Interview mit Interimstrainer

Was Mager mit dem Bonner SC bis zur Winterpause plant

Gegen die Teams, die hinter dem Bonner SC stehen, will Interimstrainer Florian Mager unbedingt punkten.

Gegen die Teams, die hinter dem Bonner SC stehen, will Interimstrainer Florian Mager unbedingt punkten.

BONN. Florian Mager, Interimstrainer des Bonner SC, verlängert bei dem Regionalligisten für drei Spiele. "Ich hänge an den Jungs und will meinen Beitrag leisten."

Eigentlich stand Florian Mager dem Fußball-Regionalligisten Bonner SC nach dem Rücktritt von Coach Daniel Zillken lediglich für das Spiel gegen die U23 von Borussia Dortmund als Interimstrainer zur Verfügung. Nun aber beförderte der Vorstand des BSC den 27-Jährigen zum Cheftrainer – bis zur Winterpause und es heißt: Trainingsplatz statt Hörsaal. Danach will BSC-Sportdirektor Thomas Schmitz eine längerfristige Lösung mit einem Profitrainer präsentieren. Im Interview schildert Mager seine Beweggründe.

Herr Mager, wieso haben Sie es sich anders überlegt?

Florian Mager: Am Montag haben wir die Köpfe zusammengesteckt, um zu diskutieren, wie es weitergehen könnte. Dabei haben mich Sportvorstand Thorsten Nolting und Sportdirektor Thomas Schmitz gebeten, die Mannschaft noch drei Spiele bis zur Winterpause zu betreuen. Nachdem ich eine Nacht darüber geschlafen habe und ich in Absprache mit meinem Fachbereich an der Uni Köln meinen Stundenplan herunterfahren konnte, ohne entscheidend zu verlieren, habe ich zugesagt.

Wie wichtig ist für Sie der Bonner SC?

Mager: Ich habe zweieinhalb Jahre mit Daniel Zillken und Michael Braun die Mannschaft betreut, vorher für den BSC gespielt. Klar, dass ich am Verein und an den Jungs hänge. Ich bin froh, meinen Beitrag leisten zu können, um wichtige Punkte für den Klassenerhalt zu sammeln.

Was haben Sie sich für die Begegnungen gegen die U23 des 1. FC Köln, gegen Viktoria Köln und gegen den TV Herkenrath vorgenommen?

Mager: Auch wenn es abgedroschen klingt, denke ich jetzt nur an das Spiel gegen den FC. Diese Partie ist für uns sehr wichtig. Wir wollen und müssen endlich gegen die Mannschaften, die hinter uns stehen, punkten.

Was passiert nach der Winterpause?

Mager: Ich gehe fest davon aus, dass ich dann dazu komme, mein Studium, wie ich es geplant habe, fortzuführen.