Parteiausschluss

Bürger für Swisttal schmeißen Ratsmitglied raus

Aus der BfS ausgeschlossen: Joachim Güttes

Aus der BfS ausgeschlossen: Joachim Güttes

SWISTTAL. Knatsch bei den BfS: Sie haben Joachim Güttes aus der Unabhängigen Wählergemeinschaft und aus der Ratsfraktion geworfen. Der Ratsherr will als Fraktionsloser weitermachen.

Die Unabhängige Wählergemeinschaft Bürger für Swisttal (BfS) hat ihren in Miel direkt gewählten Ratsherrn Joachim Güttes aus der Wählergemeinschaft und der Fraktion ausgeschlossen. Dieser von der Vorsitzenden Uschi Muckenheim-McGunigel beantragte Vorstandsbeschluss wurde Güttes jetzt per Einschreiben zugestellt. Güttes bedauert dies. „Ich wollte die BfS nicht verlassen“, sagte er am Freitag auf Anfrage des GA.

Muckenheim-McGunigel stellt die Sachlage anders dar. Die Trennung sei in gegenseitigem Einvernehmen erfolgt. Zu den Gründen für diesen Schritt wollte sie nichts sagen. Nur so viel: Mit der Zeit sei das Vertrauen zueinander verloren gegangen. Güttes habe viel für die BfS getan, er sei ein kluger Kopf, fleißig, fachlich sehr gut. Aber eine Zusammenarbeit sei nicht mehr möglich gewesen.

Güttes soll Interna nach außen getragen haben

In der Tat hat Güttes viel für die BfS getan. Er hat sie quasi „erfunden“, wie er am Freitag sagte. Aus seiner Feder stammen die Leitlinien. Für seine Positionen setzt er sich im Rat und außerhalb engagiert und gut vorbereitet ein. Zur Not auch gegen andere Meinungen innerhalb der BfS. So plädierte er beispielsweise für Petra Kalkbrenner als Bürgermeisterin und sprach sich für ein Denkmal für den im Krieg abgestürzten US-Piloten bei Buschhoven aus.

Nun habe man ihm vorgeworfen, so Güttes, Interna nach außen getragen und das Ansehen der BfS beschädigt zu haben. Güttes weist dies zurück. Dies stimme ebenso nicht wie die Darstellung von Muckenheim-McGunigel, die Trennung sei einvernehmlich erfolgt. Stück für Stück sei er aus Leitungsfunktionen herausgedrängt worden. Gegen seinen Willen habe die BfS ihn aus dem Hauptausschuss des Gemeinderates entfernt und durch Muckenheim-McGunigel ersetzt.

Güttges will als fraktionsloses Ratsmitglied weiter machen

Viele Dinge seien in seiner Abwesenheit behandelt und entschieden worden, so dass er keine Chance gehabt habe, seine Position darzustellen. Güttes will nun als fraktionsloses Ratsmitglied weitermachen. „Ich werde meine Pflicht bis zum Ende der Ratsperiode erfüllen, denn die Politik macht mir immer noch Spaß“, sagt er. 2020 werde er aber nicht mehr für den Gemeinderat kandidieren. Denn er habe in Miel „zu viel soziale Isolation“ erfahren.

Bei der Mitgliederversammlung in der Gaststätte „Zum Büb“ in Odendorf bestätigte die BfS die Doppelspitze Heike Gebhardt und Uschi Muckenheim-McGunigel. Wilhelm Engel übernimmt das Amt des stellvertretenden Vorstandsvorsitzenden. Für das Finanzmanagement ist Gudrun König verantwortlich.