Kaderplanung

Bonner SC nimmt Gerber und Ünal unter Vertrag

Bonn. Der Bonner SC bastelt bereits fleißig am Kader für die kommende Regionalliga-Saison - und setzt dabei auch auf Spieler aus der eigenen Jugend.

Der Bonner SC bastelt kräftig am Kader für die kommende Regionalliga-Spielzeit. "Ab Montag werden wir ein schlagkräftiges Team zusammenstellen, das versucht, in der Liga zu bleiben“, hatte BSC-Trainer Daniel Zillken nach dem Klassenerhalt in der Regionalliga angekündigt. Kurz darauf stellte der Verein die ersten Neuzugänge vor:

Mit David Gerber und Ertogul Ünal setzt der Bonner SC in der kommenden Saison auch auf zwei Kräfte aus dem eigenen Nachwuchs. Beide spielten zuletzt in der A-Jugend der Bonner. "Wir werden den eingeschlagenen Weg der Nachwuchsförderung weiter verfolgen, um auch in Zukunft wieder vermehrt Spieler aus der eigenen U19 in der Regionalligamannschaft integrieren zu können" so Sportdirektor Thomas Schmitz in einem Statement auf der Facebook-Seite des Regionalligisten.

Mit Dennis Brock hatten die Bonner erst vor wenigen Tagen den dritten Neuzugang bekanntgegeben. Der 23-Jährige kommt vom Drittligisten Sportfreunde Lotte nach Bonn und unterschrieb einen Vertrag bis zum 30. Juni 2019. Brock, im zentralen Mittelfeld zu Hause, stammt aus der Jugend von Bayer Leverkusen und kam über Viktoria Köln im Februar 2015 in die dritte Liga, wo Brock seitdem vier Partien für Lotte absolvierte. „Ich freue mich auf die kommende Saison und die neue Aufgabe beim BSC. Ich bin sehr optimistisch, das Beste aus mir und der Mannschaft herauszuholen“, sagt Brock.

Fest steht der Wechsel von Nils Rütten zum BSC. Der 22-Jährige kommt von der U 23 von Borussia Mönchengladbach und ist für das defensive Mittelfeld vorgesehen. Rütten erhält einen Zweijahresvertrag - ligaunabhängig. In trockenen Tüchern ist auch die Rückkehr von Markus Wipperfürth. Der Außenverteidiger war nach einer langwierigen Rheumaerkrankung vor der abgelaufenen Saison zum Mittelrheinligisten Siegburger SV gewechselt und wusste dort zu überzeugen. Wipperfürth erhält einen Einjahresvertrag.

Für ein weiteres Jahr erhalten bleibt dem Bonner SC Dennis Engelmann. Der 23-Jährige, der zuvor mehr als 50 Spiele in der 3. Liga für Fortuna Köln absolviert hatte, war in der Winterpause vom Südwest-Regionalligisten TSV Schott Mainz nach Bonn gewechselt und schnell zum Stammspieler geworden. Auf der rechten Abwehrseite spielte Engelman in der Rückrunde 14 Mal und kam dabei auf insgesamt 1208 Spielminuten.

Auch Jannik Stoffels läuft weiter für die Rheinlöwen auf. Der 21-Jährige, zuvor im Kader von Drittligist Fortuna Köln, unterschrieb einen Vertrag bis zum 30. Juni 2020. Stoffels kam in der abgelaufenen Spielzeit auf 19 Einsätze für den BSC.

Zudem gaben die Bonner die Vertragsverlängerung mit Adis Omerbasic bekannt. Der 23-Jährige kam im Winter 2016 vom FC Schalke 04 nach Bonn und absolvierte seitdem 69 Meisterschaftsspiele. Omerbasics neuer Vertrag läuft bis zum 30. Juni 2019.

Torhüter Alexander Monath verlängert seinen Vertrag um ein weiteres Jahr bis zum 30. Juni 2019. Zuvor hatte bereits Abwehrspieler Sebastian Hirsch einen neuen Einjahresvertrag unterschrieben. Monath, der im Rahmen eines dualen Studiums bei der Stadt Düren eine Ausbildung zum Stadtinspektor absolviert, stand bei allen 37 Pflichtspielen des BSC in Meisterschaft und Pokal über die volle Distanz zwischen den Pfosten. Erstmals seit fünf Jahren blieb der 24-jährige verletzungsfrei. „Er hat einen guten Job gemacht“, meinte BSC-Trainer Daniel Zillken. „Aber er hat auch noch Luft nach oben. Er passt zu uns und fühlt sich in Bonn sehr wohl. Wir freuen uns, dass er eine weitere Saison bei uns bleibt“, sagte Zillken.

Verlassen wird die Bonner dagegen Spielführer Dario Schumacher, den es zu Rot-Weiß Oberhausen zieht. Zudem wechselt Marcel Kaiser zu Alemannia Aachen. Den Verein verlassen werden auch Aleksandar Pranjes und Marco Ban. Beide Verträge wurden nicht verlängert.