Zehenbruch und Operation

1. FC Köln muss auf Lasse Sobiech verzichten

Lasse Sobiech (r.) fällt verletzt aus.

Lasse Sobiech (r.) fällt verletzt aus.

Köln. Für voraussichtlich mehrere Wochen fällt Lasse Sobiech beim 1. FC Köln aus. Der Innenverteidiger zog sich einen Zehenbruch zu.

Am Mittwoch wurde FC-Spieler Lasse Sobiech in der Media-Park-Klinik operiert. „Am liebsten hätten wir immer alle Spieler an Bord“, sagte Trainer Markus Anfang, „aber Verletzungen passieren. Wir wünschen Lasse schnelle, gute Besserung.“

Für den Rechtsfuß wird nun Jorge Meré neben Rafael Czichos in die Innenverteidigung zurückkehren. Der Spanier hatte in den letzten Spielen nur auf der Bank gesessen. Dem Vernehmen nach soll er vor der vorzeitigen Vertragsverlängerung (um ein Jahr bis 2023) stehen.

Lasse Sobiech hatte sich den Zehenbruch bereits am vergangenen Freitag im Training zugezogen. Am Samstag pausierte er, um beim Abschlusstraining am Sonntag wieder dabei zu sein. Deshalb spielte er auch am Montagabend gegen Duisburg. Danach unterzog er sich einer MRT-Untersuchung, die den Bruch des rechten großen Zehs bestätigte.