Fußball-Regionalligist

Bundespräsident Steinmeier besucht Bonner SC

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier (SPD) am Tag der offenen Tür in der Villa Hammerschmidt.

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier (SPD) am Tag der offenen Tür in der Villa Hammerschmidt.

BONN. Der Bonner SC darf sich über hochrangigen Besuch freuen: Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier schaut mit seiner Frau Elke Büdenbender bei den Rheinlöwen vorbei und informiert sich über die Integrationsarbeit.

Frank-Walter Steinmeier kommt nach Bonn - und besucht den Bonner SC. Wie der Fußball-Regionalligist am Donnerstagmorgen mitteilte, wird sich der Bundespräsident in Begleitung seiner Frau Elke Büdenbender am Freitag, 31. August, bei den Rheinlöwen über die Integrationsarbeit an der fußballerischen Basis informieren. Steinmeier wird neben Gesprächen mit Vereinsverantwortlichen, Trainern und Spielern auch ein Training eines BSC-Jugendteams besuchen.

"Dieser Besuch ist ein herausragendes Ereignis in der Geschichte des Bonner SC", sagte BSC-Vorstandsvorsitzender Dirk Mazurkiewicz. Der BSC sehe den Besuch Steinmeiers als Auszeichnung für die Integrationsarbeit im Bonner Norden in den Jugend- und Seniorenmannschaften an. Beim Bonner SC sind 249 Spieler bis 18 Jahren aktiv, die aus 24 Nationen kommen. Die Quote der Spieler mit Migrationshintergrund beträgt rund 60 Prozent.