Golfplatz für Einsteiger geplant

18-Loch-Golfanlage in Miel soll erweitert werden

Wollen erweitern: Heinz (l.) und Alexander Thelen auf einem Areal, auf dem der neue Golfplatz entstehen soll. FOTO: HANS-PETER FUSS

Wollen erweitern: Heinz (l.) und Alexander Thelen auf einem Areal, auf dem der neue Golfplatz entstehen soll.

SWISTTAL-MIEL. Heinz Thelen, Gesellschafter der Golfclub Schloss Miel GmbH, und sein Sohn Alexander Thelen, Geschäftsführer der GmbH, wollen ihre 18-Loch-Golfanlage um einen kleinen Golfplatz für Einsteiger erweitern. Die Realisierung des Projekt ist allerdings ins Stocken geraten. Grund sind Grundstücksverhandlungen.

Die Erweiterung der Anlage planen Thelens auf den Feldern westlich der verlängerten Weiherstraße. Investitionsvolumen: insgesamt 500 000 Euro. Die Idee: ein Platz für Anfänger, die einmal auf kurzen Bahnen testen möchten, ob ihnen der Golfsport liegt. Zunächst hatten Heinz und Alexander Thelen rund elf Hektar als Erweiterungsfläche ins Auge gefasst, wie sie berichten. Drei der zehn infrage kommenden Parzellen erwarben sie.

Doch mit zwei Eigentümern konnten sie sich nicht einigen. So entstand der Plan einer "kleinen Lösung", das heißt ein Platz von 3,1 Hektar Größe. Auch dafür benötigen Thelens noch ein Grundstück, und das ist im Besitz der katholischen Kirchengemeinde Miel. Doch auch mit der Kirche gab es bisher noch keine Einigung. So liegt das Projekt derzeit auf Eis, obwohl die Wasserleitungen für die Beregnungsanlage schon verlegt sind und auch planungsrechtlich dem Vorhaben nichts im Wege steht. Das Areal ist als "Sportfläche Golf" im Flächennutzungsplan der Gemeinde Swisttal ausgewiesen. Vater und Sohn Thelen hoffen jedoch, dass sie ihr Projekt doch noch realisieren können: "Wir sind jederzeit zu neuen Gesprächen bereit."

Zu Gesprächen bereit ist auch der Vorsitzende des Kirchenvorstandes der katholischen Pfarrgemeinde Sankt Georg Miel, Adolf Faßbender. "Wir wollen dem Projekt nicht im Wege stehen, wir geben das Land gerne", sagt er. Allerdings wolle die Kirchengemeinde kein Geld, sondern biete dem Golfclub einen Flächentausch im Verhältnis 1 : 1,5 an. Das heißt: Die GmbH soll der Kirchengemeinde als Ersatz für die für den Golfplatz benötigte Fläche ein Grundstück von anderthalbfacher Größe zur Verfügung stellen.

Der bestehende 18-Loch-Platz der Golfclub Schloss Miel GmbH erstreckt sich über 80 Hektar vom Schloss in Richtung Niederdrees. Darin enthalten sind zwölf Hektar Wald. Zwei Drittel der Fläche liegen auf Swisttaler Gebiet, ein Drittel auf Rheinbacher Stadtgebiet. Eine Runde auf dem vom britischen Architekten David Ashton konzipierten Platz ist etwa sechs Kilometer lang. Seit Baubeginn vor fast 20 Jahren wurden laut Thelen auf dem Gelände etwa 2500 Bäume und 10 000 Sträucher gepflanzt. Es gibt unter anderem ein Greifvogelschutzgebiet. "Wir tun hier einiges für die Natur", sagt Thelen. Der Golfclub hat 800 Mitglieder und beschäftigt neun Vollzeit- und zwei Aushilfskräfte sowie vier Verwaltungsmitarbeiter. Im Restaurant "Graf Belderbusch" arbeiten zwölf Mitarbeiter.