Bonner SC

BSC gewinnt gegen Fortuna Düsseldorf

Der Bonner SC hat am Samstag klar gegen Fortuna Düsseldorf gewonnen.

Der Bonner SC hat am Samstag klar gegen Fortuna Düsseldorf gewonnen.

Düsseldorf. Der Bonner SC hat am Samstag klar gegen Fortuna Düsseldorf gewonnen. Die Bonner Mannschaft präsentierte sich stark formverbessert.

Drei vergebene Großchancen und zu viele Spieler, die unter ihrem Leistungsniveau geblieben waren. Thorsten Nehrbauer, verantwortlicher Trainer des Fußball-Regionalligisten Bonner SC, blieb nach dem 0:1 in Lippstadt nicht viel anderes übrig, als nach Gründen für die Auftaktniederlage zu fahnden. Der 41-Jährige wurde dabei offenbar fündig, denn beim 3:1 (1:1)-Sieg bei der U 23 von Fortuna Düsseldorf präsentierte sich der BSC stark formverbessert, lieferte unterm Strich im mit 184 Zuschauern spärlich gefüllten Paul-Janes-Stadion einen engagierten und nahezu fehlerlosen Auswärtsauftritt ab.

Jan Holldack hatte in der 20. Spielminute die entschlossen auftretenden Gäste 1:0 in Führung gebracht. Bastian Kummer gelang vier Minuten vor der Halbzeit mit einem abgefälschten Schuss der bereits schmeichelhafte 1:1-Ausgleich für die Gastgeber. Markus Wipperfürth erzielte in der 52. Minute das vorentscheidende 2:1. Jan Holldack machte in der 65. Minute mit dem 3:1 alles klar. "Damit, wie es meine Mannschaft heute gemacht hat, war ich sehr zufrieden", meinte Nehrbauer. "Im Vergleich zu Lippstadt waren wir heute sehr präsent, haben kaum Fehler gemacht und vor allem unsere Chancen genutzt."

Die Systemumstellung von Dreier- auf Viererkette und die in den Augen des BSC-Cheftrainers in zu vielen Phasen nicht immer ausreichende Leistung in Lippstadt kosteten Innenverteidiger Babacar M´Bengue und Angreifer Robin Schmidt in Düsseldorf den Platz in der Startelf. Nehrbauer, der 25 Partien für die Fortuna in der 2. Bundesliga absolviert hatte, schenkte dafür Neuzugang Cebrail Makreckis im linken Mittelfeld und Sebastian Hirsch auf der rechten Abwehrseite das Vertrauen. Adis Omerbasic freute sich dafür im rechten Mittelfeld über kürzere Laufwege. In vorderster Linie lauerte Patrick Schikowski auf verwertbare Zuspiele.

Die Partie in Halbzeit verlief zunächst ausgeglichen. Allerdings fuhren die Gäste in der 6. Minute den in den ersten 20 Minuten gefährlichsten Angriff. Die gut getimte Rechtsflanke von Omerbasic schoss Mackrekis volley am Fortuna-Gehäuse vorbei. Die „Zwote“ der Fortuna verzeichnete bis dahin lediglich einen Abschluss. Der ehemalige Essener Max Wegner verzog allerdings deutlich. Zielführender agierte der BSC in der 20. Minute. Omerbasic bediente den hart an der Abseitslinie laufenden Mittelfeldkollegen Jan Holldack mit einem Steilpass. Da der Schiedsrichter-Assistent die Fahne unten ließ und auf Weiterspielen plädierte, hatte der Ex-Uerdinger freie Bahn und ließ Profi-Schlussmann Jannick Theißen mit einem strammen Flachschuss zum 1:0 keine Chance.

Düsseldorfs Rechtsverteidiger Marc-André Jürgen soll das Abseits aufgehoben haben. Zu einer beruhigenden Pausenführung sollte dieser Treffer allerdings nicht reichen. Nach Ballverlust von Bernard Mwarome trudelte der leicht abgefälschte Schuss von Bastian Kummer ins rechte untere Eck des Bonner Tores. BSC-Schlussmann Robin Benz streckte sich vergeblich. Ein glücklicher Treffer für die Fortuna, die der BSC mit zunehmender Spielzeit immer besser in den Griff bekommen hatte. Zu Beginn der zweiten Hälfte stellte Nehrbauer um, brachte Schmidt für Mackrekis. Sieben Minuten später konnte Markus Wipperfürth sein Glück kaum fassen. Von Schikowski bedient, tanzte der Bonner Linksverteidiger gleich mehrere Düsseldorfer aus und schob überlegt ins kurze Eck zum 2:1 für den BSC ein.

In der 61. Minute verpasste Schikowski nach feinem Pass von Holldack mit einem zu hoch angesetzten Schlenzer das 3:1. Eine Reihe vergebener Konter trieben dann zunächst Nehrbauer das Adrenalin in die Adern, ehe Holldack mit seinem zweiten Treffer zum 3:1 die flatternden Nerven auf der Bonner Bank beruhigte. Nachdem die Düsseldorfer Hintermannschaft eine Omerbasic-Flanke zu kurz und dann auch noch in die Mitte abgewehrt hatte, zeigte sich Holldack mit einem platzierten Flachschuss erkenntlich. Der sehenswerte Schlusspunkt unter einen verdienten BSC-Auswärtssieg. In der Nachspielzeit sah der Düsseldorfer Tim Kaminski noich die rote Karte.

Statistik

Fortuna Düsseldorf: Theißen (78. Kaminski), Jürgen, Goralski, Lofolomo (56. Willms), Schaub, Oberdorf, Hagemann, Kummer, Bühler, Lobinger (56. Bornemann), Wegner.

Bonner SC: Benz, Hirsch, Weber, Perrey, Wipperfürth, Mwarome, Schumacher (86. Fillinger), Omerbasic, Holldack (90+1. Löffesend), Makreckis (46. Schmidt), Schikowski (78. Kanli).

Tore: 0:1 Holldack (20.), 1:1 Kummer (41.), 1:2 Wipperfürth (52.), 1:3 Holldack (65.). Zuschauer: 184. Schiedsrichter: Marcel Benkhoff (Ahaus).