Erstes Spiel nach Zillken-Ära

Bonner SC besiegt U 23 des BVB

Daniel Somuah baute mit seinem Treffer die Führung des Bonner SC aus.

Dortmund. Mit 2:0 gewann der Bonner SC am Samstag gegen die hoch favorisierte U 23 von Borussia Dortmund. Vor über 1000 Zuschauern erzielten Adis Omerbasic und Daniel Somuah die Treffer zum Sieg.

Der Fußballregionalligist Bonner SC hat das erste Spiel nach der Ära Daniel Zillken gewonnen. Bei der hochfavorisierten U 23 von Borussia Dortmund siegte die von Florian Mager betreute Elf mit 2:0 (1:0). Die Tore vor 1179 Zuschauern im Stadion Rote Erde erzielten Adis Omerbasic per Foulelfmeter (4.) und Daniel Somuah (77.). In der 89. Minute verschoss Herbert Bockhorn für den BVB einen Foulelfmeter. Damit geht Florian Mager zunächst wohl als der Trainer mit dem besten Punkteschnitt, nämlich drei pro Spiel, in die BSC-Historie ein. Mager, zweieinhalb Jahre Zillken-Assistent, widmet sich ab Montag voll und ganz seinem Wirtschaftsstudium in Köln. „Der frühe Elfmeter hat uns natürlich in die Karten gespielt“, meinte BSC-Schlussmann Alexander Monath. „Auch das 2:0 kam zu einem für uns günstigen Zeitpunkt. Insgesamt haben wir sehr gut verteidigt und verdient gewonnen.“

Der Nachfolger von Rekordtrainer Daniel Zillken soll laut BSC-Sportdirektor Thomas Schmitz spätestens in der kommenden Woche feststehen. „Das war eine vor allem mental extrem anstrengende Woche“, meinte Mager. „Heute war jeder bei 100 Prozent. Vor dieser Leistung kann ich nur den Hut ziehen“, sagte der scheidende Interimscoach.

„Ich werde die Mannschaft nicht umkrempeln“, hatte Mager vor der Partie gegen den BVB verkündet. Tatsächlich änderte der 27-Jährige die Startelf auf vier Positionen. Vojno Jesic, der wiedergenesene Nils Rütten und Dennis Brock starteten in der Roten Erde. Markus Wipperfürth, der noch in Siegen mit muskulären Problemen gefehlt hatte, spielte ebenfalls wieder von Beginn an. Daniel Somuah, Dennis Engelman, in Siegen noch Torschütze zum 1:1, und Jannik Stoffels nahmen zunächst auf der Bank Platz. Der bislang neunfache Torschütze David Bors stand aufgrund einer Zerrung nicht zur Verfügung. BVB-Coach Jan Siewert freute sich mit Alexander Isak diesmal immerhin über einen Spieler aus dem Dortmunder Bundesligakader. Der Schwede hatte zuletzt gegen Rot-Weiss Essen dreimal getroffen und beim Test des Bundesliga-Spitzenreiters am Freitag gegen den Drittligisten SF Lotte (3:2) einen Doppelpack geschnürt.

Aber weder Isak noch seine im letzten Heimspiel gegen Rot-Weiss Essen (5:0) so stark aufspielenden Kollegen in schwarz-gelb konnten offensive Akzente setzen. Die Dortmunder Anhänger sahen in Halbzeit eins nicht eine einzige Torchance der Gastgeber. Erheblich gefährlicher agierten die Gäste. In der vierten Spielminute sah BSC-Innenverteidiger Nico Perrey seinen Mittelfeldkollegen Vojno Jesic, der sich in Richtung Dortmunder Strafraum aufgemacht hatte. BVB-Rechtsverteidiger Marco Rente brachte die Bonner Nummer zehn daraufhin im eigenen Strafraum regelwidrig zu Fall.Die Quittung: Gelb für Rente, Elfmeter für den BSC. Adis Omerbasic verwandelte mit Hilfe der Latte zum 1:0. Auch im weiteren Verlauf der ersten 45 Minuten blieben die Gäste das gefährlichere Team, verzeichnete eine Fülle von Ballgewinnen, während sich der BVB zahlreiche Fehlpässe leistete. Offenbar nahm der BVB-Nachwuchs einen Tabellen-15., der zumal ohne Chefcoach anreiste, auf die leichte Schulter.

Ein Umstand, der sich auch im weiteren Verlauf nicht mehr korrigieren ließ. So hätten Omerbasic, dessen Schussversuch nach einem Solo von Wipperfürth in höchster Not abgeblockt wurde (18.), und Rütten, dessen Kopfball übers Tor flog (24.) gut und gerne auf 2:0 für den BSC stellen können. Robin Schmidt, der die Bälle immer wieder gu festmachte, und Dennis Brock hatten den Sechser mit einem sehenswerten Konter in Szene gesetzt. Die enttäuschenden Gastgeber kamen erst in der 69. Minute durch Herbert Bockhorn, der an BSC-Schlussmann Alexander Monath scheiterte, zu ihrer ersten guten Torchance. Der BSC dagegen machte durch den Treffer des eingewechselten Daniel Somuah in der 77. Minute mit dem 2:0 den Deckel auf einen sicherlich noch wertvollen 2:0-Auswärtserfolg. Symptomatisch für die Leistung des BVB war der von Bockhorn in der 89. Minute verschossene Foulelfmeter. 

Was die Suche nach einem neuen Cheftrainer anbetrifft, hofft BSC-Sportdirektor Thomas Schmitz möglicherweise schon am Sonntag den Nachfolger von Daniel Zillken präsentieren zu können. „Das liegt allerdings nicht in unserer Hand“, verriet Schmitz. Nicht ganz so optimistisch was den Zeitpunkt angeht ist der BSC-Vorstandsvorsitzende Dirk Mazurkiewicz. „In der kommenden Woche stehen noch zwei Folgespräche mit zwei Kandidaten an.“ In jedem Fall, da sind sich Schmitz und Mazurkiewicz einig, handelt es sich im Erfolgsfall um keine Übergangslösung. 

Borussia Dortmund U 23: Reckert, Rente, Bockhorn, Boyamba, Hanke, Kilian, Ornatelli (46. Rizzi), Schwertmann, Isak, Boadu, Wanner (84. Pavlidis).

Bonner SC: Monath, Hirsch, Perrey, Weber, Wipperfürth, Fillinger, Rütten, Omerbasic (90. Engelman), Brock (84. Stoffels), Jesic (71. Somuah), Schmidt.

Tore: 0:1 Omerbasic (4./FE), 0:2 Somuah (77.). Zuschauer: 1179. Schiedsrichter: Alexander Schuh (Kaarst).