Transfergerüchte beim 1. FC Köln

Armin Veh bastelt weiter an Kader des FC

Kölns Sportchef Armin Veh kann die Kritik am Trainer Markus Anfang nicht verstehen.

FC-Sportchef Armin Veh.

Köln. Der 1. FC Köln arbeitet weiter am Kader für die kommende Saison. Fix ist der Wechsel von Birger Verstraete. Der Belgier soll offenbar nicht der letzte Neuzugang für das Mittelfeld bleiben. Die aktuellen Transfergerüchte um den FC im Überblick.

Diese Zugänge zur Saison 2019/20 stehen fest:

Der 1. FC Köln hat Birger Verstraete verpflichtet und mit einem Vierjahresvertrag ausgestattet. Der 25-jährige Belgier kommt vom belgischen KAA Gent und ist im zentralen Mittelfeld zu Hause. "Birger ist ein intelligenter, dynamischer und robuster Spieler mit sehr gutem Passspiel, der in der Mittelfeld-Zentrale sowohl auf der Sechs als auch auf der Acht zu Hause ist. Er war absoluter Stammspieler in Gent und kann uns mit seiner Qualität und Erfahrung sofort weiterhelfen, ohne schon am Ende seiner Entwicklung zu sein. Wir freuen uns sehr, dass er sich für den FC entschieden hat", sagte FC-Geschäftsführer Armin Veh. Über die Ablösemodallitäten vereinbarten die Vereine Stillschweigen.

Eines der aktuell größten deutschen Torwarttalente hat beim 1. FC Köln einen Vertrag bis 2022 unterschrieben. U19-Nationaltorhüter Julian Krahl wechselt ablösefrei von RB Leipzig zum FC.

Schon frühzeitig klargemacht hat der 1. FC Köln die Verpflichtung von Kingsley Schindler. Der Rechtsaußen kommt von Holstein Kiel und kostet keine Ablöse.

Mit dem Portugiesen Joao Queiros und Tim Handwerker kommen zudem zwei verliehene Spieler für die Abwehr zurück. Queiros spielte zuletzt für Sporting Lissabon, das für den 21-Jährigen auch eine Kaufoption besitzt. Ob diese gezogen wird, ist unbekannt. Handwerker verbrachte die vergangene Saison beim FC Groningen in den Niederlanden und gehörte dort zum Stammpersonal.

Verpflichtet hat der 1. FC Köln auch den 1,90 Meter großen Kingsley Ehizibue vom niederländischen Erstligisten PEC Zwolle. Der in München geborene Niederländer mit nigerianischen Wurzeln hatte in der abgelaufenen Saison 32 Partien (1 Tor/8 Assists) absolviert.

Diese Abgänge zur Saison 2019/20 stehen fest:

Vor der Partie gegen Jahn Regensburg wurde Matthias Lehmann nach sieben Jahren beim FC verabschiedet. 188 mal streifte der 35-Jährige das Trikot der Geißböcke in Pflichtspielen über.

Nach dem Klassenerhalt in der Ligue 1 hat die Kaufoption für Serhou Guirassy gezogen. Der bisher verliehene Franzose wechselt damit endgültig zurück nach Frankreich.

Keine Zukunft beim FC hat Johannes Geis. Der Mittelfeldmotor kam im Winter vom FC Schalke 04 nach Köln, hat allerdings nur einen Vertrag bis zum 30. Juni. Wie der Kicker berichtet, wird der Vertrag mit dem 25-Jährigen nicht verlängert.

Diese Spieler könnten sich dem FC anschließen

Trotz des fixen Wechsels von Birger Verstraete könnte der FC noch einmal auf der Position des defensiven Mittelfeldspielers nachlegen. Wie die "Bild" berichtet, soll Sportchef Armin Veh auf der Suche nach einem weiteren Sechser sein. Mikel Vesga aus Bilbao und Pere Pons vom FC Girona könnten der Zeitung zufolge in Vehs Visier rücken.

Verstärkt sich der 1. FC Köln noch einmal auf der Mittelstürmerposition? Wie die österreichische Zeitung Kurier berichtet, soll Sasa Kalajdzic ein Angebot des FC vorliegen haben. Der 21-Jährige steht bei Admira Wacker unter Vertrag und erzielte in der vergangenen Spielzeit in 15 Bundesligaspielen acht Tore.

Mit dem FC Ingolstadt in die Dritte Liga abgestiegen, doch bald Bundesligaspieler? Das könnte Almog Cohen passieren, der laut fussballtransfers.com ins Visier des FC gerückt ist. Neben den Kölnern sollen auch Union Berlin, der Hamburger SV und Hannover 96 an dem 30-jährigen Mittelfeldspieler aus Israel haben.

Der 1. FC Köln wird laut "Hessenschau" als Abnehmer für Mittelfeldspieler Marc Stendera von Eintracht Frankfurt gehandelt. Dessen Abschied bei der Eintracht steht offenbar im Sommer bevor. Neben dem FC könnten allerdings auch der Hamburger SV, Hannover 96 und der SC Freiburg Interesse an Stendera haben.

Auf dem Zettel des neuen FC-Trainers Achim Baierlorzer steht auch Adrian Fein von seinem ehemaligen Klub Jahn Regensburg. Der Mittelfeldspieler gehört dem FC Bayern München und war an Regensburg lediglich ausgeliehen. Nun wollen, laut dem Express, nach dem Ende des Leihvertrags die Bayern Fein nochmals ausleihen. Ein Kandidat könnte daher der FC sein.

