1. Regionalliga

Baskets-Reserve gewinnt gegen die BG Bonn-Meckenheimer TuS mit 81:75

BONN.  Mit dem 81:75-Sieg im Derby der 1. Basketball-Regionalliga über die BG Bonn-MTuS hat die zweite Mannschaft der Telekom Baskets im Kampf gegen den Abstieg den zweiten Sieg eingefahren und ist bei gleicher Punktzahl an den Meckenheimern, Giants Düsseldorf und ETB SW Essen II vorbeigezogen.

Telekom Baskets II - BG Bonn-MTuS 81:75 (26:23, 26:18, 19:20, 10:14): "Der Sieg fiel knapper als notwendig aus", betonte Baskets-Coach Jost Maiworm und machte deutlich: "Im letzten Viertel haben wir allein acht Freiwurf-Punkte vergeben."

Ansonsten aber hatte Maiworm nur Lob für sein Team übrig: "Wir haben die bisher beste erste Halbzeit gespielt, unsere Defensive war überragend stark, Josh Mueller lieferte eine phänomenale erste Halbzeit mit nicht weniger als 26 Punkten ab, auch Max Dohmen machte sein bisher bestes Spiel."

Dagegen nahmen sich die Vorteile der Meckenheimer bescheiden aus. Ihr Manager Alexander Hillmann hatte bis zur Pause Punktesammler David Golembiewski nur viermal punkten gesehen; er konnte eine Vielzahl falscher Entscheidungen seines Teams nicht verstehen und wurde vom Verletzungsausfall von Till Henkel, der sich nach sechs Minuten einen Bänderriss zugezogen hatte, überrascht.

"Wir hatten nur eine Chance, als wir zwei Minuten vor Schluss herankamen." Während bei den Baskets die treffsicheren Mueller und Dohmen überragten, verdienten sich bei den Meckenheimern Steffen Zimmermann und Franz Montag Bestnoten.

Baskets II: Andreas Japes (4), Jonathan Apasu (2), David Feldmann, Jan Winkelkemper, Nico Mertz (3/1), Timo Thülig (1), Christoph Kunel (7), Max Dohmen (26/2), Matthias Sonnenschein (4), Josh Mueller (34/5).

Bonn-MTuS: Steffen Zimmermann (10/2), Lutz Solzbacher (4), Manuel Krumbach (5/1), Yannik Lippold, Torsten Walter, David Golembiewski (18/2), Franz Montag (19), Sebastian Korp (14/2), Oliver Sävert, Till Henkel (5).

Abo-Bestellung
Telekom Baskets Bonn 1. FC Köln Kölner Haie Bayer Leverkusen Vereine

Umfrage

Welcher DFB-Weltmeister hat den Titel "Wetlfußballer" verdient?

Philipp Lahm
Bastian Schweinsteiger
Manuel Neuer
Thomas Müller
Mario Götze
Toni Kroos

Leserfavoriten

Anzeige

Folgen Sie uns auf Google+