Ex-BSC-Stürmer wäre ablösefrei zu haben

Lucas Musculus als Transfer-Kandidat im Gespräch

Bonn. Nach dem Testspielsieg gegen Fortuna Köln (2:1) brodelt rund um den Bonner SC die Gerüchteküche. Die Personaldecke beim Regionalligisten ist dünn. Kein Wunder, dass auch der Name von Ex-BSC-Spieler Lucas Musculus fällt.

Der Bonner SC hat am Mittwochabend erfolgreich den Ernstfall geprobt. Beim 2:1-Testspielsieg gegen Drittligist Fortuna Köln, hat der neue BSC-Trainer Markus Zschiesche besonderes Augenmerk auf seine Abwehrreihe gelegt. "Wir brauchen einen vierten Innenverteidiger", hatte der 36-Jährige schon in der vergangenen Woche gefordert. Für den Berliner ist die Personaldecke mit dem nach wie vor angeschlagenen Nico Perrey, Kapitän Mario Weber und dem noch unerfahrenen David Gerber entschieden zu dünn.

Deshalb stehen aktuell mit André Wallenborn, der bei Spitzenreiter Viktoria Köln in dieser Spielzeit noch gar nicht zum Einsatz kam, und Cedrik Mvondo vom SV Straelen, der in der Saison 2017/2018 bereits unter Zschiesche beim Berliner AK spielte, zwei potenzielle Kandidaten für diese Position auf dem Präsentierteller. "Beide werden gegen Köln zum Einsatz kommen", sagte Zschiesche. "Sollte der Trainer dann ein entsprechendes Signal geben, werden wir die Verhandlungen aufnehmen", meinte BSC-Sportdirektor Thomas Schmitz.

Dagegen habe es laut Schmitz bislang keinerlei Gespräche mit dem Drittligisten Sportfreunde Lotte gegeben. Der soll laut "Reviersport" gesteigertes Interesse am zehnfachen BSC-Torschützen David Bors haben. Da scheint es sogar wahrscheinlicher, dass der beim Drittligisten KFC Uerdingen offenbar aussortierte ehemalige BSC-Mittelstürmer Lucas Musculus nach Bonn zurückkehrt. "Mit Spielern und Verantwortlichen des BSC bin ich ständig in Kontakt", meinte Musculus. "Das läuft völlig unabhängig von meiner derzeitigen Situation."

Musculus hat die offizielle Erlaubnis vom KFC Uerdingen, in der Winterpause mit anderen Vereinen zu verhandeln und ablösefrei zu wechseln. Die Konkurrenz in Person von Stefan Aigner war offenbar zu groß geworden. Jetzt verhandelt der KFC auch noch mit Angreifer Adriano Grimaldi von 1860 München und hat Osayamen Osawe vom FC Ingolstadt verpflichtet.

"Der BSC ist für mich ein ganz besonderer Verein", sagte der 28-Jährige. In 76 Einsätzen für den BSC gelangen dem Mittelstürmer 41 Tore. In der Uerdinger Aufstiegssaison erzielte er 18 Treffer. Musculus, der von Ex-Nationalspieler Stephan Engels beraten wird, will sich mit seiner Entscheidung für einen anderen Verein allerdings noch Zeit lassen. "Die Wechselfrist geht bis Ende Januar. Mal sehen, was bis dahin passiert."