Fußball-Regionalliga West

Arbeitssieg für Bonner SC gegen Herkenrath

Dennis Brock und Joran Sobiech (hinten rechts).

Dennis Brock und Joran Sobiech (hinten rechts).

Bonn. Der Bonner SC besiegt den TV Herkenrath mit 2:1. Ein Arbeitssieg für die Manschaft, die durch Sperre und Abwesenheit durchs Studium dezimiert waren.

Eins vorweg. Das Nachholspiel der Fußballregionalliga West des Bonner SC gegen den abgeschlagenen Tabellenletzten TV Herkenrath war kein Fußballfest – bei weitem nicht so unterhaltsam wie das 3:1 vom Freitag gegen Rot-Weiss Essen. Vielmehr fällt der 2:1 (0:0)-Erfolg des BSC eindeutig unter die Rubrik Arbeitssieg. Der Ex-Herkenrather Hamza Salman (62.) und Markus Wipperfürth (64.) sorgten mit ihren Toren vor 511 Zuschauern im Sportpark Nord für den zweiten Sieg im dritten Spiel unter Trainer Markus Zschiesche. Kevin Dabo hatte in der 49. Minute mit dem 1:0 für die nie aufgebenden Gäste den Sportpark kurzzeitig zum Schweigen gebracht. In der Tabelle verbesserte sich der BSC mit nunmehr 29 Punkten auf Platz zwölf. "Ich hatte davor gewarnt, dass es schwer wird", meinte BSC-Trainer Markus Zschiesche. "Aber die Mannschaft hat trotz des Rückstands ruhig weiter gespielt und aufgrund der Chancen verdient gewonnen."

Der prüfungsgestresste BSC-Trainer hatte sich hinsichtlich der Startelf einiges einfallen lassen. Freiwillig, aber auch notgedrungen. So fehlte Kapitän Kris Fillinger aufgrund der fünften gelben Karte. Für ihn spielte Jannik Stoffels auf der Sechserposition. Nico Perrey musste studienbedingt passen. Für den Innenverteidiger feierte Neuzugang Wael Karim neben Cedric Mvondo sein Startelfdebüt. Daniel Somuah und Bernard Mwarome verordnete Zschiesche wohl leistungsbedingt eine Pause. Dagegen startete Vojno Jesic, der gegen RWE ab der 46. Minute für viel Schwung gesorgt hatte.

Erstmals in der Startelf stand auch der ehemalige Herkenrather Hamza Salman, der gegen Rot-Weiss Essen am Freitag in der Nachspielzeit das 3:1 erzielt hatte. Und die erste Hälfte geriet wie vermutet zum Geduldsspiel. Herkenrath verteidigte leidenschaftlich, störte die Gastgeber mitunter sogar in deren Hälfte. Der BSC fuhr Angriff auf Angriff, kam aber nur selten hinter die letzte Kette des Tabellenletzten. So dauerte es geschlagene 29 Minuten, ehe Geburtstagskind und Interimskapitän Dennis Brock die erste gute Torchance für den BSC auf dem Fuß hatte. Nach feinem Diagonalpass von Jesic erspähte Adis Omerbasic seinen Kapitän im Fünfmeterraum. Aber TV-Schlussmann Andreas Kath war einen Tick schneller am Ball. In der 37. Minute musste das 1:0 für den BSC fallen. Nach Jesic-Dribbling über die linke Seite hätte Brock bereits abziehen können, legte aber nochmals quer auf Hamza Salman, der dann aus fünf Meter über das leere Tor zielte und damit die Nerven der BSC-Anhänger über Gebühr strapazierte. Und so schritten vor allem die Gäste mit hoch erhobenen Haupt in Richtung Kabine. Und vier Minuten nach dem Seitenwechsel durften die leidgeprüften Gäste sogar ausgelassen jubeln. Nach einem scharf getretenen Freistoß von Michael Hasemann von der Strafraumkante drückte Kevin Dabo den Ball aus einem Gewühl heraus zum Herkenrather 1:0 über die Linie. Die Hausherrn wirkten konsterniert.

Bis zur 62. Minute. Dann bediente Brock ausgerechnet den Ex-Herkenrather Salman, der aus rund acht Metern eiskalt ins rechte Eck verwandelte. Während Salman aus Respekt den Torjubel stecken ließ, feierte Markus Wipperfürth nur 120 Sekunden später sein Tor zum 2:1 umso ausgelassener. Der Linksverteidiger profitierte dabei vom Fehler des TV-Schlussmanns Kath, der den 25-Meter-Schuss von Vincent Stenzel nicht festhalten konnte. In der 81. Minute nagelte der nächste ehemalige Herkenrather, Suheyel Najar, den Ball an die Latte. 60 Sekunden später verpasste Robin Schmidt aus kurzer Distanz das 3:1.

 

Bonner SC: Michel, Omerbasic, Karim, Mvondo, Wipperfürth (74. Engelman), Stoffels (58. Mwarome), Brock, Jesic (68. Najar), Schmidt, Stenzel, Salman.

TV Herkenrath: Kath, Pjetrovic, Sobiech, Steiger, Lanwer (69. Schmidt), Vatovci, Essengue (79. Kanli), Shala, Hasemann, Dabo, Sarikaya.

Tore: 0:1 Dabo (49.), 1:1 Salman (62.), 2:1 Wipperfürth (64.). Zuschauer: 511. Schiedsrichter: Marc Jäger (Euskirchen).