Verkehrsplanung

Der Radweg in Swisttal wird endlich gebaut

Ein Stück entlang der L163 wird der Radweg von Heimerzheim bis nach Metternich führen.

Ein Stück entlang der L163 wird der Radweg von Heimerzheim bis nach Metternich führen.

Swisttal-Heimerzheim. Der Lückenschluss zwischen Heimerzheim und Metternich kommt noch dieses Jahr. Die Baukosten von knapp 100.000 Euro übernimmt das Land.

Eine unendliche Geschichte scheint endlich zu Ende zu gehen. Seit Jahrzehnten fordern zahlreiche Radfahrer den Lückenschluss des Radwegenetzes zwischen Heimerzheim und Metternich. Nun stehen die Verhandlungen der Gemeinde Weilerswist mit den Grundstückseigentümern vor dem Abschluss, wie Martin Reichwald, Fachbereichsleiter Planung und Bauen im Weilerswister Rathaus, jetzt auf Anfrage des General-Anzeigers erklärte.

Es seien nur noch Detailfragen zu klären. Noch in diesem Frühjahr will die Gemeinde die Arbeiten an dem rund 1,2 Kilometer langen kombinierten Geh-, Rad- und Wirtschaftsweg ausschreiben. Reichwald hofft, dass dann noch im Sommer mit den Bauarbeiten begonnen werden kann. Die Gemeinde Weilerswist trägt nur die Planungskosten. Die Baukosten von weniger als 100.000 Euro, wie Reichwald schätzt, übernimmt das Land Nordrhein-Westfalen.

Der Radweg schließt an den vorhandenen Weg an, der von Heimerzheim entlang der Swist zur Burg Kriegshoven führt. Von der Einfahrt zur Burg verläuft der künftige Radweg etwa 300 Meter auf der linken Seite der L163 parallel zur Fahrbahn, dann knickt er in die Felder ab und mündet am Ortsrand von Metternich in die dortige Frankenstraße.