2:1 Sieg gegen Wegberg Beek

Bonner SC sammelt wichtige Punkte im Abstiegskampf

Der Bonner SC hat sich gegen den FC Wegberg-Beeck durchgesetzt.

Bonn. Der Bonner SC hat sich am Dienstagabend im Sportpark Nord gegen den Tabellenvorletzten FC Wegberg-Beeck durchgesetzt. Das Team von Trainer Daniel Zillken spielte in der gleichen Aufstellung wie in Aachen.

Der Bonner SC sammelt im Abstiegskampf der Fußballregionalliga West weiter wertvolle Punkte. Nach dem überraschenden 4:2-Erfolg bei Alemannia Aachen am vergangenen Samstag setzte sich die Mannschaft von Cheftrainer Daniel Zillken vor 515 Zuschauern im Sportpark Nord am Abend gegen den Tabellenvorletzten FC Wegberg-Beeck mit 2:1 (1:0) durch. Das 1:0 erzielte BSC-Kapitän Dario Schumacher mit einem leicht abgefälschten Distanzschuss bereits in der 3. Minute. Nach dem Ausgleich durch Sebastian Wilms (65.) gelang Marcel Kaiser in der 72. Minute der 2:1-Siegtreffer.  

Erwartungsgemäß beließ es Zillken bei der Aufstellung, die in Aachen in allen fußballerischen Belangen zu überzeugen wusste. Jannik Stoffels, Torschütze zum 4:1 auf dem Tivoli, begann auf der Sechs neben Kapitän Dario Schumacher. Kris Fillinger gehörte noch nicht zum Kader. Im Sturm durfte erneut David Bors ran, der mit seinen drei Toren den wichtigen Dreier am vergangenen Samstag fast im Alleingang eingefahren hatte. Gegen Wegberg-Beeck spielte Bors diesmal nur eine Nebenrolle.

Dafür übernahm nach einer längeren Pause wieder einmal Dario Schumacher den Part des Torschützen. Bereits in der 3. Minute fiel dem BSC-Kapitän der Ball nach einem abgeblockten Versuch von Marcel Kaiser vor die Füße. Dem leicht abgefälschten Schuss konnte FC-Schlussmann Tobias Kraus nur hinterhersehen. Das frühe 1:0 schien die Gastgeber zu beflügeln. Der BSC machte Druck und hatte bereits in der 5. Minute durch Perrey nach Schumacher-Freistoß die Chance zum 2:0. Danach lehnte sich der BSC zurück. Die Gäste kamen auf. Joshua Holtby, der jüngere Bruder von HSV-Profi Lewis Holtby, hatte in der 16. Minute die erste gute Gelegenheit für den Tabellenvorletzten. Drei Minuten später verpasste Thomas Lambertz den Ausgleich nur knapp.

Zillken ging an der Seitenlinie aus dem Sattel, versuchte seine Schützlinge mit lautstarken Anweisungen wach zu rütteln. Mehr als ein Distanzschuss von Schumacher sprang allerdings für die Hausherrn in der ersten Hälfte nicht heraus (33.). Wie schon in den ersten 45 Minuten erwischte der BSC auch nach dem Seitenwechsel den besseren Start. Nach einem klugen Pass von Schumacher prüfte Stoffels den Wegberger Torhüter mit einem Schuss ins lange Eck (52.). Zwei Minuten später verzog Sebastian Spinrath nur knapp.

Noch vor der Partie hatte der BSC-Coach vor Standardsituationen der Gäste gewarnt. Umsonst. Denn in der 65. Minute verlängerte Sebastian Wilms den Freistoß  von Holtby aus dem rechten Halbfeld per Kopf zum 1:1 ins Bonner Tor. Als Günter Mabanza bereits für Marcel Kaiser zum Wechsel bereit stand, erzielte der schnelle Mittelfeldspieler nach Zuspiel von Adis Omerbasic mit einem satten Schuss unter die Latte das 2:1 (72.). Nur drei Minuten später verhinderte FC-Schlussmann mit einer gekonnten Fußabwehr gegen Daniel Somuah das 3:1 (75.). In der Folge hatten zweimal Somuah (82.,86.) und Lars Lokotsch (90.) die Gelegenheit, für den BSC zu erhöhen.

Da am Abend auch die U 23 des 1. FC Köln mit 4:0 in Rhynern gewann, hat der BSC nun noch drei Punkte Rückstand auf den neuen 14., die U 23 von Fortuna Düsseldorf.   

Bonner SC: Monath, Spinrath, Perrey, Weber, Engelman, Schumacher, Stoffels, Omerbasic (88. Sobiech), Somuah, Kaiser (75. Mabanza), Bors (80. Lokotsch).

FC Wegberg-Beeck: Kraus, Hunold, Fäuster, Holtby, Tobor (55. Dagistan), Hasani, Passage, Lambertz (62. Szymczewski), Küppers, Wilms, Müller (71. Drevina).

Tore: 1:0 Schumacher (3.), 1:1 Wilms (65.), 2:1 Kaiser (72.).

Zuschauer: 515.

Schiedsrichter: Nico Fuchs (Dürscheid).