Kirche in Oberdrees geschlossen

Schimmelbefall in der Heizungsanlage führt zur Sperrung

Weil Schimmel in der Kirche entdeckt wurde, musste Dechant Hermann Josef Zeyen die Kirche Sankt Ägidius in Oberdrees schließen. FOTO: VOGEL

Weil Schimmel in der Kirche entdeckt wurde, musste Dechant Hermann Josef Zeyen die Kirche Sankt Ägidius in Oberdrees schließen.

Rheinbach-Oberdrees. Die Kirchgänger unter den Katholiken im Ort werden in den Nachbarort Niederdrees fahren müssen. Der Rheinbacher Pfarrverweser Dechant Hermann Josef Zeyen hat die Kirche Sankt Ägidius geschlossen. Grund ist Schimmelbefall in der Heizungsanlage und in der Orgel.

Eigentlich sollte am Samstag um 17.30 Uhr die Vorabendmesse in Oberdrees beginnen. Doch die Kirchgänger unter den Katholiken im Ort werden in den Nachbarort Niederdrees fahren müssen. Denn der Rheinbacher Pfarrverweser Dechant Hermann Josef Zeyen hat die Kirche Sankt Ägidius geschlossen. Der Grund ist Schimmelbefall in der Heizungsanlage und in der Orgel. Der Befund des beauftragten Baubiologen, der am Donnerstag vorlag, ließ dem Pfarrer keine andere Wahl.

Zunächst habe man vermutet, dass die Orgel der Herd des Schimmelbefalls sei, berichtet Zeyen. Dies habe man sehen und riechen können. Ein Orgelsachverständiger habe den Befall dann auch festgestellt. Anschließend habe ein vom Kirchenvorstand beauftragter Baubiologe bei einer Untersuchung der Kirche herausgefunden, dass die Heizungsanlage die Wurzel des Übels sei. Sie sei durch Schimmelpilze "stark befallen". Dies habe zu Verunreinigungen im gesamten Kirchenraum und zu einer Beeinträchtigung der Luftqualität geführt.

Zu den voraussichtlichen Kosten der "aufwendigen Heizungsreinigung" konnte Zeyen gestern noch keine Angaben machen. Dazu sei es noch zu früh, zunächst müssten Kostenvoranschläge eingeholt werden. Auch die Dauer der Sanierung konnte Zeyen noch nicht prognostizieren: "Dies wird einige Zeit in Anspruch nehmen, sicherlich während der gesamten Heizperiode im Winter."

In dieser Zeit werden alle Gottesdienste zu den gewohnten Zeiten im Nachbarort Niederdrees, in der Kirche Sankt Antonius, abgehalten. Lediglich am Heiligen Abend der Kindergottesdienst um 15 Uhr und die Christmette um 17 Uhr werden doch in der Oberdreeser Kirche stattfinden. "Für den zu erwartenden Andrang der Gläubigen ist die Niederdreeser Kirche zu klein", sagt Zeyen.

Die Experten seien sicher, dass die Oberdreeser Kirche bis Weihnachten zumindest provisorisch gereinigt werden kann. Allerdings sollten sich die Kirchgänger warm anziehen. Denn die Heizung könne wegen der Sanierung nicht angeschaltet werden. Auch auf Orgelmusik müssen die Kirchgänger in Oberdrees verzichten.

Genauere Informationen über das weitere Vorgehen wollen Zeyen und der Kirchenvorstand der Pfarrgemeinde am Montag, 7. Dezember, 20 Uhr, in einer Versammlung im Pfarrsälchen gegenüber der Kirche geben.