1. FC Köln

Birger Verstraete verstärkt den FC

Birger Verstraete (l.) wechselt zum FC.

Birger Verstraete (l.) wechselt zum FC.

KÖLN. Der 1. FC Köln verstärkt sein defensives Mittelfeld. Wie der FC am Montag mitteilte, wechselt der Belgier Birger Verstraete von KAA Gent an den Rhein. Der 25-Jährige erhält einen Vierjahresvertrag.

Der 1. FC Köln war vorbereitet. Wenige Tage nach der geplatzten Verpflichtung von Wunschspieler Tomás Soucek (Slavia Prag) hat der Bundesliga-Aufsteiger Plan B aus der Tasche gezogen und eine Alternativlösung für das defensive Mittelfeld präsentiert. Sie heißt Birger Verstraete, kommt von der KAA Gent und unterzeichnete am Montag nach bestandenem Medizincheck einen Vierjahresvertrag. Um Verstraete aus seinem ursprünglich noch bis 2020 laufenden Kontrakt beim letztjährigen Tabellenfünften der belgischen Jupiler League loszueisen, dürften die Kölner rund 3,5 Millionen Euro Ablöse auf den Tisch gelegt haben.

Eine Investition, die sich bezahlt machen könnte. Schließlich sicherte sich der FC in Birger Verstraete die Dienste eines Spielers, der sich in der besten Phase seiner Karriere befindet. In Gent mauserte sich der 25-Jährige zu einem unumstrittenen Stammspieler, der in der abgelaufenen Saison in 34 Liga- und Playoff-Partien auf dem Rasen stand. Auch in der Qualifikation zur Europa League, in der die „Buffalos“ in der Playoff-Runde an Girondins Bordeaux scheiterten, war der Sechser gesetzt.

Den vorläufigen Höhepunkt seiner Karriere setzte Birger Verstraete im September 2018, als er beim 4:0-Testspielerfolg in Schottland für die belgische A-Nationalmannschaft debütierte. Zuvor hatte der im Nachwuchs seines Heimatvereins KV Oostende sowie beim FC Brügge ausgebildete Mittelfeldstratege sämtliche U-Teams seines Heimatverbandes durchlaufen. Der Durchbruch war Verstraete nach seinem Profi-Einstieg in Brügge, einer Leihe zu Royal Mouscron und dem anschließenden Wechsel zum KV Kortrijk allerdings erst Anfang 2017 in Gent geglückt. Am Ende standen 143 Pflichtspiele und sieben Tore in der ersten belgischen Liga sowie auf europäischer Vereinsebene in seiner Vita.

Nun sieht sich Birger Verstraete für das nächste Kapitel gewappnet. „Der Wechsel zum 1. FC Köln und in die Bundesliga kommt für mich zum richtigen Zeitpunkt. Nach den Gesprächen mit den Verantwortlichen war mir klar, dass ich den Schritt nach Köln unbedingt gehen möchte“, erklärt der Belgier, dem auch Offerten aus Frankreich und England vorgelegen haben sollen. Unter anderem soll sich Premier-League-Club FC Watford intensiv um die Unterschrift des nur 1,75 Meter großen, als aggressiver Zweikämpfer mit gutem Aufbau geltenden Verstraete bemüht haben. Doch das Rennen machte der FC, bei dem Verstraete das seit Jahren unbehobene und zuletzt auch von Johannes Geis nicht in den Griff bekommene Problem im defensiven Mittelfeld endlich lösen soll.

Armin Veh traut ihm diese Rolle zweifelslohne zu. „Birger ist ein intelligenter, dynamischer und robuster Spieler mit sehr gutem Passspiel, der in der Mittelfeldzentrale sowohl auf der Sechs als auch auf der Acht zu Hause ist. Er kann uns mit seiner Qualität und Erfahrung sofort weiterhelfen, ohne schon am Ende seiner Entwicklung zu sein“, sagt der Kölner Sport-Geschäftsführer über seinen nach Rechtsverteidiger Kingsley Ehizibue (PEC Zwolle) und Außenbahnspieler Kingsley Schindler (Holstein Kiel) dritten Spielertransfer für die kommende Bundesliga-Saison.