Konzert des Gymnasiums

Scheppernder Klang des Rheinbacher Flügels ist passé

Rheinbach. Der generalüberholte Flügel ertönt am Dienstag, 12. Dezember, zur „Weihnachtlichen Abendmusik“ in Rheinbach. Der Förderverein unterstützt die neue Schulküche mit mehreren Tausend Euro.

Bei der Suche nach einem adäquaten Adjektiv zur Beschreibung der Klangvielfalt des schuleigenen Konzertflügels des Städtischen Gymnasiums Rheinbach (SGR) muss Musiklehrerin Karin Lang, Vorsitzende der Fachschaft Musik am SGR, nicht lange grübeln: „Er klang scheppernd – einfach nicht mehr schön“, berichtet Lang. Doch diese Zeiten sind passé. Das generalüberholte Instrument spielt darum am Dienstag, 12. Dezember, ab 18.30 Uhr eine Hauptrolle bei der „Weihnachtlichen Abendmusik“ des SGR im Stadttheater Rheinbach, Königsberger Straße 29.

Der Auftritt des edlen Saiten- und Tasteninstruments aus dem Hause Bechstein Pianofortefabrik Berlin ist auch als Festkonzert zur Einweihung des Flügels sowie gleichzeitig der neuen Lehrküche der Schule vorgesehen. Mehrere Tausend Euro hat der Förderverein der Schule aufgewendet, um beide Projekte realisieren zu können.

„Während der Generalüberholung ist vom Flügel fast nur der Holzkorpus übriggeblieben“, berichtet Tom Ramakers, Vorsitzender des Fördervereins am SGR. „Wir bemühen uns, die Dinge an der Schule zu realisieren, die den Wohlfühlfaktor erhöhen“, sagt der Fördervereinschef. Alles, was über bauliche Belange des Schulträgers hinausgeht, versucht der Verein mit seinen 650 Mitglieder zu ermöglichen.

Am Dienstagabend treten neben den Ensembles der Schule (Orchester, Mittelstufenchor, Oberstufenchor und Big Band) Klaviersolisten wie Almut Nagel, Florian Plücker und Paul Tintelnot auf – allesamt mehrfach prämierte Talente. Neben klassischen Werken für Klavier solo von Bach, Debussy und Beethoven ist auch ein Stück für Klavier vierhändig zu hören. Außerdem geben kammermusikalische Ensembles Kostproben ihres Könnens. „Alles in allem wirken mehr als 130 Kinder mit“, weiß Lang. Ein außergewöhnliches Glanzlicht verspricht die Interpretation des Rockstücks „Take a Pebble“ von Emerson, Lake and Palmer zu werden.

Einer der Klaviersolisten ist der elf Jahre alte Florian Plücker. „Der Flügel hat einen viel schöneren, sanfteren Klang“, urteilt Plücker, der seit sechs Jahren Klavier spielt. Er hebt den Klaviaturdeckel empor und lässt das runderneuerte Instrument in seiner ganzen Vielfalt erklingen. „Die Töne haben ein volleres, rundes Volumen“, urteilt Schulleiter Stefan Schwarzer. Was er nicht sagt: Der studierte Blockflötist, der auch Klavier und Geige spielt, sitzt während der Schulkonzerte nicht in der ersten Reihe, sondern ist selbst Teil des Ensembles.

Beginn der Weihnachtlichen Abendmusik ist um 18.30 Uhr im Stadttheater. Der Eintritt ist kostenlos, Spenden für die musikalische Arbeit am SGR sind willkommen.