Neujahresempfang der Liberalen

FDP peilt in Swisttal eine konstruktive Opposition an

Ehre, wem Ehre gebührt: Den „Liberalen Bürgerpreis“ der Swisttaler FDP erhält die kfd Sankt Petrus und Paulus.

Ehre, wem Ehre gebührt: Den „Liberalen Bürgerpreis“ der Swisttaler FDP erhält die kfd Sankt Petrus und Paulus.

SWISTTAL-ODENDORF. Die Swisttaler Liberalen laden zum Neujahrsempfang. Im Rahmen der Veranstaltung überreichen sie den "Liberalen Bürgerpreis" an die katholische Frauengemeinschaft Sankt Petrus und Paulus Odendorf/Essig/Ludendorf.

Gut besucht war auch in diesem Jahr wieder der Neujahrsempfang der Swisttaler Liberalen. So konnte der FDP-Ortsverbandsvorsitzende, Karl-Heinz Lamberty, im Zehnthaus viele Gäste aus Politik, Verwaltung und Vereinen begrüßen. Unter ihnen den CDU-Vorsitzenden und Vize-Bürgermeister Manfred Lütz, den Beigeordneten Hans Dieter Wirtz, eine Reihe von Ortsvorstehern, Vertreter der anderen Parteien und Fraktionen sowie Vertreter verschiedener Vereine.

Besonders begrüßte Lamberty Josef Bohnen, Gründungsmitglied der Swisttaler Liberalen, der in diesem Jahr auf 70 Jahre Mitgliedschaft in der FDP zurückblicken kann. Eine besondere Freude sei es ihm, Jörn Freynick als FDP-Landtagsabgeordneten und Nicole Westig als FDP-Bundestagsabgeordnete begrüßen zu können, so Lamberty. Dies, weil die Liberalen bei den Landtags- und Bundestagswahlen im „FDP-Schicksalsjahr 2017 sensationelle Ergebnisse“ hatten erzielen können.

Gastrednerin Westig dankte in diesem Zusammenhang für den Einsatz der engagierten Parteimitglieder vor Ort, die diesen besonderen Erfolg erst ermöglicht hätten. „Wir haben uns erneuert und jetzt wollen wir das Land erneuern“, sagte die FDP-Bundestagsabgeordnete.

Ziel der Partei: Behebung des "Pflegenotstands"

Im Bund sei das leider mit „Jamaika“ nicht gelungen, weil die Unterschiede zu groß gewesen seien. Vor allem aber habe es „an der gemeinsamen Haltung gefehlt, dieses Land gemeinsam nach vorne bringen zu wollen“, sagte sie. Nun aber wolle die FDP-Bundestagsfraktion „das Ganze konstruktiv als Opposition begleiten“. Ganz oben auf der Agenda stehen müsse das Beheben des „Pflegenotstands“.

Wie zuvor auch Swisttals FDP-Vorsitzender Lamberty, forderte Westig auch das Schaffen von besseren Rahmenbedingungen für das Ehrenamt, das auch Hauptamt brauche. Der „Liberale Bürgerpreis“ der Swisttaler FDP sei ein gutes Beispiel.

Der diesjährige „Liberale Bürgerpreis“ wurde im Rahmen des Neujahrsempfangs an die katholische Frauengemeinschaft (kfd) Sankt Petrus und Paulus Odendorf/Essig/Ludendorf verliehen. Die aus dem 1955 gegründeten „Frauen- und Mütterverein“ hervorgegangene kfd beweise seit Jahren und Jahrzehnten durch ihre vielfältigen Aktivitäten nach dem Motto „Gemeinschaft fördern, Bestehendes erhalten und Neues wagen“, dass Frauenvereine auf dem Land nicht immer altbacken und langweilig sein müssten, so die FDP-Fraktionsvorsitzende Monika Wolf-Umhauer in ihrer Laudatio.

Sie bezeichnete die kfd als „eine der ersten Selbsthilfegruppen in Swisttal und in Deutschland“. Vor Ort vertrete sie 280 Mitglieder von 31 bis 103 Jahren. Die Bandbreite der Angebote und Aktivitäten erstreckt sich vom Chor „Bella Musica“, Einkehrtagen und Taizé-Andachten bis zu Filmabenden, Konzerten, Reisen und Bewegungsangeboten.