Regionalliga

Wieder spielfrei für den Bonner SC

Wieder im Wartestand: Auf Lars Lokotsch (am Ball) und den BSC kommen viele englische Wochen zu.

Wieder im Wartestand: Auf Lars Lokotsch (am Ball) und den BSC kommen viele englische Wochen zu.

BONN. Das für Samstag vorgesehene Spiel des BSC in der Fußball-Regionalliga in Wattenscheid fällt aus. Anfang kommender Woche entscheidet sich, ob Daniel Zillken als Trainer weitermacht.

Zäh. So oder ähnlich dürften Trainerteam und Spieler des Fußball-Regionalligisten Bonner SC das aktuelle Geschehen in der Regionalliga West beschreiben. Die Mannschaft bereitet sich auf Punktspiele vor, die dann aufgrund der Witterung immer wieder abgesagt werden müssen. Auch das für Samstag angesetzte Spiel der Bonner bei Wattenscheid 09 findet nicht statt, weil der Platz an der Lohrheide unbespielbar ist.

Wie viele Fans demnächst wieder Panini-Bilder zur Fußball-WM, sammelt der BSC wie andere Vereine in der Regionalliga West auch Nachholspiele. „Gefühlt befinden wir uns immer noch in der Wintervorbereitung, die sich wie Kaugummi zieht“, sagt BSC-Trainer Daniel Zillken. Englische Wochen gehören in den nächsten zwei Monaten zum Standardprogramm. Dabei hätte der 50-Jährige nur zu gerne nach dem 1:0-Erfolg in Essen gegen Wegberg-Beeck, den 1. FC Köln und in Wattenscheid nachgelegt. Selbst die für Dienstag angesetzte Nachholpartie gegen Wegberg-Beeck im Sportpark Nord ist gefährdet. „Jetzt wird es eng“, sagt Zillken. „Aktuell stehen uns bis zum Saisonende am 13. Mai 16 Spiele bevor.“

Vor allem der Kölner Nachwuchs rückt dem BSC bis auf zwei Zähler bedrohlich nah auf die Pelle. Trotz der widrigen Trainingsbedingungen, die Zillken auch mit Blick auf den neuen Kunstrasenplatz an der Josefshöhe als „nicht regionalligatauglich“ bezeichnet, seien seine Spieler „voll im Saft“. Tatsächlich wirkte das Trainingspensum zuletzt reichlich improvisiert. Montags, in Ermangelung eines freien Platzes, verordnete Zillken Lauf- und Krafttraining, dienstags folgte Training auf einer Platzhälfte an der Josefshöhe, donnerstags frei, freitags waren Trainingsplatz und Trainingsinhalte noch offen. „Dabei schaufeln die U19 und U17 schon Kapazitäten für uns frei, wofür wir uns herzlich bedanken“, berichtet Zillken.

Gleichzeitig laufen beim BSC die Personalplanungen an. So könnte Zillkens Zukunft als BSC-Trainer in den nächsten Tagen möglicherweise schon geklärt sein. „Vorstand, Sportdirektor Thomas Schmitz und ich werden uns Anfang kommender Woche zusammensetzen“, verriet der Trainer.