Für den Platz in der Innenverteidigung neben Jorge Mere könnte in der kommenden Saison Dario Maresic ein Kandidat sein. Kölner Medien berichteten zuletzt von einem Interesse an dem 19-Jährigen vom österreichischen Club Sturm Graz. Für das Eigengewächs der Grazer wäre angesichts von noch einem Jahr Vertragslaufzeit eine Ablöse fällig.

Ebenfalls für die Innenverteidigung gehandelt wird Waldemar Anton von Bundesligaabsteiger Hannover 96. Der U21-Nationalspieler gehört bei den Hannoveranern zum unumstrittenen Stammpersonal. Dem Vernehmen nach will Anton kein zweites Mal mit Hannover in der zweiten Liga spielen. Neben dem 1. FC Köln sollen aber auch andere Erstligisten wie Hertha BSC Berlin, Eintracht Frankfurt und Werder Bremen einer Verpflichtung nicht abgeneigt sein.

Mit Erik Durm steht offenbar auch ein ehemaliger deutscher Nationalspieler auf der Liste der Kölner. Der 27-Jährige verbrachte die vergangene Spielzeit als Leihspieler bei Huddersfield, gehört allerdings Borussia Dortmund. Angesichts der dortigen Konkurrenz in der Abwehr ist es kaum vorstellbar, dass der BVB Durm bei einem Wechsel Steine in den Weg legt. Von einem Interesse an Durm berichtete zuletzt der Kölner Express, der als möglichen Neuzugang zudem Rechtsverteidiger Sebastian Jung vom VfL Wolfsburg ins Spiel brachte.

Diese Spieler aus der Gerüchteküche kommen nicht

Nach dem Abgang von Matthias Lehmann ist im defensiven Mittelfeld des FC ein Platz frei. Gehandelt wurde für diesen lange der Tscheche Tomas Soucek von Slavia Prag. Nachdem zunächst der Kölner Express berichtete, dass der FC inzwischen Abstand von einer Verpflichtung des 24-Jährigen genommen habe, kam nun heraus: Soucek hat seinen Vertrag bei Slavia Prag um fünf Jahre verlängert.

Lange gehandelt wurde beim FC auch der Ingolstädter Sonny Kittel. Der 26-Jährige unterschrieb allerdings einen Vertrag bis zum 30. Juni 2023 beim Hamburger SV. Das teilte der HSV am Dienstagmorgen mit.

Diese Spieler aus der Gerüchteküche bleiben

Der 1. FC Köln plant für die kommende Saison mit seinem spanischen Innenverteidiger Jorge Meré. Laut dem Express könnte Meré nur bei einer Ablöse von 30 Millionen Euro zu einem anderen Verein wechseln. In der Vergangenheit hatten immer wieder Erstligisten aus seiner spanischen Heimat Interesse gezeigt. FC-Vorstand Armin Veh gehe aber nicht davon aus, dass ein solcher Wechsel zur neuen Saison zustande komme.

Diese Spieler könnten den FC verlassen

Mit 29 Treffern wurde Simon Terodde in der Aufstiegssaison des 1. FC Köln erfolgreichster Torjäger des 2. Bundesliga. Einem Bericht des Sportbuzzer zufolge könnte Terodde allerdings in der kommenden Spielzeit für Bundesligaabsteiger Hannover 96 auf Torejagd gehen. Teroddes Vertrag läuft noch bis 2021. Ob Terodde Liga 1 wieder gegen die zweite Spielklasse eintauscht, muss zumindest angezweifelt werden.

Dominick Drexler war als Vorlagengeber und Torschütze einer der Garanten für die Rückkehr des FC in die erste Bundesliga. Medienberichten zufolge hat das sowohl in Deutschland - transfermarkt.de berichtete zuletzt von einem Interesse von Eintracht Frankfurt und dem VfL Wolfsburg - wie im Ausland Interesse hervorgerufen. Als möglicher Interessent von der Insel wird Newcastle United gehandelt. Der gebürtige Bonner Drexler besitzt bei den Geißböcken noch einen Vertrag bis 2022.

Auf nur etwas mehr als 400 Minuten Spielzeit kam Niklas Hauptmann in der Aufstiegssaison des FC. Gerüchten zufolge steht der 22-Jährige, der vor der Saison von Dynamo Dresden an den Rhein kam, schon wieder vor dem temporären Abschied. Mit Dynamo Dresden sollen erste Gespräche über eine Leih-Rückkehr geführt worden sein, berichtet der "Geissblog".

Schwer vorstellbar ist eine Zukunft von Verteidiger Frederik Sörensen in Köln. In der abgelaufenen Saison kam der Däne in der zweiten Liga lediglich vier Mal zum Einsatz. In der neuen Saison wird der Däne wohl keine Rolle mehr spielen - die "Bild" berichtete zuletzt, dass es den Dänen zurück nach Iralien zieht. Auch Chris Führich hat wohl keine Zukunft beim FC. Der Vertrag des 21-Jährigen, der in der abgelaufenen Saison keine Rolle bei den Profis spielte, läuft aus.

Nach Berichten der „Neuen Presse“ steht Linksverteidiger Jannes Horn (geschätztes Gehalt in Köln 1,2 Millionen Euro) vor einer Leihe zu Hannover 96. Beim Bundesliga-Absteiger soll auch der beim FC entlassene und abgefundene Markus Anfang ein Kandidat für den Trainerposten sein.

Nicolas Nartey soll Medienberichten zufolge vor einer Leihe zu Viktoria Köln gestanden haben. Wie der Kölner Stadt-Anzeiger jüngst berichtete, hat sich dieser Plan erledigt. Der 19-Jährige soll demnach vorerst in der U21 des FC bleiben. Unklar ist, was mit Matthias Bader geschieht. Auch an dem Rechtsverteidiger soll die Viktoria Interesse bekundet haben.