Nach den Sommerferien

Swisttal bietet an den Wochenenden Nachtbusse an

SWISTTAL. Zwischen 22 und 3 Uhr übernehmen Taxen die Fahrten zum normalen VRS-Tarif. Das nächtliche Taxi-Bus-Angebot wird es nach den Sommerferien an den Wochenenden auf der Linie 817 geben.

Swisttaler Nachtschwärmer werden sich besonders freuen: Sie können ab dem 28. August – also nach den Sommerferien – an den Wochenenden einen Nachtbus für die Fahrt nach Hause nutzen. Und das ohne Zuschlag, wie Marcus Schaefer vom Fachbereich Mobilität und Verkehr beim Rhein-Sieg-Kreis und Stephan Blenkers, stellvertretender Betriebsleiter und Gebietsmanager der Regionalverkehr Köln (RVK), versicherten: Für Inhaber von Schüler-, Studenten- oder Jobtickets sei „die Fahrt bereits bezahlt“, für ein Einzelticket gelte der normale VRS-Tarif. Einen Zuschlag müssen die Nutzer des Nachtbusses nicht zahlen.

Was Schaefer gestern bei der Präsentation bescheiden als „einige positive Entwicklungen und Angebotsergänzungen im ÖPNV“ bezeichnete, löste bei Bürgermeisterin Petra Kalkbrenner Euphorie aus: „Für mich ist heute vor den Sommerferien schon so etwas wie Weihnachten. Damit wird ein großes Anliegen der Jugendlichen umgesetzt. Der ÖPNV wird wirklich vorwärts gebracht. “

Über Mobilität hinaus werde mit dem neuen Nachtbusangebot auch der Sicherheitsfaktor insbesondere für junge Nachtschwärmer erhöht. Die Realisierung des Nachtbusses sei das Ergebnis davon, dass gleich mehrere Akteure an einem Strang gezogen hätten: der Landtagsabgeordnete Oliver Krauß habe sich ebenso eingesetzt wie der Rhein-Sieg-Kreis, die RVK und sie selbst, sagte Kalkbrenner.

Taxi-Bus-Angebot startet nach den Sommerferien

Das nächtliche Taxi-Bus-Angebot wird es nach den Sommerferien an den Wochenenden auf der Linie 817 geben. Es wird stündlich an die Ankunftszeiten der Bahnlinie S 23 in Rheinbach und die Ankunftszeiten der Buslinie 845 in Heimerzheim getaktet: jeweils fünf Abfahrten im Zeitraum zwischen 22 Uhr und 3 Uhr morgen, also alle 60 Minuten ab Heimerzheim und Rheinbach. Damit werden insbesondere auch die kleineren Ortschaften Ludendorf, Miel, Ollheim und Straßfeld – aber auch die Rheinbacher Ortschaften Oberdrees und Niederdrees – nachts an den öffentlichen Nahverkehr angebunden.

Wenn also beispielsweise ein Bürger, der in Straßfeld wohnt, in Bonn bis spät in die Nacht gefeiert hat, kann er mit der Bahn der Linie S 23 nach Rheinbach fahren und sich von dort per Taxi-Bus nach Straßfeld bringen lassen. Vorausgesetzt, er hat mindestens eine halbe Stunde vor Fahrtantritt per Telefon den Taxi-Bus bestellt, erwartet ihn ein Taxi-Bus gleich am Bahnhof in Rheinbach oder je nach Wunsch auch an der Haltestelle der Linie 845 in Heimerzheim. In der Regel handele es sich bei den Taxi-Bussen um „normale“ Taxis, die bis zu vier Fahrgäste aufnehmen können, so RVK-Mann Blenkers. Die zentrale Servicenummer 02241/99454545 laufe zwar in der Dispositionszentrale in Kall auf, die Aufträge aber werden an lokale Taxibetriebe vergeben.

Im Rahmen des Bundesförderprojekts Lead City wird das Fahrtenangebot der Linie 845 von Bonn nach Heimerzheim verbessert: montags bis samstags verkehrt die Linie künftig im 30-Minuten- statt wie bisher im 60-Minuten-Takt, sonntags im 60-Minuten- statt wie bisher im 120-Minuten-Takt. In den Morgenstunden wird das Angebot in Richtung Bonn auf einen 15-Minuten-Takt verstärkt.