Feiern im fürstlichen Ambiente

Schlossfest in Miel erneut ein Besuchermagnet

Am Samstag und Sonntag lockt das Schlossfest Miel viele Besucher in Schloss und Park.

Am Samstag und Sonntag lockt das Schlossfest Miel viele Besucher in Schloss und Park.

SWISTTAL-MIEL. Das auf zwei Tage ausgedehnte elfte Schlossfest in Miel hat zahllose Besucher angelockt. Die Bandbreite der 75 Aussteller war weit gefächert.

Auch die elfte Auflage des Schlossfestes Miel mit Gewerbefest erwies sich wieder als Besuchermagnet. Aus der ganzen Region waren Tausende von Besuchern per Fahrrad, per Auto oder per Pedes in den Swisttaler Ortsteil gekommen. Das stilvoll restaurierte Schloss mit seiner barocken Parkanlage, Obstwiese und Garten, Innenhof und Remise sowie 18-Loch-Golf-Gelände mit Driving Range und Putting Green boten einmal mehr das stilvolle Ambiente für das attraktive Event.

Bei freiem Eintritt gemeinsam eingeladen hatten die Gastgeber Schloss Miel, Wohnambiente Heider, Gewerbeverein Swisttal und RKG AMG Autohandel. Die Bandbreite der 75 Aussteller war weit gefächert: von exklusiver Einrichtung, Antiquitäten, Raumausstattung, Goldschmiedearbeiten, Schmuck, florale Dekorationen und Mode bis Gartenkeramik, Sport und Gesundheit, Gartengeräte, exklusive Fahrzeuge und Finanzdienstleistungen.

Auch das kulinarische Angebot fand großen Anklang. Auf der Driving Range konnten die Besucher in kostenfreien Golf-Schnupperkursen erste Versuche im Abschlag machen oder bei Platzführungen die 18-Loch-Golfanlage kennenlernen. Schlossführungen gaben Einblicke in die Historie von Schloss Miel, seine Erbauer und Bewohner bis hin zur aufwendigen, langjährigen Restaurierung. In einem eigenen Feld der Parkanlage gab es „Jahrmarkt und Action“ unter anderem mit einem überdimensionalen Fußball-Dart, mit Rodeo und Rennsimulator, auf dem die Besucher für einen Obolus ihre Runden auf den großen Rennstrecken von Spa bis Nürburgring drehen konnten. Der Erlös kam den „Kölsche Fründe“ zugute, einem Zusammenschluss von Unternehmen und Prominenten, die sich für sozial Benachteiligte einsetzen und auch einen „Herzenswunsch-Krankenwagen“ unterhalten, um schwer kranken Menschen letzte Herzenswünsche zu erfüllen.

Bei der diesjährigen elften Auflage hatten die Veranstalter das Schlossfest erstmals von einem auf zwei Tage ausgedehnt. „Mit Erfolg“, wie Hausherr Alexander Thelen und Gewerbevereins-Geschäftsführer Hans-Peter Kröger übereinstimmten. „Es war einfach die Erfahrung aus unseren anderen Märkten, die uns veranlasst hat, auf zwei Tage auszudehnen und parallel auch die Öffnungszeiten zu ändern“, so Thelen.

An den Samstagvormittagen seien stets wenig Besucher gekommen, während sie dann die frühe Schließungszeit um 18 Uhr bedauert hätten. „Wir haben dieses Feedback aufgenommen und so können unsere Gäste am Samstagabend noch bis 21 Uhr im schönen Ambiente im Park sitzen und bei netten Gesprächen die Atmosphäre genießen“, sagte Thelen. Den Genuss vollkommen machte am Abend die Band „Köbesse“ mit ihrem Live-Gig in der Parkanlage. Am Sonntag war das Gelände an der Burg Miel brechend voll, so groß war der Besucheransturm.

„Die Möglichkeit zum Austausch ist an zwei Tagen ideal“, fand Kröger. 15 Mitglieder des Gewerbevereins und die Gemeinde Swisttal präsentierten sich im Park und im Schloss. Diesmal hatte der Gewerbeverein den Messdienern und der Projektgruppe Energie und Klima der Klimaregion Voreifel die Möglichkeit gegeben, sich zu beteiligen. Die Messdiener informierten über ihre 72-Stunden-Aktion „Rettet die Bienen – Rettet die Welt!“, verkauften selbst gebastelte Insektenhotels und Samenbälle. Kröger und der Beigeordnete der Gemeinde Swisttal, Hans Dieter Wirtz, begrüßten im Rahmen des Schlossfestes als 100. Mitglied des Gewerbevereins Val Monteiro aus Bornheim, die fairen brasilianischen Goldschmuck anbietet.