27. Theaterwochen Odendorf

Theatergruppe Odendorf präsentiert "Ladysitter"

SWISTTAL-ODENDORF. Die Theatergruppe Odendorf zeigt ab Freitag die Verwechslungskomödie „Ladysitter“. Die Theaterwochen in Odendorf gehen ins 27. Jahr - und der harte Kern des Ensembles arbeitet bereits seit 13 Jahren zusammen.

Die richtige Sektflasche muss noch gefunden werden, eine Jacke liegt auf der Bühne, gehört in diesem Akt aber nicht dahin. Ansonsten läuft es schon rund bei der Theatergruppe Odendorf (TGO). Wenige Tage vor der Premiere ihres neuen Stückes sind es vor allem die Feinheiten, an denen Regisseurin Marianne Lang noch feilen lässt. Seit elf Jahren führt Lang schon Regie. Sie ist bei der TGO das einzige noch aktive Gründungsmitgleid. Sie wählt immer Komödien aus. „Von ernsten Stücken halte ich nichts, das Leben ist schon ernst genug“, so ihre Einstellung.

In diesem Jahr hat sie sich für „Ladysitter“ von Bernd Spehling entschieden. Rund 30 verschiedene Werke nimmt sie in Augenschein, bevor sie sich festlegt. Meist hat sie dann aber schon beim Lesen die ersten Ideen für die Besetzung. Wilfried Jansen hat dieses Mal die Hauptrolle bekommen. Er spielt Archie, einen ehemaligen Bankräuber, der gerade aus dem Gefängnis entlassen wurde.

Da seine Frau (Nadja Zwanziger) ihn erst am nächsten Tag abholen kann, verbringt er die Nacht in der Wohnung seines Neffen Maximilian (Peter Thomas). Der feiert auswärts seinen Junggesellenabschied und überlässt dem Onkel auch die Verantwortung für die diversen Damen in seinem Leben. Friseurin, zudringliche Nachbarin und beste Freundin müssen alle speziell behandelt werden.

Karten für die Theaterwochen sind begehrt

Die eine darf keinen Alkohol, die andere am besten gar nicht in die Wohnung. Leider kommt der Onkel hierbei völlig durcheinander, und die komischen Verwicklungen beginnen.

Die Theaterwochen in Odendorf sind mit „Ladysitter“ unterdessen im 27. Jahr. Und wie schon zuvor sind die Karten begehrt. Die Besucher wissen, dass sie einen unterhaltsamen Abend vor sich haben. Was nicht zuletzt an der Truppe liegt, die mit viel Spaß bei der Sache ist. Der harte Kern arbeitet seit rund 13 Jahren zusammen.

„Ich kann mir nicht vorstellen, in einer anderen Gruppe zu spielen“, sagt Akteurin Sonja Kolbe. Die Anreise aus Hürth nimmt sie dabei in den letzten Wochen täglich auf sich. Wenn das Bühnenbild steht, wird so oft wie möglich geprobt. Auch Simone Braun bestätigt: „Es geht um die Leute.“

Im Thekenraum des Odendorfer Dorfsaales stoßen alle noch einmal an, dann geht es hinter die Bühne zum Umkleiden. Bei dieser Probe zeigen die Schauspieler einen kleinen Ausschnitt aus Akt zwei, der direkt mit einem verfänglichen Situation zwischen Archie und Charlotte von Fesenfeld (Simone Braun) beginnt. Er hält sie für die Friseurin, sie hat aber ganz andere Interessen. Und so reden beide herrlich aneinander vorbei. „Sie bespringt alles, was nicht bei drei auf den Bäumen ist“, charakterisiert Braun ihre Rolle. „Es macht sehr viel Spaß, sie zu spielen.“

"Wir machen das alles nur für den Applaus"

Dazu kommt die gute technische Ausrüstung der Odendorfer Laiengruppe. Ein Bildschirm zeigt online im Umkleidebereich, was auf der Bühne gerade passiert. Auch auf ihre Sponsoren können sich die Schauspieler verlassen. So gab es von einem Möbelhaus wieder einige Stücke für das Bühnenbild, in dem Ortskundige sogar die Odendorfer Kirchtürme erkennen können.

Bezahlt werden die Akteuere für ihren Einsatz nicht. „Wir machen das alles nur für den Applaus“, betonen gleich mehrere von ihnen. Die Einnahmen der Theatergruppe wandern jedes Jahr in verschiedene gute Zwecke. So sind im Laufe der Jahre bereits rund 73.000 Euro für wohltätige Projekte ausgeschüttet worden.

Die Theaterwochen in Odendorf beginnen mit der Premiere am Freitag, 13. September. Weiter geht es am 14., 20., 21. und 27. September. Der Vorhang öffnet sich im Odendorfer Dorfsaal, Bendenweg, jeweils um 20 Uhr. Einlass ist ab 19 Uhr. Die Karten sind fast alle verkauft. Da es aber erfahrungsgemäß immer Rückläufer gibt, hat sich die Warteliste bewährt. Unter 0 22 55/45 00 können sich Interessenten für die einzelnen Vorstellungen auf die Warteliste setzen lassen.