Regionalliga West

Spiel des Bonner SC gegen Wegberg abgesagt

Um im Spielrhythmus zu bleiben, vereinbarten BSC und Blau-Weiß Friesdorf kurzfristig ein Testspiel. Ein Duell um den Ball liefern sich hier Amir Ali Mostowfi (Friesdorf, rechts) und Sebastian Spinrath.

Um im Spielrhythmus zu bleiben, vereinbarten BSC und Blau-Weiß Friesdorf kurzfristig ein Testspiel. Ein Duell um den Ball liefern sich hier Amir Ali Mostowfi (Friesdorf, rechts) und Sebastian Spinrath.

Bonn. Dem Bonner SC steht erneut vor einer spielfreie Woche. Die Partie gegen Wegberg wurde am Montagmorgen abgesagt. Das Testspiel gegen Friesdorf konnte der BSC indes nur mühsam mit 4:3 gewinnen.

Für den Fußball-Regionalligisten Bonner SC wäre es ohne Zweifel die Woche der Wahrheit gewesen. Dienstagabend gegen den FC Wegberg-Beeck spielen, der in der Tabelle drei Punkte und zwei Plätze hinter dem BSC zu finden ist. Und dann am Samstag gegen das Schlusslicht Westfalia Rhynern nachlegen.

BSC-Sportdirektor Thomas Schmitz jedenfalls machte keinen Hehl daraus, seinen Wunschtraum für diese Woche zu verraten. „Sechs Punkte und die Vertragsverlängerung mit Daniel Zillken“, sagte Schmitz. Daraus wird nun nichts. Denn das für Dienstagabend um 19.30 Uhr angesetzte Nachholspiel gegen Aufsteiger Wegberg wurde am Montagvormittag abgesagt. Wie der BSC über Facebook mitteilt, sei der Rasen im Sportpark Nord noch nicht bespielbar, da der Frost der vergangenen Wochen noch zu tief im Boden stecke.

Selbst das Spiel am Samstag gegen Rhynern droht auszufallen. Auch wenn die Temperaturen seit Sonntag rasant auf Frühlingsniveau steigen, steckt der Frost rund 15 Zentimeter tief im Boden. Und der müsse erst einmal raus, bevor der Platz überhaupt für ein Spiel präpariert werden könne, so die Nachricht von der Stadt.

Knapper Sieg im Testspiel

Zumindest die erste Runde der Gespräche zwischen Schmitz, Zillken und dem BSC-Vorstand über eine Vertragsverlängerung des Cheftrainers fanden verabredungsgemäß statt. Auch hier steht eine endgültige Entscheidung noch aus. „Es waren sehr konstruktive Gespräche“, sagt Schmitz. „Aber im Vergleich zur letzten Spielzeit sind die Parameter für alle Beteiligten grundlegend anders. Wir wissen noch nicht, in welcher Klasse wir spielen“, erklärt der BSC-Sportdirektor. „Davon hängen Budget und zahlreiche Rahmenbedingungen ab. Klar ist, dass wir mit Daniel Zillken verlängern wollen.“ Nun sei der BSC-Trainer am Zug, der zunächst mit seiner Familie die Situation besprechen wolle. „Beide Seiten kennen und schätzen sich. Daher herrscht keine Eile“, versichert Schmitz.

Der Wunschtrainer des BSC-Sportdirektors und der BSC-Vorstandsmitglieder begegnete derweil mit einem Testspiel eventuell aufkommende Schwermut unter seinen Spielern. Nachdem der Versuch, am Samstag gegen die TuS Koblenz zu spielen, noch wegen des Schneefalls gescheitert war, ging der Kick am Sonntag gegen den Mittelrheinligisten FC Blau-Weiß Friesdorf auf dem Kunstrasenplatz in Hersel bei guten äußeren Bedingungen ohne Probleme über die Bühne.

Der Regionalligist gewann nach kurzweiligen 90 Minuten und deutlichen Worten von Zillken in der Halbzeitpause am Ende mit 4:3 (0:2). FC-Kapitän Recep Kartal per Foulelfmeter und Edson de Oliveira da Conceicao hatten die Mannschaft von Friesdorfs Trainer Giuseppe Brunetto, deren Punktspiel gegen Euskirchen bereits am Samstag abgesagt worden war, in Führung geschossen. Nach laut Zillken „sachlicher, aber entschiedener Kritik“ in der Kabine glichen David Bors und Daniel Somuah für den BSC zum 2:2 aus. Nach dem Führungstreffer für den BSC durch Lars Lokotsch gelang Metin Kizil das 3:3. David Bors erzielte schließlich mit seinem zweiten Treffer das Siegtor für den Regionalligisten.