BSC gegen SV Lippstadt 08

Bonner SC verliert gegen Lippstadt

Bonn. Am Samstagnachmittag spielte der Bonner SC gegen den SV Lippstadt 08. Am Ende verlor der Bonner Verein ohne ein einziges Tor zu erzielen.

Fabian Lübbers ist Kapitän des Fußballregionalligisten SV Lippstadt 08. Und Fabian Lübbers ist bescheiden. Muss er auch. Denn der 26-Jährige verteidigt für einen Aufsteiger. „Wir wollen drin bleiben“, verkündete Lübbers nach dem 3:2-Coup bei Rot-Weiss Essen, auf die Frage, was sich Lippstadt nach dem guten Saisonstart denn so vorstellen könnte. Nach dem 3:0 (2:0)-Erfolg vor 735 Zuschauern in der Lippstädter Liebelt-Arena gegen den Bonner SC ist Lippstadt in Sachen Klassenerhalt auf einem richtig guten Weg.

Nach acht Spielen haben die Ostwestfalen satte 15 Zähler auf dem Konto und sind Tabellendritter. Der BSC muss sich mit sechs Zählern zufrieden geben. Erstmals in der Regionalliga steht BSC-Cheftrainer Daniel Zillken mit seiner Mannschaft als Tabellen-17. auf einem direkten Abstiegsplatz. „Eine verdiente Niederlage“, meinte Zillken. „Eigentlich müssten wir uns für diese Leistung bei jedem unserer mitgereisten Fans entschuldigen.“

Zwei Änderungen in Startformation

Nach dem 1:1 gegen Rot-Weiß Oberhausen nahm der BSC-Coach diesmal zwei Änderungen in der Startformation vor. Für Shunya Hashimoto, der gegen Oberhausen die Erwartungen seines Trainers nicht erfüllen konnte, stürmte wie schon beim 0:1 gegen Rot-Weiss Essen Robin Schmidt. Für David Bors, der laut Zillken aus disziplinarischen Gründen nicht im Kader stand, rückte Dennis Engelman in die Startelf. In Szene setzten konnten sich weder Schmidt noch Engelman.

Dafür spielte die Hausherrn zu gut und die Gäste zu schlecht. „Das war nicht regionalligatauglich“, meinte BSC-Sportdirektor Thomas Schmitz in der Halbzeitpause. In der 20. Minute schlug sich das Leistungsgefälle zwischen Aufsteiger und BSC an diesem Nachmittag erstmals im Ergebnis nieder. Kevin Holz vollstreckte mit einem sehenswerten Volleyschuss aus spitzem Winkel, nachdem Sven Köhler den Ball auf den am langen Pfosten lauernden Mittelfeldakteur geflankt hatte. Nur vier Minuten später musste BSC-Schlussmann Martin Michel erneut hinter sich greifen.

Großartige Wirkung bleibt aus

Das 2:0 erzielte Fabian Lübbers per Kopf nach einer Ecke. Die Sorte Gegentreffer, die Zillken überhaupt nicht leiden kann. „Die Jungs kriegen unter der Woche alles aufs Butterbrot geschmiert. Ich weiß nicht, wo sie dann mit ihren Gedanken sind“, schimpfte der BSC-Trainer. Insbesondere Nils Rütten, der zumindest halbwegs Normalform erreichte, sah in dieser Szene schlecht aus. Auf der anderen Seite verlebte SC-Torhüter Christopher Balkenhoff einen geruhsamen Nachmittag. „Als wenn alle noch im Bus sitzen“, meinte Schmitz. Zillken reagierte und brachte zu Beginn der zweiten 45 Minuten Hashimoto für Schmidt und Bernard Mwarome für BSC-Kapitän Kris Fillinger.

Großartige Wirkung erzielten die frühen Wechsel allerdings nicht. Die Hausherren blieben dominant. „Zumindest war der Wille zu erkennen, es besser machen zu wollen“, sagte Zillken. „Aber ohne einzige Torchance kannst du auch nicht punkten.“ Und so legten die Gastgeber in der Nachspielzeit nochmals nach. Das 3:0 für den Aufsteiger an einem für den BSC von Anfang bis Ende gebrauchten Nachmittag erzielte der eingewechselte Paolo Maiella in der ersten Minute der Nachspielzeit.

Statistik

SV Lippstadt 08: Balkenhoff, Schubert, Lübbers, S. Köhler, Holz (71. Kaiser), M. Hoffmeier, Langesberg, N. Köhler, Hoffmann, K. Hoffmeier (86. Maiella), Andzouana (76. Kaptan).

Bonner SC: Michel, Wipperfürth, Rütten, Perrey, Omerbasic, Engelman (78. Ünal), Fillinger (46. Mwarome), Brock, Jesic, Somuah, Schmidt (46. Hashimoto).

Tore: 1:0 Holz (20.), 2:0 Lübbers (24.), 3:0 Maiella (90.). Zuschauer: 735. Schiedsrichter: Alexander Ernst (Schwerte).