Testspiel in Bonn

Bonner SC schlägt den 1. FC Köln

Viertligist schlägt Zweitligist: Torjubel beim Bonner SC im Testspiel gegen den 1. FC Köln.

Viertligist schlägt Zweitligist: Torjubel beim Bonner SC im Testspiel gegen den 1. FC Köln.

Bonn. Damit hatte wohl keiner so wirklich gerechnet: Der Bonner SC hat in einem Testspiel den 1. FC Köln geschlagen. Der Club aus der Regionalliga West besiegte den Bundesliga-Absteiger mit 0:1.

Auch im zweiten Testspiel setzte der Bonner SC ein Ausrufezeichen. Mit 1:0 (0:0) gewann der Fußball-Regionalligist, nicht unverdient, gegen den 1. FC Köln vor 2.900 Zuschauern im Sportpark Nord. Ausgerechnet ein Düsseldorfer traf für den BSC gegen die Domstädter zum Tor des Tages. Testspieler Shunya Hashimoto traf nach gut einer Stunde aus der Distanz zum Siegtreffer. 

Während FC-Trainer Markus Anfang, bis auf WM-Urlauber Jonas Hector sowie die verletzten Jhon Cordoba, Niklas Hauptmann und Milos Jojic im Laufe des Spiels alle Profis zum Einsatz brachte, gönnte auch BSC-Cheftrainer Daniel Zillken seinem zur Verfügung stehenden Kader Einsatzzeiten in diesem Bonusspiel. 

Die favorisierten Gäste hatten zu Beginn mit dem stumpfen Rasen und dem früh attackierenden BSC zu kämpfen. So ergab sich bereits nach fünf Minuten die erste Riesenchance für die Rheinlöwen nach schön herausgespielter Kombination zwischen Markus Wipperfürth und David Bors. Der Ur-Bonner und Linksverteidiger Wipperfürth verpasste nur um einen Schritt die frühe Führung. Nach gut einer Viertelstunde zog der Zweitligist das Tempo an und erspielte sich gute Möglichkeiten. Allein Salih Özcan scheiterte gleich zweimal am glänzend parierenden BSC-Schlussmann Martin Michel (17./27.). Zudem setzte Marcel Risse einen Schuss an die Latte (20.). Dass mehr Ballbesitz auch zu Toren führt, zeigte sich ja nicht zuletzt bei der Weltmeisterschaft. So gehörte die letzte Chance vor der Pause den Gastgebern. Aus kurzer Distanz traf auch Bors nur das Aluminium (43.).

Ohne Tore ging es in die Kabine und ohne Wechsel begann die zweite Hälfte. Dafür mit nun druckvolleren Kölnern, die durch Chris Führich die erste Doppelchance hatten (47.). Dennoch taten sich die Geißböcke schwer gegen die gut organisierten Bonner, die ihrerseits durch Daniel Somuahs Pfostenschuss scheiterten (55.).

Sechs Minuten später war es dann soweit: Nachdem die Gäste in der 60. Minute, bis auf Torhüter Timo Horn, komplett durchwechselten, nutzte Hashimoto die Unordnung in der Kölner Deckung zum Führungstreffer.

Der Testspieler von Fortuna Düsseldorf II traf aus zwanzig Metern Distanz zum 1:0 für den BSC. Im Gegenzug rettete Adis Omerbasic in höchster Not gegen Sehrou Guirassy (63.). Beim FC blieb vieles Stückwerk. Wenn es mal Richtung Bonner Tor ging, scheiterte der enttäuschende Bundesliga-Absteiger entweder am gut aufgelegten Michel oder am eigenen Unvermögen, wie erneut Guirassy (77.) oder Simon Zoller (87.).

„Wir hatten einen Matchplan und sind mit Spaß und Freude an das Spiel herangegangen“, sagte ein gut gelaunter Daniel Zillken, der dennoch wusste, das Ergebnis richtig einzuschätzen. Sein Gegenüber sah noch viele Probleme im Spiel gegen den Ball und verwies immer wieder darauf, dass seine Spieler noch ihre Erfahrung machen müssen.

Bereits am Sonntag steht für die Kölner der nächste Test beim Wuppertaler SV an. Der BSC empfängt am kommenden Samstag (13.30 Uhr) den Rheinlandligisten TuS Koblenz zum nächsten Test.

BSC: Michel, Omerbasic, Wipperfürth, Weber (74. Gerber), Bors (81. Ünal), Mwarome (84. Fontana), Hashimoto (67. Addai), Fillinger, Somuah, Perrey, Stoffels (60. Rütten). 

Köln: T. Horn, Schmitz, Sobiech, Sörensen, Risse, Terodde, Schaub, Özcan, J. Horn, Führich, Nartey. (ab 60. Czichos, Zoller, Clemens, Guirassy, Koziello, Meré, Handwerker, Lehmann, Bader, Bisseck).

Tore: 1:0 Hashimoto (61.).

Zuschauer: 2.900

Schiedsrichter: Stegemann (Niederkassel)