Einblick in die Welt der Kieselsteine: Großartiges Geröll | GA-Bonn

Einblick in die Welt der Kieselsteine

Großartiges Geröll

Bonn.  Jeder kennt sie, und trotzdem sind sie wegen ihrer Vielfalt fremd: Kieselsteine. "Kiesel" bedeutet eigentlich nur, dass ein Gestein durch Wasser oder Wind in der Natur abgerundet wurde. Das Material spielt eine untergeordnete Rolle.
Innen hui: Viele Kieselsteine werden im Rhein von den Alpen bis Bonn gespült.
							Foto: Ottersbach
Innen hui: Viele Kieselsteine werden im Rhein von den Alpen bis Bonn gespült. Foto: Ottersbach

"Deshalb nennen wir Geologen es wissenschaftlich Geröll", sagt die Leiterin des Mineralogischen Museums der Universität Bonn, Renate Schumacher.

Die neue Ausstellung im Poppelsdorfer Schloss beschäftigt sich mit Kieselsteinen, über 300 Exponate aus aller Welt gibt es zu sehen. Seltene Exemplare aus Bergkristall, Achat und sogar Kupfer liegen in den Vitrinen. "Für Kieselsammler ist der Rhein bei Bonn das Mekka", erklärt Schumacher.

Denn der Fluss spült aus jeder Region, durch die er fließt, Gesteinsbrocken mit sich.

Die Ausstellung ist mittwochs und freitags von 15 bis 18 Uhr, sonntags von 10 bis 17 Uhr geöffnet. Der Eintritt kostet 2,50 Euro, ermäßigt 1,50 Euro.

Abo-Bestellung

Leserfavoriten

Anzeige

Meistgelesen