65 Jahre musikalische Unterhaltung

Feuerwehr Buschhoven feiert Jubiläum

S-65 Jahre Spielmannszug Feuerwehr Buschhoven, Ehrungen mit Kresbrandmeister Dirk Engstenberg (3vl) und dem Vorsitzenden Friede Pützler. Im Blickpunkt Werner Volkmer, der 62 Jahre dabei ist(4vr)

S-65 Jahre Spielmannszug Feuerwehr Buschhoven, Ehrungen mit Kresbrandmeister Dirk Engstenberg (3vl) und dem Vorsitzenden Friede Pützler. Im Blickpunkt Werner Volkmer, der 62 Jahre dabei ist(4vr)

SWISTTAL-BUSCHHOVEN. Zum 65. Geburtstag feierte der Spielmannszug der Freiwilligen Feuerwehr Buschhoven eine rauschende Schlagerparty. Seit 62 Jahren musiziert Werner Volkmer mit und wurde ausgezeichnet.

„Atemlos“ war nur der Hit von Helene Fischer, den die Aktiven des Spielmannszugs der Freiwilligen Feuerwehr Buschhoven gemeinsam mit den Spielleuten des Tambourcorps (TC) Loreley Odendorf spielten. Von Atemlosigkeit konnte bei den Spielleuten selbst glücklicherweise keine Rede sein, als sie einige Kostproben ihres Repertoires zum Auftakt des Festes zum 65. Geburtstag des Spielmannszuges gaben. Wobei das Publikum eindeutig seinen Favoriten hatte: die „Stääne“ der Klüngelköpp sangen die Gäste im Pfarrzentrum Tonius-platz gleich textsicher mit. Damit stimmten sie sich zugleich ein auf eine lange Schlagerparty mit Melanie Junglas, Manni Becker und Pures Glück.

Aus der Taufe gehoben wurde der Spielmannszug Buschhoven, der heute mit der Odendorfer Loreley zusammen 23 Spielleute und drei Fahnenträger umfasst, im September 1952 bei der Buschhovener Kirmes „bei einem Glas Bier“, wie Kümmerer Friedel Pützler zurückblickte. Der „unvergessene Kurt Volkmer“, der bereits Erfahrungen im Stabsmusikcorps während des Krieges gesammelt hatte, fand schnell 15 Mitstreiter, und schon im November 1952 hatte der Spielmannszug seinen ersten öffentlichen Auftritt.

Partnerschaft mit Frankreich

In den folgenden Jahrzehnten entwickelte sich der Spielmannszug zu einem „gern gebuchten Tambourcorps“, so Pützler. Was die Gründungsmitglieder Kurt Volkmer, Jacob Hahnenberg, Peter Dahm, Matthias Geller, Peter Bürvenich und Helmut Haas ins Leben gerufen hatten, wurde 1977 von den heute noch aktiven Spielleuten Werner Volkmer, Bernhard Krämer und Kassierer Matthias Schmitz in der Führung fortgesetzt. Die musikalische Freundschaft ins französische Quesnoy-sur-Deule ist bis heute nachhaltig, schließlich ist daraus der offizielle Partnerschaftsverein Quesnoy-sur-Deule-Swisttal entstanden.

Seit etwa zehn Jahren gehören „auch Mädels zur Truppe“, so Pützler, der nach Peter Schneider und Peter Kochems heute mit Frank Pützler und Richard Scheben die Geschicke des Spielmannszuges leitet. „Wenn die Mitgliederzahl schrumpft, ist es gut, über den Tellerrand zu schauen“, sagte er. Und im TC Loreley fanden sich gute neue Spielleute, sodass man „sehr, sehr stolz“ auf die zusammen 23 Spielleute und drei Fahnenträger sei.

Ehrennadel in Gold mit Diamanten

Nicht weniger stolz auf das Corps ist auch die Heimatgemeinde. „Ganz Swisttal ist sehr froh darauf, den Spielmannszug Buschhoven zu haben“, sagte Bürgermeisterin Petra Kalkbrenner. „65 Jahre Spielmannszug bedeuten für uns 65 Jahre wunderbare Unterhaltung und Musik.“ Es sei wichtig, diesen Geburtstag zu feiern und den Spielmannszug in die Zukunft zu tragen. Beeindruckt zeigte sich die Bürgermeisterin auch, dass es unter den Musikern Mitglieder gibt, die fast von Anfang bis heute aktiv dabei sind.

Überrascht mit einer doppelten Ehrung wurde Werner Volkmer. Aufgrund der jahrzehntelangen Partnerschaft mit der Philharmonie aus Quesnoy-sur-Deule, erhielt Werner Volkmer das Verdienstkreuz des internationalen Musikbundes CISM aus der Hand des aus Wuppertal angereisten Landesstabführers Thorsten Zywietz. Darüber hinaus erhielt Werner Volkmer für über 60 Jahre aktives Spiel die Ehrennadel in Gold mit Diamanten und Ehrenbrief.

Frank Pützler erhielt die Ehrennadel in Silber der Bundesvereinigung Deutscher Musikverbände BDMV für 25 Jahre aktives Spiel der Querflöte. Klaus Krings erhielt die Ehrennadel in Bronze für zehn Jahre aktives Spiel der Lyra, Christian Graff für zehn Jahre Spiel der Marschtrommel und Dieter Ramershoven für zehn Jahre als Stabführer. Rolf Fuß, ehemals Flötist, wurde mit der Förderer-Ehrennadel in Gold für 40 Jahre Engagement ausgezeichnet. Peter Köllen wurde geehrt für 20 Jahre Fahnenträger und erhielt die Förderer-Ehrennadel in Silber. Michael Krüger schließlich wurde für zehn Jahre Engagement als Fahnenträger gedankt. Er erhielt die Förderer-Ehrennadel in Bronze.