Transfergerüchte beim FC

Benno Schmitz wechselt aus Leipzig nach Köln

Köln. Der FC tüftelt an einem schlagkräftigen Kader für die kommende Zweitliga-Saison. Einige Spieler haben ihre Zusammenarbeit bereits zugesagt, andere werden den Verein verlassen - so wie Dominic Maroh.

Der 1. FC Köln verpflichtet Rechtsverteidiger Benno Schmitz. Der 23-Jährige kommt von RB Leipzig, über die Ablösemodalitäten haben die Clubs Stillschweigen vereinbart. Schmitz unterschreibt beim FC einen Vertrag bis zum 30. Juni 2022.

Bestätigte Abgänge:

Für Dominic Maroh bleibt das Heimspiel gegen Bayern München wohl lange in Erinnerung. Sichtbar gerührt verabschiedete sich der Verteidiger von den Fans. Nach sechs Jahren endet nun das Engagement in Köln. Maroh wäre gerne bei den Geißböcken geblieben, auch, um den angerichteten Schaden des Abstiegs zu beheben. "Der Verein hat eine andere Idee, und das muss ich respektieren", sagte Maroh nach dem Bayern-Spiel. Nach Informationen des "Kicker" beschäftigt sich Hannover 96 mit Maroh. Gut möglich also, dass der 31-Jährige auch in der kommenden Saison erstklassig spielt.

Für Claudio Pizzaro endet das Abenteuer Effzeh bereits nach etwas mehr als einer halben Spielzeit. Der Stürmer war im Herbst nach Köln gekommen, sein Vertrag ist ebenfalls nicht verlängert worden. Pizzaro liebäugelt mit einem weiteren Jahr Profi-Fußball - eventuell in Europa und mit der WM-Teilnahme für Peru. Lukas Klünter wird in der kommenden Saison in Berlin spielen. Der Außenverteidiger wechselt für zwei Millionen Euro zu Hertha BSC Berlin.

Yuya Osako wechselt an die Weser. Der 27-Jährige kann den Verein aufgrund einer Ausstiegsklausel beim Abstieg verlassen. "Wir freuen uns, dass wir mit Yuya Osako einen wichtigen Baustein in unserem Kader dazugewinnen konnten und uns in der Offensive um einen technisch starken und flexiblen Spieler verstärken können", sagt Frank Baumann, Geschäftsführer Fußball des SV Werder. Über die Ablösesumme vereinbarten beide Clubs wie üblich Stillschweigen. Der japanische Nationalspieler, der auch bei der WM in Russland auflaufen wird, soll dem Vernehmen nach seiner Ausstiegsklausel gemäß 4,5 Millionen Euro kosten. „Yuya hat in Bremen die Möglichkeit, weiter Bundesliga zu spielen, was in Bezug auf seine Nationalmannschaftskarriere für ihn wichtig ist. Wir wünschen ihm viel Erfolg und alles Gute“, verabschiedete FC-Geschäftsführer Armin Veh Osako.

Leonardo Bittencourt wird den 1. FC Köln definitiv verlassen. Der 24-Jährige hat bei der TSG Hoffenheim einen Vertrag bis 2022 unterschrieben. Die Ablösesumme soll bei acht Millionen Euro liegen. Bis zuletzt hatten die FC Fans gehofft, dass nach Timo Horn, Jonas Hector und Marcell Risse ein weiterer Publikumsliebling den Kölnern erhalten bleibt. Noch vor wenigen Wochen soll sich der Deutsch-Brasilianer mit Werder Bremen einig gewesen sein. Doch seine Leistungssteigerung im Liga-Endspurt weckte Begehrlichkeiten. Unter anderem waren auch West Ham und der FC Everton an Bittencourt interessiert. Der Flügelspieler hatte den Verein bereits am Freitag informiert.

Fußball-Drittligist VfL Osnabrück hat Anas Ouahim verpflichtet. Der 20 Jahre alte Offensivspieler wechselt vom 1. FC Köln und unterschrieb einen Vertrag bis zum 30.06.2020, teilte der VfL mit. Der Deutsch-Marokkaner kam in der Bundesliga und in der Europa League zu jeweils einem Einsatz. Er spielte für die Kölner vorwiegend in der A-Junioren-Bundesliga und in der Regionalliga West.

Sein Abgang kommt wenig überraschend. Dass Dominique Heintz nicht wie andere Mannschaftskollegen dem 1. FC Köln in die 2. Bundesliga folgen würde, hatte sich abgezeichnet. Die Wahl seines neuen Vereins überrascht dafür umso mehr: Der Innenverteidiger nutzt seine durch den Kölner Bundesligaabstieg greifende Ausstiegsklausel, um zum SC Freiburg zu wechseln.

Voraussichtliche Abgänge:

Auch bei weiteren Leistungsträgern stehen die Zeichen auf Abschied. So wird Dominique Heintz wohl nicht in der 2. Liga spielen. Im Moment deutet viel auf einen Wechsel nach Frankfurt, doch auch Schalke soll an dem Innenverteidiger interessiert sein. Entschieden habe sich Heintz allerdings noch nicht.

Mögliche weitere Abgänge:

Mit Jorge Meré und Frederik Sörensen stehen zwei weitere FC-Innenverteidiger vor dem Absprung. Meré soll in seiner Heimat Spanien begehrt sein, auch Sörensen wird offenbar auf mancher italienischen Wunschliste geführt. Jhon Cordoba war vor Wochen bei Hertha BSC Berlin im Gespräch, die Gerüchte liegen aber ähnlich brach, wie die um Jannes Horn, der von RB Leipzig umworben worden sein soll.

Diese Spieler bleiben wohl in Köln:

Mit Marco Höger, Jonas Hector, Timo Horn und Marcel Risse haben bereits einige Kölner Leistungsträger den Verbleib trotz Abstieg zugesagt. Sie haben sich zur Aufgabe gemacht, den "angerichteten Schaden" zu beheben. Auch Kapitän Matthias Lehmann sowie Simon Terodde und Vincent Koziello werden in Köln bleiben. Als sicher gilt auch der Verbleib von Thomas Kessler, Tim Handwerker und Nikolas Nartey. Auch Salih Özcan, Milos Jojic, Christian Clemens, Sehrou Guirassy und Simon Zoller werden wohl in Köln bleiben.

Bestätigte Zugänge:

Abwehrspieler Lasse Sobiech wechselt ablösefrei vom FC St. Pauli nach Köln. Vom SK Rapid Wien schließt sich Mittelfeldspieler Louis Schaub bis 2022 den Kölnern an. Von Dynamo Dresden kommt Niklas Hauptmann bis 2023, außerdem schloss sich Rechtsverteidiger Benno Schmitz von RB Leipzig den Domstädtern an.

Mögliche Zugänge:

Rafael Czichos wird gehandelt. Czichos könnte somit seinem aktuellen Trainer Markus Anfang von Kiel an den Rhein folgen.

Der Karlsruher SC hat in der Relegation gegen Erzgebirge Aue den Aufstieg in die zweite Bundesliga verpasst. Rechtsverteidiger Matthias Bader könnte dennoch in der kommenden Saison zweitklassig spielen. Wie der "Kicker" berichtet, soll der 1. FC Köln an dem deutschen U20-Nationalspieler, dessen Vertrag beim KSC ausläuft, interessiert sein. Für Karlsruhe absolvierte Bader in der abgelaufenen Saison 29 Spiele.