WM-Halbfinale in der Burg Heimerzheim

In der Familie steht es 3 : 1 für Brasilien

Sie freuen sich auf das große Spiel (v.l.): Cauly Olivera Souza, Carla von Boeselager, Ananda Olivera Souza und Peter von Boeselager vor der Burg Heimerzheim.

SWISTTAL-HEIMERZHEIM. Carla und Peter von Boeselager führen eine harmonische Ehe. Das soll auch nach dem Halbfinalspiel zwischen Brasilien und Deutschland so bleiben. Denn die beiden Gastgeber auf Burg Heimerzheim drücken den Teams ihrer jeweiligen Heimatländer die Daumen.

Während der 39-jährige Veranstaltungsmanager Peter von Boeselager auf einen Sieg der deutschen Mannschaft hofft, hält seine aus Brasilien stammende Frau Carla natürlich zur brasilianischen Elf. Auch ihre beiden Kinder aus erster Ehe, Cauly und Ananda Olivera Souza, fiebern mit den Fußballern von Trainer Felipe Scolari.

Das Spiel in Belo Horizonte wird die Familie gemeinsam zu Hause anschauen. "2 : 1 für Deutschland" tippt Peter von Boeselager. Und er ahnt auch schon, wer die Tore erzielen wird: Miroslav Klose und Thomas Müller. Von Boeselager sieht die Deutschen leicht im Vorteil, auch weil beim Gegner Neymar wegen Verletzung ausfällt.

Carla von Boeselager und ihre Kinder setzen hingegen darauf, dass sich die brasilianische Elf gerade wegen des Ausfalls ihres Superstars Neymar besonders ins Zeug legt. Die 37-Jährige geht von einem ausgeglichenen Spiel aus, das in die Verlängerung geht und 1 : 1 endet. Im Elfmeterschießen wird dann Brasilien die besseren Schützen haben, hofft sie.

Der 18-jährige Cauly, der in der U 19-Mannschaft des 1. FC Köln gespielt hat, tippt auf ein 1 : 0 für Brasilien durch Hulk. Er stellt zwar fest, dass das Team bisher nicht überzeugt habe, aber als Mannschaft geschlossen auftrete. Die Klasse von Neymar werde zwar fehlen, aber es ständen auch gute Spieler von der Reservebank bereit.

Seine Schwester Ananda (19) geht von einem 2 : 1 für Brasilien aus. Als Torschützen sieht sie die beiden Stürmer Hulk und Fred. Cauly und Ananda tippen auf ein rein südamerikanisches Finale zwischen Brasilien und Argentinien, während Peter von Boeselager Deutschland und die Niederlande im Endspiel sieht.

Wie es auch kommen mag, die Familie wird heute Abend in den jeweiligen Trikots vor dem Fernseher sitzen. Besondere Rituale sind nicht vorgesehen. Es sei denn, es würde eng für Brasilien. Wie im Spiel gegen Chile, wo erst das Elfmeterschießen die Entscheidung brachte. Kurz zuvor hatte Carla von Boeselager eine Kerze angezündet. "Und es hat geholfen", sagt sie. Die Zündhölzer hat sie schon bereit gelegt. Für alle Fälle.