Proben im Feuerwehrhaus

Neuer Schwank der Dorfbühne

Turbulent geht es in der Pecher Waldklinik zu: Das Geschehen überhaupt nicht im Griff hat Chefarzt Dr. Wind (Heinrich Beschmann, am Schreibtisch).

PECH. Diesmal hat der Leiter der Pecher Dorfbühne, Heinrich Beschmann, mit der Geschichte "De beste Krankheet dooch nit" einen rheinischen Schwank geschrieben, der ab Oktober im Feuerwehrhaus in Pech auf der dortigen Bühne präsentiert wird.

Dreh- und Angelpunkt der Handlung sind die Begebenheiten in der Pecher Waldklinik mit einem vollends "durchgeknallten" Krankenhaus-Personal. Weil die Belegschaft dem überheblichen und jedem Rock hinterher "luurenden" Chefarzt Dr. Wind eins auswischen will, kommt es zu zahlreichen turbulenten Szenen und Verwechslungen.

Ein Hypochonder und eine Psychopatin stören das Leben in der Pecher Waldklinik zusätzlich. Und zu allem Überfluss steht auch noch eine Kontrolle des Bundesministeriums der Gesundheit aus Berlin an. Die Lachmuskeln werden schon jetzt bei den Proben bei so manchem Bühnendarsteller arg strapaziert.

Vorstellungen stehen am letzten Oktober-Wochenende 25. bis 27. Oktober sowie am 2. und 3. November, vom 8. bis 10. November, am 15. und 16. November sowie am 22. und 23. November auf dem Programm im Feuerwehrhaus in Pech an der Seibachstraße.

Die Regie der Pecher Dorfbühne liegt in den Händen von Heinrich Beschmann. Der Kartenvorverkauf beginnt allerdings erst am Freitag, 13. September, nachmittags ab 15 Uhr in Charlys Backstube an der Pecher Hauptstraße 33. Nähere Informationen zu dem neuen Schwank und dem Schaupsielensemble gibt es im Internet unter der Adresse www.pecher-Dorfbuehne.de.