1. Basketball-Regionalliga

SG Sechtem empfängt das Spitzenteam aus Iserlohn

BONN.  Die SG Sechtem hat von den drei Bonner Teams in der 1. Basketball-Regionalliga heute als einziges ein Heimspiel. Um 18.15 Uhr ist in der Sporthalle des Humboldt-Gymnasiums NOMA Iserlohn zu Gast.
Wegen einer Gesichtsverletzung ist der Einsatz des Sechtemers Matthias von Heydebrandt (rechts) fraglich.
								Foto: Wolfgang Henry
Wegen einer Gesichtsverletzung ist der Einsatz des Sechtemers Matthias von Heydebrandt (rechts) fraglich. Foto: Wolfgang Henry

Der Tabellendritte meldete sich zuletzt mit dem hohen 114:87-Sieg über die Düsseldorf Giants nachhaltig im Spitzenkampf zurück. Trotzdem ist SG-Coach Robert Posa durchaus zuversichtlich, dass sein Team wieder einmal Heimstärke dokumentiert. Im Lauf der Woche hat sich Sechtem mit einem klaren 82:72-Erfolg in Bottrop, also beim Tabellenführer der 2. Regionalliga, nicht nur den Einzug ins Achtelfinale des Westdeutschen Pokals gesichert.

Vielmehr hat die SG dabei auch eine gute Leistung geboten, weshalb Posa hoffnungsvoll den fünften Sieg im zehnten Punktspiel anstrebt. Fraglich dabei ist der Einsatz von Matthias von Heydebrand. Dessen Gesichtsverletzung in Salzkotten musste immerhin mit acht Stichen genäht werden. Positiv zeichnete sich im Pokalspiel dafür Daniel Bartel aus. Der 18-jährige Aufbauspieler aus dem eigenen Nachwuchs hat den Coach so überzeugt, dass für ihn durchaus ein Platz im Team frei sein könnte.

Für die beiden anderen Bonner Mannschaften, Telekom Baskets Bonn II und BG Bonn-MTuS, geht es darum, den Abstand zum noch punktlosen Tabellenletzten ETB SW Essen zu wahren. Während sich die BG im Auswärtsspiel in Grevenbroich mehr oder weniger chancenlos sieht und dies vor allem auf Centerprobleme zurückführt, rechnet sich Telekom-Baskets-Coach Jost Maiworm beim UBC Münster durchaus eine Chance aus.

"Dafür muss es uns allerdings gelingen, Münsters amerikanischen Aufbauspieler David Hicks erfolgreich zu bekämpfen." Hicks kam zuletzt gegen NOMA Iserlohn auf nicht weniger als 45 Punkte, eine Quote, die nicht alltäglich erzielt wird. Mit Jan Winkelkemper (Trainingsverletzung) und Matthias Sonnenschein (als Kadertrainer mit seiner Mannschaft unterwegs) fallen zwei Stammspieler aus.

Das größte Problem der BG ist die Centerposition. Till Henkel steht in diesem Jahr wohl nicht mehr zur Verfügung. "Er hat sich im Derby gegen die Telekom Baskets alle Bänder gerissen, die im Fuß sind", so BG-Manager Alexander Hillmann. Trotz des jetzt vorletzten Tabellenplatzes aber denkt man bei den Meckenheimern nicht über eine weitere Verpflichtung nach. Hillmann: "Ich glaube, dass wir keinen Notkauf tätigen müssen. Die Saison ist ja noch sehr lang."

Abo-Bestellung
Telekom Baskets Bonn 1. FC Köln Kölner Haie Bayer Leverkusen Vereine

Leserfavoriten

Anzeige

Folgen Sie uns auf Google+