Auszeichnungen für Athleten

Sportlerehrung in Rheinbach

Um den sportlichen Nachwuchs müssen dich die Rheinbacher keine Sorgen machen, das zeigt die Sportlerehrung.

Um den sportlichen Nachwuchs müssen dich die Rheinbacher keine Sorgen machen, das zeigt die Sportlerehrung.

RHEINBACH. Urkunden, Medaillen und Pokale für erfolgreiche Kinder, Jugendliche und Erwachsene. In Rheinbach treiben mehr als 6500 Menschen Sport in 30 Vereinen. Breitensport und Hochleistungen.

Nicht nur als Schulstadt, auch als Sportstadt hat sich Rheinbach fest etabliert. Das beweisen fast 6500 aktive Sportler in den 30 Sportvereinen, die sich unter dem Dach des Stadtsportverbandes (SSV) zusammengeschlossen haben. Sie betreiben Sport aus gesundheitlichen Gründen und weil es in der Gemeinschaft eines Vereins einfach mehr Spaß macht.

Viele nehmen auch mit Ehrgeiz und Talent an sportlichen Wettbewerben teil. Und haben dabei auf allen Ebenen Erfolg. Die herausragenden sportlichen Leistungen und Erfolge von mehr als 400 von ihnen haben der Vorsitzende des Stadtsportverbandes Rheinbach, Karl-Heinz Carle, und Bürgermeister Stefan Raetz in der zweigeteilten Sportlerehrung der Kinder und Jugendlichen sowie der Erwachsenen in der Stadthalle mit Urkunden, Medaillen und Pokalen besonders gewürdigt.

„Wir dürfen sehr stolz auf die sportlichen Leistungen in Rheinbach sein. Es fängt bei den Kleinen mit dem Programm Kibaz (Kinderbewegungsabzeichen) im Kindergarten an, geht über die Grundschulen mit der Teilnahme am Deutschen Sportabzeichen sowie mit dem qualifizierten Training in den Vereinen weiter. Aus diesen Altersgruppen erwachsen die Talente von morgen. Einige stehen bereits heute auf der Bühne”, so der SSV-Vorsitzende Carle. Die Moderation übernahm der stellvertretende SSV-Vorsitzende Dieter Schmidt, der bei den Jugendlichen unterstützt wurde von Kickbox-Weltmeisterin Sarah Liegmann, die auch mit ihren Sportkameraden ihres Vereins Tomburg Boxing Wormersdorf, Marco Mosdzien (Deutscher Meister bei den Erwachsenen der World Kickboxing und Karate Union WKU sowie Bronzegewinner bei der Weltmeisterschaft des World Fight Sport and Martial Arts Council) und Liv Schüle (Internationaler Deutscher Jugendmeister WKU und Weltmeister in seiner Klasse sowie als Newcomer 2018 Erstplatzierter bei der Kids Deutsche Meisterschaft Karate).

Erfolge in verschiedenen Disziplinen

Die Rheinbacher Jugend war in einer großen Bandbreite von Sportarten besonders erfolgreich, unter anderem in Schwimmen, Ringen, Hockey und Tischtennis, Fußball, Leichtathletik, Turnen und Tennis, aber auch beim Deutschen Sportabzeichen der Schüler. Den Wanderpokal des Lions Clubs Bonn-Rhenobacum und einen Scheck für ihre Teilnahme am Deutschen Sportabzeichen überreichten deren Präsident Manfred Hofstede, Carle und Raetz an die Grundschule Wormersdorf. Auch bei den Erwachsenen ist die Bandbreite der sportlichen Erfolge breit, wie Volleyball, Handball, Tischtennis und Billard. 159 erwachsene Sportler aus acht Vereinen waren in neun Sportarten nominiert. Darunter zum Beispiel Stefan Burchard vom TC Sportpark Rot-Weiß Rheinbach für die Weltmeisterschaft im Mannschaftswettbewerb der Herren 55 im Tennis und Anke Hesse von den Rheinbacher Bogenschützen für die Deutsche Meisterschaft im Bogenschießen.

In jedem Jahr eröffnet die Vorführung eines Vereins in seiner Sportart die beiden Veranstaltungen. Nach den Kickboxern von Tomburg Boxing und Tischtennis der Oberdreeser Turaner war es in diesem Jahr der Tennissport mit dem TC Sportpark/Rot-Weiß. Als Unterhaltungsprogramm zeigten Formationen der Tanzwelle verschiedene Tänze.