Weltmeisterschaft in Florida

Nur ein Sieg bei Ruder-WM: Naske überzeugt im Einer

Tim Ole Naske zog bei seinem WM-Debüt souverän in das Viertelfinale ein.

Tim Ole Naske zog bei seinem WM-Debüt souverän in das Viertelfinale ein.

24.09.2017 Sarasota. Tim Ole Naske hat die deutschen Ruderer bei der WM in Florida vor einem Fehlstart bewahrt. Der 21 Jahre alte Hamburger sorgte am ersten Tag der Titelkämpfe im Einer für den einzigen Vorlauf-Sieg der DRV-Flotte in den olympischen Bootsklassen.

In souveräner Manier dominierte der WM-Debütant am Sonntag sein Rennen und zog scheinbar mühelos in das Viertelfinale ein. Für die restliche Flotte begannen die Titelkämpfe im Nathan Benderson Park von Sarasota jedoch weniger verheißungsvoll. Selbst den einstigen Erfolgsgaranten aus den beiden Doppelvierern blieb ein Jahr nach dem Goldtriumph von Rio ein Erfolg verwehrt.

So muss die Frauen-Crew nach einem enttäuschenden vierten Rang um die Finalteilnahme bangen. Dagegen blieben der Männer-Doppelvierer und der Vierer ohne Steuermann mit jeweils zweiten Plätzen im Soll. "Das ist in diesen beiden Bootsklassen eine positive Entwicklung", kommentierte Bundestrainer Marcus Schwarzrock.

Weitere vier DRV-Boote gehen am Montag an den Start. Für den Deutschland-Achter beginnt die Jagd nach dem ersten WM-Gold seit 2011 erst am Dienstag (19.40 Uhr/MESZ). Nur ein Sieg im Vorlauf ebnet der Crew um Schlagmann Hannes Ocik (Schwerin) den direkten Weg in das Finale am Sonntag. Die Auslosung bescherte eine lösbare Aufgabe. Die Gegner kommen aus den USA, der Ukraine, aus Polen, Rumänien und Neuseeland. (dpa)