liegt hinter dem jungen Franzosen. Aufgrund von Verletzungen kam er nur zu sechs Kurzeinsätzen. Jetzt also der Neuanfang für den Stürmer. Der kämpft um seine Chance. Beim Test gegen Linz nahm sich der 20-Jährige bei einem Freistoß den Ball, obwohl er nicht als Spezialist dafür gilt – und traf spektakulär.

Tim Handwerker

Als Ergänzungsspieler gilt der 19-Jährige, der von Bayer 04 kam. Mit seiner Schnelligkeit, feinen Technik und seinem Zug zum Tor überraschte der Linksverteidiger in der Vorbereitung. Mit seinem Durchsetzungsvermögen erhöht der gebürtige Bergisch Gladbacher den Druck auf die etablierten Spieler auf dieser Position.

Jannes Horn

Auch 20 Jahre jung ist der Ex-Wolfsburger. Als schneller Linksverteidiger könnte er tatsächlich den auf dieser Position etablierten Konstantin Rausch für das Pokalspiel überspurtet haben. Bei den Tests wirkte er geradliniger, seinen Flanken präziser.

Jorge Meré

Erst seit gut zwei Wochen trainiert der Spanier beim FC. Ihm fehlt es noch an Fitness, während seine Zweikampfstärke und sein Aufbauspiel vielversprechend aussehen. Trotz geringer Deutschkenntnisse dirigiert der 20-Jährige lautstark und gestenreich. Sein Startelfeinsatz könnte noch etwas zu früh sein.

Nikolas Nartey

Mit spektakulären technischen Einlagen überrascht der 17-jährige Däne Kollegen wie Gegner. Da hat der FC im Winter offenbar ein Juwel verpflichtet, das lange auf die Spielberechtigung warten musste. Aus zentraler Position heraus kann er das Spiel beleben und wird früher oder später seine Chance erhalten.

Joao Queiros

Eine Investition in die Zukunft soll der 19-jährige Innenverteidiger sein. Zunächst muss der Portugiese noch viel lernen. Bei den Testspielen wirkte er übermotiviert.