Bonner SC

BSC verliert Test gegen Norwich City mit 1:4

Adis Omerbasic (r. ) im Zweikampf.

Adis Omerbasic (r. ) im Zweikampf.

BONN. Der Bonner SC hat am Dienstagabend ein Testspiel gegen den Premiere-League-Aufsteiger Norwich City mit 1:4 verloren. BSC-Trainer Thorsten Nehrbauer war trotz des Ergebnisses nicht unzufrieden.

Den Aufnahmetest für das MI-6, den aus den James Bond-Filmen bekannten britischen Auslandsgeheimdienst, hätten die Beteiligten des Fußballregionalligisten Bonner SC locker bestanden. Rund drei Wochen blieb schließlich das Testspiel des BSC gegen den Premiere-League-Aufsteiger Norwich City unter der sprichwörtlichen Decke. Und so schlug sich der Viertligist gegen den von Ex-BSC-Spieler Daniel Farke trainierten englischen Erstligisten im beschaulichen Marienfeld, einem Ortsteil von Harsewinkel im Kreis Gütersloh, beim 1:4 (1:2) unter Ausschluss der Öffentlichkeit mehr als beachtlich.

“Eigentlich sollte Norwich gegen den SC Paderborn spielen”, berichtete BSC-Trainer Thorsten Nehrbauer, der am Donnerstag ab 19.30 Uhr beim Siegburger SV 04 im Walter-Mundorf-Stadion ganz und gar nicht geheim testet. “Das Spiel kam aber nicht zustande. Eine Agentur hat dann bei uns angefragt. Das haben wir uns natürlich nicht zweimal sagen lassen.” 

Und der Underdog präsentierte sich vor allem in der ersten Hälfte von seiner besten Seite. Die frühe Führung für die “Kanarienvögel”, so der Spitzname von Norwich City auf der Insel, durch den U 23-Akteur Adam Idah (9.) glich Patrick Schikowski nach einer laut Nehrbauer herausragenden Vorarbeit von Dario Schumacher in der 36. Minute aus.

„In den ersten 45 Minuten haben wir auf Augenhöhe gespielt“, meinte der BSC-Trainer, der einen mutig nach vorne spielenden BSC gesehen hatte. Dass die Profis jederzeit eine Schippe drauflegen konnten, musste der BSC nur drei Minuten nach dem Ausgleich erleben. Erneut traf Idah. Auch nach dem Seitenwechsel auf dem hervorragend präparierten Platz der Hotel-Residence Klosterpforte wehrte sich der BSC nach Kräften. Und hätte laut Nehrbauer in der 70. Minute das 2:2 machen müssen.

Eine flüssige Kombination über Nico Perrey, Jan Holldack und Adis Omerbasic konnte Schikowski im inzwischen von Ex-Schalke-Keeper Ralf Fährmann gehüteten Kasten von Norwich City aus kurzer Distanz nicht unterbringen. So nahm die Partie schließlich doch noch den standesgemäßen Verlauf. Jeweils nach schnellen Kontern erhöhten Linksaußen Onel Hernández (71.) und Mittelstürmer Teemu Pukki (80.) noch auf 4:1 für das Farke-Team. Für Nehrbauer alles andere als ein Beinbruch.

„Das Ergebnis ist für meine Begriff zu hoch ausgefallen“, sagte der BSC-Trainer. „Spielerisch war das in Ordnung. Vorne hätten wir noch klarer den Abschluss suchen und hinten cleverer verteidigen müssen. Wir haben heute gesehen, was wir können.“ Ein dickes Kompliment für die „Geheimniskrämerei“ gabs schließlich auch von der englischen Seite. „Das war ein hervorragender Test“, meinte City-Trainer Farke.