Siege für Bamberg und Bayern - Ulm patzt in Gießen

Bamberg.  Titelverteidiger Bamberg hat seine Tabellenführung in der Basketball Bundesliga ausgebaut. Einen Tag nach der Niederlage von ALBA Berlin gegen Oldenburg gewannen die Brose Baskets gegen die Telekom Baskets Bonn mit 92:78.
Bambergs Trainer Chris Fleming durfte sich über einen Sieg seines Teams freuen. Foto: Daniel Karmann
								Foto: DPA
Bambergs Trainer Chris Fleming durfte sich über einen Sieg seines Teams freuen. Foto: Daniel Karmann Foto: DPA

Die Franken taten sich aber lange Zeit sehr schwer und lagen zur Pause sogar mit zwei Punkten hinten. Erst gegen Ende des dritten Viertels konnte sich das Team von Trainer Chris Fleming absetzen. Bester Werfer bei den Bambergern war Bostjan Nachbar mit 25 Punkten. Bei den Bonnern, die vor der Partie die Trennung von Patrick Ewing Jr bekanntgegeben hatten, kam Benas Veikalas auf 16 Zähler.

"Im zweiten Viertel sind wir extrem nachlässig mit dem Ball umgegangen, das hat Bonn Selbstvertrauen gegeben. Nach der Pause haben wir es, denke ich, aber ganz souverän gespielt", sagte Fleming im TV-Sender Sport1. Bonns Trainer Michael Koch war trotz der Niederlage zufrieden mit der Leistung seines Teams. "Was bei Bamberg von der Bank kommt, das ist schon enorm. Ich bin stolz auf mein Team, vor allem auf die jungen deutschen Spieler", sagte der Baskets-Coach.

Die Bayern-Basketballer setzten ihren Aufwärtstrend fort. Die Münchner gewannen bei Phoenix Hagen klar mit 123:97 und feierten den dritten Sieg in Serie. Nur im ersten Spiel unter seiner Leitung in Berlin musste Svetislav Pesic mit dem FCB eine Niederlage einstecken. Bester Werfer bei den Bayern war Chevon Troutman mit 29 Punkten.

Eine überraschende Niederlage gab es für ratiopharm Ulm. Der Vizemeister unterlag beim Tabellenschlusslicht LTi Gießen 46ers mit 69:72. Elvir Ovcina machte 16 Sekunden vor dem Ende den Erfolg der Mittelhessen perfekt, den auch Ulms Nationalspieler Per Günther mit 20 Zählern nicht verhindern konnte. Die Artland Dragons stoppten dagegen ihre Talfahrt und gewannen bei der TBB Trier mit 79:77. Es war der erste Erfolg nach drei Niederlagen für die Niedersachsen.

Im Tabellenkeller feierten die New Yorker Phantoms Braunschweig einen 77:75-Zittersieg gegen die EnBW Ludwigsburg. Dabei hatten die Gäste zur Pause noch mit 13 Punkten geführt (33:20). Außerdem gewannen die Eisbären Bremerhaven beim BBC Bayreuth mit 89:69. Bester Werfer bei den Norddeutschen war Jacob Burtschi mit 26 Punkten. Die Partie wurde zwischenzeitlich von den Schiedsrichtern unterbrochen, weil Zuschauer einen Gegenstand aufs Parkett geworfen hatten.

Abo-Bestellung
Telekom Baskets Bonn 1. FC Köln Kölner Haie Bayer Leverkusen Vereine

Umfrage

Wie reisen Sie in die Ferien?

Bahn
Flug
Auto
Ich bleibe zu Haus

Leserfavoriten

Folgen Sie uns auf Google+