Bonn gegen Schalke

BSC kommt nicht über ein 0:0 hinaus

0:0 endete das Spiel der Bonner gegen die U23 von Schalke 04.

0:0 endete das Spiel der Bonner gegen die U23 von Schalke 04.

Bonn. Nach dem Galadinner im letzten Heimspiel gegen Alemannia Aachen servierte der Fußball-Regionalligist Bonner SC beim 0:0 gegen die Zweitvertretung des FC Schalke 04 den 1.000 Zuschauern im Sportpark Nord diesmal deftigere Kost.

Gegen offensichtlich durch den Trainerwechsel von Jürgen Luginger zu Onur Cinel motivierte und aggressiv spielende Gäste tat sich der Aufsteiger schwer, gute Torchancen zu erspielen. Am Ende durften sich die Gastgeber vor allem bei BSC-Schlussmann Martin Michel bedanken, der in der 42. Minute den Strafstoß von Rene Klingenburg nach angeblichem Foul von Kelvin Lunga an Joseph Boyamba sogar festhielt.

In der Tabelle behält der BSC nach dem Remis Platz elf und das Zwölfpunkte-Polster gegenüber Schalke, die weiter auf Abstiegsplatz 15 verharren.
Auch für BSC-Trainer Daniel Zillken stand der Ertrag über allem: „Wir müssen auch einmal mit einem Remis zufrieden sein. Für uns war entscheidend, dass wir Schalke auf Distanz gehalten haben.“

Auch Schalke-Coach Onur Cinel konnte mit dem Unentschieden leben. „Mit der Haltung und Leistungsbereitschaft meiner Mannschaft bin ich total zufrieden.“ Gegen die Knappen schickte Zillken die Elf ins Rennen, die gegen Alemannia Aachen vor zwei Wochen die Besucher im Sportpark zumindest phasenweise in Verzückung versetzt hatte.

Ricardo Retterath, der in Dortmund aufgrund einer Achillessehnenreizung noch passen musste, mischte wieder von Beginn an mit. An diesem Nachmittag hielten sich die BSC-Anhänger zunächst mit Beifall zurück. Es dauerte immerhin bis zur 17. Minute, ehe Connor Krempicki erstmals gefährlich vor Sascha Algermissen auftauchte. Eingreifen musste der Schalker Schlussmann nicht, denn der Schuss des Ex-Schalkers lenkte ein Abwehrspieler der Gäste über die Latte. Bis dahin konnte Gerald Asamoah, Sportdirektor der Schalker U 23, beruhigt zu Kenntnis nehmen, dass Onur Cinel, den er erst vor einer Woche für Amtsinhaber Jürgen Luginger installiert hatte, offenbar die richtigen Worte gefunden hatte.

Die Schalker, die im Hinspiel gegen den Aufsteiger immerhin fünf Gegentore hinnehmen mussten, standen hinten sicher und verbuchten auf der anderen Seite sogar die besseren Torchancen. So köpfte Schalke-Rückkehrer Rene Klingenburg in der 7. Minute völlig frei stehend knapp über das BSC-Tor. In der 15. Minute rettet Ugur Dündar gegen den quirrligen Joseph Boyamba in höchster Not. In der 39. Minute war dann BSC-Schlussmann Martin Michel gefragt, der einen Distanzschuss von Klingenburg zur Ecke lenkte.

60 Sekunden später ertönte der Elfmeterpfiff von Schiedsrichter Niklas Dardenne durch den Sportpark. Kelvin Lunga soll nach Ansicht des Unparteiischen gegen den einschussbereiten Boyamba den Fuß drüber gehalten haben. „Für mich zweifelhaft, weil beide zum Ball gingen“, sagte Zillken. Nach entsprechenden Protesten der Bonner Spieler behielt Michel die Nerven und hielt den von Klingenburg schwach geschossenen Strafstoß sogar noch fest (42.). „Eine gute Vorbereitung“, meinte der BSC-Coach. „Michel wusste, in welche Ecke Klingenburg schießt.“

 

Und fast hätte Lucas Musculus die Hausherrn in der Naschspielzeit der ersten Hälfte in Führung geschossen, aber den Versuch des 18-fachen Torschützen fälschte ein Schalker Abwehrbein zur Ecke ab.

Auch nach dem Seitenwechsel erwischten die Gäste den besseren Start. Drei Minuten nach Wiederbeginn hätte Asamoah seine Fußballschuhe wohl am liebsten vom sprichwörtlichen Nagel genommen, denn Idrissa Toure schaffte es tatsächlich, den Ball aus drei Metern über das Bonner Gehäuse zu schießen. In der 55.Minute prüft Luca Bürger Bonns Keeper aus der Distanz. Zillken reagierte und beorderte Mario Weber für den diesmal unsicher wirkenden Andreas Dick in die Bonner Innenverteidigung.

Glück und Können benötigten die Gäste in der 58. Minute, als Tobias Pachonik für seinen Schlussmann den Kopfball von Retterath nach Krempicki-Ecke von der Linie kratzte. Der BSC agierte nun entschlossener, musste sich aber immer wieder vor den gefährlichen Vorstößen der Gäste in Acht nehmen. Einig waren sich Zillken und BSC-Spordirektor Thomas Schmitz über den Zustand des Rasens. „Meine Spieler wollen Fußball spielen. Ich hoffe, dass dies in zwei Wochen gegen Siegen wieder möglich ist“, meinten Zillken und Schmitz unisono.
 

Bonner SC: Michel, Omerbasic, Lünenbach, Dick (57. Weber), Dündar, Retterarth, Schumacher, Krempicki (90. Mabanza), Somua, Lunga (87. Kaiser), Musculus.
Schalke 04 U 23: Algermissen, Bitter, Wagner, Uphoff, Klingenburg (62. Plechaty), Boyamba, Toure (75. Bohnert), Krohne, Bürger (69. Schley), Skrzecz, Pachonik.
Tore: Fehlanzeige.
Zuschauer: 1.000 Schiedsrichter: Niklas Dardenne.