VDSL für Odendorf

Schnelles Internet für Odendorfer

SWISTTAL-ODENDORF. Der Breitbandausbau schreitet voran. Der dritte Bauabschnitt wird im Oktober fertig, dann steht der gesamten Ortschaft VDSL-Bandbreiten von bis zu 100 000 kbit/s im Download und bis zu 10 000 kbit/s im Upload zur Verfügung.

Bei Bürgermeisterin Petra Kalkbrenner ist die digitale Steinzeit am privaten Familienwohnsitz in Odendorf schon vorbei. Bei Ortsvorsteherin Elisabeth Kümpel hingegen ist „zurzeit das Handy noch schneller als der PC“. Während die Bürgermeisterin in einem Bereich von Odendorf wohnt, den das private Bonner Unternehmen Blatzheim Networks Telecom GmbH (bn:t) bereits mit schnellem Internet VDSL versorgt hat, ist für den Bereich des Wohnsitzes der Ortsvorsteherin bald auch die digitale Jetztzeit in Sicht. „Der dritte Bauabschnitt wird im Oktober fertig“, kündigten bn:t-Prokuristin Bettina Blatzheim, Nikolaos Pantios vom Vertrieb Telekommunikations Services des Bonner Unternehmens und Michael Krüger vom ausführenden Ingenieur-Büro an.„Wir sind dann so schnell zu einer guten Versorgung gekommen, wie wir es anders nicht hätten erreichen können“, dankte die Bürgermeisterin bn:t für die gute Zusammenarbeit.

Ab Oktober stehen damit der gesamten Ortschaft VDSL-Bandbreiten von bis zu 100 000 kbit/s im Download und bis zu 10 000 kbit/s im Upload zur Verfügung. Darüber hinaus soll im Laufe des Jahres auch IP-Fernsehen angeboten werden, dafür laufe derzeit die Testphase, so bn:t-Prokuristin Blatzheim.

„Der von bn:t vorgenommene Breitbandausbau ist eine weitere wichtige Verbesserung für unsere Bürgerinnen und Bürger“, sagte die Bürgermeisterin. In der ersten Phase waren im vergangenen Jahr 800 Haushalte angeschlossen worden, wie Pantios sagte, in der zweiten weitere 650 Haushalte. Die Anbindung an das bn:t Netz wird nicht wie üblich über die Hauptvermittlungsstelle (HVt) in Flamersheim erfolgen, sondern direkt über weitere, bn:t eigene Technikstandorte im Ort selbst. So soll die Entfernung zwischen dem Standort des Kunden und der DSL-Technik deutlich verkürzt werden.

Bn:t wird dafür vier weitere Kabelverzweiger im Ort über sein schnelles Glasfasernetz anbinden, jeweils einen an der Germanenstraße und der Frankenstraße sowie zwei im Bereich Schornbusch. Der Abschnitt jenseits des Orbachs sei nicht einfach gewesen, so Pantios, weil zwei Mal der Orbach habe unterquert werden müssen. Insgesamt investiere bn:t in Odendorf etwas mehr als eine halbe Million Euro, so Prokuristin Blatzheim und Vertriebsleiter Pantios.

Einen kleinen weißen Fleck wird es an der Odendorfer Oststraße, Dreeser Weg und Alte Heerstraße zunächst noch geben. Dort müsste ein weiterer Kabelverzweiger installiert werden, der aber lediglich 30 Haushalte anbinden könne. Diese Erschließung würde zwischen 50 000 und 60 000 Euro kosten – zu viel im Verhältnis zur geringen Zahl von Anschlüssen.

Für die Oststraße habe der Rhein-Sieg-Kreis deshalb einen Förderantrag zur Breitbandversorgung ländlicher Kommunen gestellt, wie Fachbereichsleiterin Monika Erfling erläuterte. Allgemein gebe es dann in Swisttal keine Unterversorgung mehr, so die Bürgermeisterin, allerdings gebe es noch Bereiche, wo eine Verbesserung notwendig sei.

Dazu sei die Gemeindeverwaltung im Gespräch mit dem Rhein-Sieg-Kreis.