Unfall bei Swisttal-Heimerzheim

Motorradfahrer auf A61 von Linienbus erfasst

Swisttal. Ein Motorradfahrer ist am Donnerstag auf der A61 bei Swisttal gestürzt und anschließend von einem Linienbus erfasst worden. Der 47-Jährige schwebte in Lebensgefahr. Rettungskräfte brachten ihn in die Bonner Uniklinik.

Auf der A61 hat es an der Anschlussstelle Swisttal-Heimerzheim am Donnerstagnachmittag einen schweren Unfall gegeben. Nach ersten Informationen ist ein 47-jähriger Motorradfahrer gegen 15 Uhr aus bislang ungeklärter Ursache in der Auffahrt in Richtung Bliesheim gestürzt und wurde anschließend von einem Linienbus erfasst. Rettungskräfte brachten den 47-Jährigen mit schwersten Verletzungen in die Bonner Uniklinik. Er schwebte am Donnerstagabend in Lebensgefahr.

Wie die Polizei am Freitag mitteilte, war der Motorradfahrer in der Kurve der Auffahrt gestürzt und über die Fahrbahn auf die Autobahn gerutscht. Dort wurde er vom Bus erfasst. Dessen 70-jähriger Fahrer erlitt einen Schock, ebenso wie ein zweiter Motorradfahrer, mit dem der 47-Jährige unterwegs war. Zeugenaussagen konnten den Unfallhergang klären. Zunächst war unklar gewesen, ob eine Kollision zwischen Motorrad und Bus den Sturz verursacht hatte. In diesem Zusammenhang sollte GA-Informationen zufolge auch die Dashcam eines weiteren Verkehrsteilnehmers ausgewertet werden.

Die Autobahn wurde zwischen Miel und Weilerswist wegen der Spurensicherung für zweieinhalb Stunden vollgesperrt. Die Polizei leitete den Verkehr an der Anschlussstelle Heimerzheim von der Autobahn ab. Es bildete sich ein Stau auf einer Länge von acht Kilometern, auch auf der eingerichteten Umleitung kam der Verkehr zum Erliegen.