Erster Neuzugang

1. FC Köln verpflichtet Lasse Sobiech

Lasse Sobiech wurde nachträglich anhand von TV-Bildern bestraft.

Spielt ab der Saison 2018/19 in Köln: Lasse Sobiech.

Köln. Lasse Sobiech wechselt vom FC St. Pauli zum 1. FC Köln. Der Abwehrspieler kommt ablösefrei und soll die Defensive des FC verstärken.

Was schon länger abgesprochen war, ist am Dienstag spruchreif geworden: Lasse Sobiech, Innenverteidiger des FC St. Pauli, wechselt zum 1. FC Köln.

Der 27-Jährige, der aufgrund seines auslaufenden Vertrags ablösefrei verpflichtet wurde, unterschrieb einen Vierjahresvertrag. Armin Veh beschrieb den 1,96 Meter langen Abwehrspieler, der aus dem westfälischen Schwerte stammt, als „sehr erfahrenen Defensivspieler mit einem Top-Charakter“. Er übernehme Verantwortung und habe den Ehrgeiz, gemeinsam mit dem Team den direkten Weg zurück in die Bundesliga zu schaffen.

Lasse Sobiech selbst sagte: „Der FC ist ein ambitionierter Club mit ambitionierten Zielen. Das ist genau die Herausforderung, die ich mir für meine neue Station gewünscht habe. Ich möchte in der nächsten Saison mit dem FC aufsteigen.“

Lasse Sobiech absolvierte in der Bundesliga 34 Einsätze für die SpVgg Greuther Fürth und den Hamburger SV. Für den FC St. Pauli lief der 27-Jährige 131 Mal in der 2. Bundesliga auf und erzielte dabei 16 Tore.