Steigende Schülerzahlen in Swisttal

Grundschule in Odendorf bekommt neue Klassenräume

SWISTTAL-ODENDORF. Grundschule wird umfangreicher erweitert als bisher geplant. Kosten liegen bei 3,3 Millionen Euro. Zur bislang geplanten Erweiterung um drei Klassen beziehungsweise Mehrzweckräume kommen jetzt zwei weitere Klassenräume plus Nebenräume hinzu.

Rund 890 000 Euro teurer wird die Erweiterung der Grundschule Am Zehnthof in Odendorf. Aber das aus gutem Grund: rund 190 Quadratmeter Fläche zusätzlich können gewonnen werden, weil – anders als bislang bekannt – der komplette Mittelbau (Gebäudeteil C) aufgestockt werden kann. Bekannt war zwar, dass die statische Planung aus dem Jahr 1975 schon damals eine Aufstockung vorgesehen hatte. Bislang war aber davon ausgegangen worden, dass dies nur teilweise möglich sei.

Dass aber der komplette Mittelbau statisch so berechnet ist, dass er vollständig aufgestockt werden kann, habe das beauftragte Architektenbüro erst feststellen können, nachdem die Bauakten aus dem Altaktenarchiv des Rhein-Sieg-Kreises hatten beschafft werden können, wie Bürgermeisterin Petra Kalkbrenner in der gemeinsamen Sitzung von Schulausschuss und Bau-, Vergabe- und Denkmalschutzausschuss sagte.

Zur bislang geplanten Erweiterung um drei Klassen beziehungsweise Mehrzweckräume kommen jetzt zwei weitere Klassenräume plus Nebenräume hinzu, wie Architekt Christoph Rütter erläuterte. Dazu gehört auch ein Mehrzweckraum mit der Möglichkeit für eine Nutzung etwa als Differenzierungsraum und ein zentraler Vorraum. Mit der neuen Planung werde zudem die kompakte Anordnung des Nebenraumprogramms sowie die bessere haustechnische Erschließung der Ver- und Entsorgungsleitungen möglich. In den Mehrkosten sind auch rund 320 000 Euro für Anforderungen an Brandschutz und Statik enthalten. Wie geplant, so Architekt Rütter, soll zum Schuljahreswechsel mit dem Projekt begonnen werden, ein Jahr später soll es beendet sein.

Ortschaft soll in den kommenden Jahren wachsen

„Wir sind heilfroh, dann auch Kapazität für die steigenden OGS-Schülerzahlen zu haben“, freute sich Schulleiter Christian Kaiser. „Dieses Geld ist gut investiert in die Zukunft“, waren sich alle Fraktionen einig. Denn Odendorf als einzige Swisttaler Ortschaft mit Bahnhaltepunkt wird in den nächsten Jahren weiter wachsen, wie der Beigeordnete Hans Dieter Wirtz erinnerte. Damit steige auch die Zahl der Schulkinder, sodass die Grundschule künftig stabil dreizügig sein werde. „Wir müssen eben jetzt entscheiden, ob wir jetzt gleich so groß planen oder in fünf Jahren wieder anfangen“, brachte es der Beigeordnete auf den Punkt. Und sollten die Schülerzahlen doch einmal rückläufig sein, könnten die zusätzlichen Räume immer noch durch die Gemeinde oder die Vereine anderweitig genutzt werden, hielt Karl-Heinz Peters (Die Swisttaler) fest. „Die Mehrkosten sind tatsächlich nicht so hoch, dass ich angesichts der Vorteile ein schlechtes Gewissen haben müsste“, war auch Tanja Pleßer (CDU) überzeugt.

Im Doppelhaushalt 2019/2020 stehen für das Projekt bislang insgesamt 2,4 Millionen Euro zur Verfügung. Beide Ausschüsse votierten einstimmig für die Erweiterung. Die zusätzlichen Mittel in Höhe von 890 000 Euro sollen im Nachtragshaushalt bereitgestellt werden.