Zweite Bundesliga Pro B

Dragons kassieren erste Saisonniederlage

BAD HONNEF.  Die Dragons Rhöndorf haben in der zweiten Basketballbundesliga Pro B zum Start der Rückrunde ihre erste Saisonniederlage in der Gruppe Süd kassiert. Am Samstagabend revanchierte sich der TSV 1861 Nördlingen mit einem 81:77 (23:18, 22:16, 10:24, 26:19)-Heimsieg für die bittere 54:91-Hinspielniederlage in Rhöndorf.
Mit 18 Punkten war Geddes Robinson erfolgreichster Rhöndorfer bei der Niederlage in Nördlingen.
								Foto: Horst Müller
Mit 18 Punkten war Geddes Robinson erfolgreichster Rhöndorfer bei der Niederlage in Nördlingen. Foto: Horst Müller

Dragons-Trainer Boris Kaminski: "Ich bin auch heute wieder zufrieden mit den Jungs. Wir haben uns einmal mehr nach einem Rückstand zurückgekämpft und trotz der dünnen Personaldecke bis zum Ende alle Siegchancen gehabt. In den letzten Partien haben wir hinten heraus das etwas glücklichere Ende gehabt. Dass es diesmal nicht gereicht hat, muss man dann auch einfach mal akzeptieren. Glückwunsch an Nördlingen."

Dabei sah es nach 35 Minuten so aus, als ob die ersatzgeschwächten Rhöndorfer den zwölften Sieg im zwölften Spiel einfahren könnten. Ohne den verletzten Center Alejo Rodriguez, Distanzwurf-Spezialist Edmunds Tukiss sowie den noch angeschlagenen Aaron Schmitz hatten sie einen zwischenzeitlichen Elf-Punkte-Rückstand egalisiert und lagen nach Freiwürfen von Geddes Robinson sogar mit 66:59 (35.) vorne.

Doch die Bayern kämpften und kamen, lautstark von ihren Fans angefeuert, ins Spiel zurück. Nördlingens US-amerikanischer Pointguard Brandon Hogg, der überragend spielte und insgesamt 33 Punkte beisteuerte, sorgte an der Freiwurflinie für das 71:70. Hogg war es auch, der 29 Sekunden vor dem Ende das 77:72 markierte.

Rhöndorf war in Ballbesitz und schöpfte Hoffnung, als Lennart Steffen per Dreier auf 75:77 verkürzte. Es blieb hochdramatisch in der letzten Spielminute. 18 Sekunden verblieben noch für eine Wende - 79:75 für die Gastgeber. Rhöndorfs Powerforward Geddes Robinson tankte sich trotz eines unsportlichen Fouls von Leo Vrkas durch, besorgte das 77:79, bekam einen zusätzlichen Freiwurf zugesprochen und hatte danach aufgrund des unsportlichen Fouls wieder den Ballbesitz für seine Mannschaft zugesprochen bekommen.

Doch Robinson vergab diesen Freiwurf, und im Anschluss kamen die Dragons nicht mehr zum Abschluss, sondern verloren den Ball wieder. Hogg hatte leichtes Spiel, an der Freiwurflinie die endgültige Entscheidung herbeizuführen.

Am 5. Januar geht es für Rhöndorf weiter, wenn am 13. Spieltag der Pro B um 19 Uhr in der heimischen Sporthalle am Menzenberg das Duell gegen den TSV Tröster Breitengüßbach ansteht.

Dragons Rhöndorf: Larsen (15 Punkte/1 Dreier), Ekoemeye (5/1), Steffen (12/3), Michel (6), Tratnjek (1), Koch (13/1), Leschek, Frankl-Maus (7/1), Robinson (18).

Abo-Bestellung
Telekom Baskets Bonn 1. FC Köln Kölner Haie Bayer Leverkusen Vereine

Leserfavoriten

Anzeige

Folgen Sie uns auf Google+